London’s neue Seite

Moderne Architektur ist ja so eine Sache, sie fällt auf, sie sorgt für Diskussionen und sie passt einem oder sie passt einem eben nicht. London hat diesbezüglich einige extreme Exemplare zu bieten. Somit gehört dieser Teil für Architektur-Interessierte aufs Pflichtprogramm. Ich habe dann bei meinem Besuch an einem schönen Morgen (der Einzige an dem die Sonne schien) eine Route gewählt, die schön praktisch einige der neusten Architekturstücke miteinander verbindet.

Ich bin dafür mit der U-Bahn bis zur Haltestelle Bank gefahren und danach in östliche Richtung der Cornhill Leadenhall Street entlang spaziert. An dieser Strasse befinden sich einige moderne Highlights auf engstem Raum. Zuerst kommt man an der eindrücklichen Baustelle des „Pinnacle“ vorbei. Dieser zukünftig 288 m hohe Bau wurde vom Architekturbüro Kohn Pedersen Fox geplant.

Dieser zukünftig 288 m hohe Bau wurde vom Architekturbüro Kohn Pedersen Fox

Gleich dahinter befindet sich das von Norman Foster geplante und fertig gestellte Swiss Re Gebäude. Mir persönlich gefällt diese Gurke gar nicht…

 Swiss Re Gebäude

In der Lime Street befindet sich das Lloyd’s of London und daneben das The Willis Building (ebenfalls von Norman Foster). Das Lloyd’s of London gleicht dem Centre Pompidou in Paris, da es auch von Richard Rogers entworfen wurde und alle Versorgungsleitungen, Treppen etc. draussen „angehängt“ wurden.

Lloyd’s of London The Willis Building

Anschliessend führt der Spaziergang an einem älteren Gebäude, dem Tower of London, vorbei über die Tower Bridge auf die andere Seite der Thames. Dort hat es eine schöne Uferpromenade, die am neuen Gebäudekomplex der London Riverside Development Area vorbeiführt. Als mein persönliches Highlight folgte dann ganz zum Schluss des kurzen Architekturspazierganges das höchste Gebäude von Europa – the Shard. Das von Renzo Piano entworfene 310 m hohe Gebäude wurde diesen Sommer fertig gestellt und ist ein echtes Landmark. Wie gefällt es euch?

London Riverside Development Area the Shard the Shard von Renzo Piano

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

  • Tim Oktober 13, at 15:50

    Ich finde es nicht so gut, dass momentan sehr viele moderne Gebäude in London aus dem Boden gestampft werden. Für mich macht gerade das Traditionelle den Charme der Stadt aus. Mal sehen wo die Entwicklung in den nächsten Jahren hinführen wird.

    Antworten
  • Patrick August 21, at 14:54

    Hallo. Ich bin gerade auf deinen Artikel gestoßen. Mittlerweile ist das Bauprojekt ja vollendet und die nächsten 100 Wolkenkratzer sind in Planung. Der Brexit wird den Bauboom ja nun wohl etwas eindämmen.Gruß von der Londonseite

    Antworten

Antworten