Chicer Bergsommer – Nira Alpina

Bergwelten entdecken – das ist mein Motto für diesen Sommer und ich möchte euch nicht nur wunderschöne Landschaften zeigen, sondern auch tolle Hotels vorstellen. Der Auftakt macht das Designhotel Nira Alpina in Silvaplana (10 min von St.Moritz entfernt). Wie habe ich mich auf diesen Aufenthalt gefreut! Als Berner Meitschi kenne ich das Berner Oberland, das Wallis, den Jura – aber das Oberengadin?! Nein, irgendwie ist mir das Oberengadin noch nicht so vertraut…

Somit machten wir uns am Freitag mit den Zug auf den Weg in Richtung Silvaplana. Die Zugfahrt Zürich – St. Moritz dauert rund 3.5h. Definitiv keine verlorene Zeit, denn der Weg nach St.Moritz/Silvaplana führt über die Albula-Strecke der Rhätischen Bahn und die ist ein spektakulärer Bestandteil der UNESCO Welterbestrecke Albula/Bernina.

Das Nira Alpina befindet sich am Fusse des Corvatsch (mit direkter Anbindung zur Bergbahn) oberhalb des Silvaplanersees. Nachdem wir die erste Hürde überwunden und den Eingang gefunden hatten (ja, der Eingang versteckte sich gemeinerweise hinter einem Holzhäuschen, welches uns die Sicht versperrte), konnte das chice Bergwochenende starten.

silvaplana-see niraalpina

Die Zimmer – wir hatten ein Corvatsch-Zimmer mit Balkon und phänomenaler Aussicht – sind schön und schlicht gestaltet. Mit der Verwendung von Naturmaterialien wird eine symbolische Verbindung zur Engadiner Bergwelt geschaffen und dennoch hebt sich das Nira Alpina ganz klar vom „Chalet-Stil“ ab. Nun, wir haben uns in unserem Zimmer wohl gefühlt und dank Höhenluft und seidenweicher Bettwäsche auch prima geschlafen.

aussicht-corvatsch-zimmer sicht-corvatsch-zimmer corvatsch-zimmer

Der nächste Morgen starteten wir mit einem gemütlichen Frühstück. Gipfeli, Müsli und Latte Macchiato – check, passt! Das Frühstücksbuffet ist reichhaltig, auch Käsefreunde kommen auf ihre Kosten.

NiraAlpina_Frühstück

Frisch gestärkt folgte nun der Höhenflug. Das Tollste am Nira Alpina ist, dass man dank der direkten Verbindung zwischen Hotel und Corvatschbahn sozusagen innert wenigen Minuten von 0 auf 100 kommt. Die Sicht vom Gipfel auf rund 3‘300 m ü. M. über das Oberengadin ist fantastisch. Von der Mittelstation aus, führen schöne Wanderwege durch die atemberaubende Landschaft. Vorgemerkt für ein nächstes Mal habe ich mir den Panoramaweg von der Mittelstation Corvatsch zur Bergstation Furtschellas.

corvatsch-bahn sicht-corvatsch silvaplana-surlej

Zurück vom Berg, entspannten wir uns zuerst einmal im Nira Spa. Ein Whirlpool mit Aussicht, ein Dampfad und eine Sauna stehen den Hotelgästen zur Verfügung. Nun, hier könnte es ja nach Wetterlage zwischendurch auch ziemlich eng werden. Da wir früh am Morgen losmarschierten und somit eher früh wieder zurück im Hotel waren, hatten wir das Glück, den Wellnessbereich ganz alleine für uns zu haben.

Im obersten Stockwerk des Nira Alpina befindet sich das kulinarische Herzstück des Hotels – Bar und Restaurant mit Bergsicht – da muss man vor lauter Aussicht geniessen aufpassen, dass man das Essen nicht vergisst. Am ersten Abend haben wir uns im Restaurants „Stars“ durch das Degustations-Menu probiert. Für 65 CHF pro Person erhält man acht Gänge, die man sich teilt. Die Gerichte lassen einem kulinarisch durch die Welt reisen. Grossartiges Konzept, das mir extrem gemundet hat.

niraalpina-stars-restaurant Nachtessen

Wer keine Lust auf üppige Mahlzeiten hat und lieber beim Plaudern kleine Häppchen essen möchte, der ist in der Dachterrassen-Bar gleich neben dem Restaurant in guten Händen. Unbedingt einen Blick in die Cocktail-Karte werfen! Nebst tollen alkoholischen Kreationen gibt es auch hausgemachten Eistee – und ihr wisst ja, mit hausgemachtem Eistee kann man mein Herz erobern. Wir probierten uns auch hier durch die „Häppchen“ – wie man sehen kann ;).

niraalpina-bar niraalpina-piano NiraAlpina_Bar

Wer wird im Nira Alpina glücklich? Alle unter euch, die Natur, Essen und ein chices Ambiente mögen. Sei es eine romantische Auszeit mit dem Partner/Partnerin, ein aktives Wander- oder Bike-Wochenende mit Freunden oder ein besinnlicher Rückzug – ihr seid hier am richtigen Ort.

Hinweis: Diese Reise wurde vom Hotel Nira Alpina unterstützt – Vielen Dank hierfür. Meine Leser dürfen wie immer sicher sein, dass ich hier stets meine Ansichten und Begeisterung vertrete.

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

  • Nira Alpina Juni 27, at 16:03

    Liebe Anita Vielen Dank für diesen tollen Einblick in die Nira Alpina Welt.Wir sind absolut begeistert von den tollen Fotos und freuen uns sehr, dass es Dir so gut bei uns gefallen hat. Auf ein baldiges Wiedersehen im Oberengadin :) Viele Grüße vom Nira Alpina Team

    Antworten

Antworten