Istrien Roadtrip: von einer schönen Stadt zur Nächsten

Istrien Roadtrip: von einer schönen Stadt zur Nächsten

Ein Zeitbudget von 72 Stunden, ein Auto und eine Kamera – damit ist ein erlebnisreicher Istrien Roadtrip garantiert. Nachdem wir vor zwei Jahren den slowenischen Teil der grössten Halbinsel an der nördlichen Adria erkundeten, nutzten wir ein verlängertes Novemberwochenende, um

So schmeckt Istrien – 7 Tipps für Gourmets

So schmeckt Istrien – 7 Tipps für Gourmets

Sanft geschwungene Hügelzüge, wo Olivenhaine fliessend in Rebberge übergehen und am Horizont das Meer in der Abendsonne golden glitzert. Die Aussicht von Motovun über das Hinterland von Istrien lässt uns einen Moment innehalten. Bezaubernd! Istrien bietet nicht nur traumhafte Postkartenmotive,

Dubrovnik zur Blauen Stunde

Dubrovnik zur Blauen Stunde

Wer im Gegensatz zu den Kreuzfahrttouristen länger als einen knappen halben Tag in Dubrovnik bleibt, der ist klar im Vorteil. Der Tag kann so geplant werden, dass alltäglichen Tohuwabohu gekonnt ausgewichen wird. Frühaufsteher werden mit Postkartenmotiven zum Sonnenaufgang belohnt und

Ston – kleines Örtchen mit grossen Trümpfen

Ston – kleines Örtchen mit grossen Trümpfen

Nach unserem Mini-Roadtip durch Norwegen, wagte ich mich auch letzthin in Kroatien wieder ans Steuer. Schliesslich wollten wir die Gelegenheit am Schopf packen und nebst dem Hauptziel Dubrovnik auch etwas von der Region sehen. Ab meiner eigenen Tollkühnheit, in die

Geheimtipp: Küstenglück im südlichen Dalmatien

Geheimtipp: Küstenglück im südlichen Dalmatien

So schön Dubrovnik in den frühen Morgenstunden und den späteren Nachmittagsstunden ist, so chaotisch ist der Stadtkern, wenn die Kreuzfahrttouristen durch den Tag im Gänsemarsch hinter farbigen Fähnchen durch die Stadt geschleust werden. Wer genügend Zeit mitbringt, der meidet die

Dubrovnik für Frühaufsteher

Dubrovnik für Frühaufsteher

Die Bura verspürt kein Erbarmen. Gnadenlos lässt sie einen nächsten Windenstoss auf uns los. Meine Finger sind schon nach wenigen Minuten klamm und die in alle Richtung abstehenden Haarsträhnen auf meinem Kopf haben den Namen „Frisur“ definitiv nicht verdient. Der