EuropaItalienWerbung

Schöner Weihnachtsmarkt im Piemont: der Mercatini di Natale in Santa Maria Maggiore

Werbung: dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der BLS

Bei der Auswahl an Weihnachtsmärkten, die in diesen Tagen stattfinden, ist es nicht einfach, einen rauszupicken, der eine besondere Erwähnung verdient hat. Doch beim Blick über die Grenze, gibt’s doch noch der eine oder andere bemerkenswerten Adventszauber zu entdecken. Dazu zählt der traditionelle dreitägige Mercatini di Natale in Santa Maria Maggiore im Valle Vigezzo. Und wer jetzt die Augen verdreht und denkt: Na toll, da komme ich ja nie in einer vernünftigen Zeit hin – falsch! Das Beste am Mercatini di Natale ist, dass man ihn als Tagesausflug von der Deutschschweiz aus erreicht. Dabei liegt sogar noch der eine oder andere Zwischenstopp auf dem Weg zum schönsten Weihnachtsmarkt im Piemont drin!

Tagesausflug nach Domodossola / Valle Vigezzo

Einen solchen Tagesausflug habe ich am ersten der drei Tage des Mercatini di Natale unternommen und bin kurz nach sieben Uhr in der Früh in Zürich in den Zug gestiegen. Wer in der Region Bern wohnt, der kann sich zu diesem Zeitpunkt noch einmal im wohlig warmen Bett drehen und weiter träumen. Ihr müsst nicht gar so zeitig aus den Federn und könnt eine Stunde später bequem im BLS RegioExpress Lötschberger Platz nehmen und damit bis nach Domodossola fahren. Und während wir im Mittelland durchs Zugfenster auf eine trübe Nebelsuppe blicken, lacht uns ännet dem Simplon die Sonne entgegen. Ich würde meinen, das ist mit ein Grund, wieso sich ein vorweihnachtlicher Abstecher ins Piemont allemal lohnt!

Abstecher auf den Sacro Monte di Domodossola

Bevor ich von Domodossola aus mit der Vigezzina-Centovalli-Bahn noch gut dreissig Minuten weiter ins Valle Vigezzo fahre, nutze ich den sonnigen Vormittag für einen Abstecher zum Sacro Monte di Domodossola. Der Hügel Mattarella, der sich direkt hinter dem Stadtkern von Domodossola befindet, zählt gemeinsam mit acht weiteren Sacri Monti in Norditalien seit 2003 zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten und bietet eine herrliche Aussicht über die Kleinstadt und die sich dahinter auftürmende Alpenkette.

Vom Stadtkern aus dauert die Wanderung zum Komplex des Sacro Monte Calvario/Domodossola ca. 40 Minuten. Damit euch Google nicht entlang unattraktiver Nebenstrassen leitet, markiert ihr euch am besten die Via Mattarella als Startpunkt. Ich folge dieser Strasse in südwestliche Richtung bis an den Stadtrand. Sobald sich dort die Strasse verzweigt, biege ich Linkerhand in die Via al Calvario ein, wo nach ein paar Meter ein Wegweiser die Richtung anzeigt.

Der Anstieg zum Monte Calvario ist ab diesem Punkt mit einer Gehzeit von 20 Minuten ausgeschildert. Oben erwarten euch nebst einer herrlichen Aussicht auch lauschig in der Anlage platzierte Sitzbänke zum Verweilen und die Dezembersonne auftanken. Herrlich!

Weg zum Sacro Monte
Sacro Monte di Domodossola
Aussicht Monte Calvario

Auf dem Rückweg mache ich noch einen Schlenker durch die Altstadt von Domodossola. Den Deutschschweizern dürfte hier vor allem der legendäre Markt ein Begriff sein. Ich bin der Ansicht, dass am Marktsamstag der Charme der hübschen Altstadtgassen fast etwas unter geht, was schade ist. So oder so, der Bummel über die Piazza del Mercato lohnt sich an jedem Tag. Wem an dieser Stelle schon der Magen knurrt (oder zumindest der Bedarf nach einem kräftigen caffè da ist), dem empfehle ich die Einkehr im Sali&Pistacchi. Die perfekt zur Wintersonne ausgerichtete Tische an der Piazza del Mercato sind auch bei den Einheimischen begehrt und füllen sich rasch.  

Domodossola Altstadt
Domodossola Centro Storico

Mit der Vigezzina-Centovalli-Bahn ins Valle Vigezzo

Gestärkt mit einer Erbsensuppe und aufgewärmt durch die Sonnenstrahlen mache ich mich nach dem Mittag auf den Weg Richtung Santa Maria Maggiore. GA/Tageskarte sind auf der Vigezzina-Centovalli-Bahn gültig – bei Panoramazügen ist ein Zuschlag von 1.50 Euro/CHF zu entrichten (Geld wird im Zug einkassiert). Es besteht die Möglichkeit, für 4 Euro einen Sitzplatz zu reservieren. Am Wochenende des Marcatini di Natale werden am Bahnhof Domodossola standardmässig kostenlose Reservationen verteilt. Bei meiner Fahrt war aber sowieso ausreichend Platz vorhanden, so dass dies nicht zwingend nötig gewesen wäre.

Unabhängig davon ist die Fahrt mit der Schmalspurbahn ein Highlight für sich. Diese schlängelt sich Kurve um Kurve von Domodossola hinauf ins Valle Vigezzo. Über hohe Steinbogenbrücken überqueren wir tief eingeschnittene Täler, fahren an aneinander geschmiegten Rustici vorbei und erhaschen immer mal wieder einen Blick auf markante Kirchtürme.

Centovallibahn Panoramafahrt

Highlight in der Vorweihnachtszeit: der Mercatini di Natale in Santa Maria Maggiore

Beim Aussteigen in Santa Maria Maggiore zeigt sich, dass die Bevölkerung von Santa Maria Maggiore zu den versierten Weihnachtsmarkt-Veranstaltern zählt. Direkt ab dem Bahnhof ist alles piccobello ausgeschildert und wir werden ohne Umwege zu den ersten Marktständen geleitet, die sich von da aus quer durch den Ortskern erstrecken.

An verschiedenen Stellen wird der Mercatini di Natale in Santa Maria Maggiore als der schönste und grösste Weihnachtsmarkt in Piemont – oder sogar ganz Italien – angepriesen. Dementsprechend hatte ich mich darauf eingestellt, dass es bereits am Nachmittag gedrängt werden könnte. Doch nichts da! Die Besucherzahl hält sich am Freitagnachmittag in einem überschaubaren Rahmen und ich kann ohne Hast von Stand zu Stand Richtung Piazza Risorgimento schlendern.

Weihnachtsmarkt Santa Maria Maggiore

Hier in Santa Maria Maggiore ist es klirrend kalt und die Sonne hat sich bereits früh am Nachmittag hinter die Bergflanken zurückgezogen. Zum Glück sorgen in regelmässigen Abständen flackernde «Holzöfen» für etwas Wärme. Wer an den insgesamt 200 Ständen und 10 Chalets etwas verkaufen darf, wird sorgfältig ausgewählt. Im Vordergrund stehen lokales Handwerk und regionale Spezialitäten. Von handgemachter Seife über Strickprodukte hin zu Holzschnitzereien finden sich hier viele schöne Deko- und Geschenkideen.

Ein Highlight für mich sind die musikalischen Einlagen und Darbietungen, die für Unterhaltung und gute Stimmung sorgen; darunter zwei «Motorsäge-Künstler», die mithilfe ihrer Motorsägen Baumstämme in Kunstwerke verwandeln sowie die fetzigen Musikeinlagen der Dirty Dixie Jazz Band.

Details Santa Maria Maggiore
Santa Maria Maggiore Altstadt
Stände Santa Maria Maggiore
Feuerelement Weihnachtsmarkt

Aufwärmen kann man sich nicht nur an den Holzöfen, sondern auch im Alten Gemeindehaus, wo eine schön kurartierte Ausstellung rund ums Handwerk des Korbflechtens gezeigt wird. Ebenfalls warm ist es im Museo dello Spazzacamino. Das Schornsteinfeger-Museum widmet sich einem der einst traditionellen Berufe des Vigezzo-Tals und hat während des dreitägigen Weihnachtsmarktes ebenfalls geöffnet (ansonsten im Winter geschlossen).

Etwas, dass ihr beim Besuch des Marcatini di Natale probieren solltet, ist das crêpe-artige Gebäck namens «Stinchett». Der Mehlteig wird über dem Feuer gebacken, danach mit wenig Butter bestrichen und mit Salz betreut – für 1.50 Euro ein herzhafter Snack. Nebst vielen feinen regionalen Produkten gibt’s auch lokal gebrautes Bier als Mitbringsel zu kaufen. Der Laden der Birrificio Ossolano ist in jedem Fall einen Besuch wert!

Stinchett Spezialität Valle Vigezzo
Brauerei Santa Maria Maggiore
Meratini di Natale Santa Maria Maggiore
Piemont Santa Maria Maggiore
Weihnachtsmarkt im Piemont
Stimmung Weihnachtsmarkt

Praktische Tipps für den Besuch des Mercatini di Natale im Valle Vigezzo

  • Der dreitägige Weihnachtsmarkt in Santa Maria Maggiore findet jedes Jahr in den ersten Dezemberhälfte (rund um Maria Empfängnis) statt und dauert jeweils von 9:30 Uhr bis 18:30 Uhr.
  • Auf der nachfolgend verlinkten Website findet ihr die aktuellen Infos zum Weihnachtsmarkt: Mercatini di Natale Santa Maria Maggiore
  • Santa Maria Maggiore ist sowohl von Domodossola als auch von Locarno aus mit der Vigezzo-Centovalli-Bahn aus erreichbar. Auf dieser Strecke sind Schweizer Bahnticket (GA/Tageskarte) gültig. Für Reservationen und die Fahrt im Panoramazug sind Zuschläge zu bezahlen.

BLS Ausflugstipp Mercatini di Natale Santa Maria Maggiore

Mit GA oder Tageskarte ist die Strecke Domodossola – Santa Maria Maggiore (Hin- und Rückfahrt) inbegriffen. Die Sitzplatzreservation können im Vorfeld über das BLS Reisezentrum getätigt werden. Zudem gibt’s einen neuen kostenlosen Audioguide für den Centovalli Express. Alle weiteren Infos findet ihr hier: Weihnachtsmarkt Santa Maria Maggiore

Du schätzst meine Tipps? Dann hinterlasse mir hier deine E-Mail-Adresse und du erhältst die neusten Artikel direkt in deine Mailbox

Ähnliche Beiträge
SchweizTagesausflügeWerbung

Anfassen erwünscht! - Ausflug ins Sensorium im Rüttihubelbad

Werbung: dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der BLS Die…
SchweizWerbungWintersport

9 Tipps für ein tolles Winterweekend im Skigebiet Davos Klosters

Werbung: Beitrag in Zusammenarbeit mit den Schweizer Jugendherbergen Früh morgens…
SchweizTagesausflügeWandern

9 Ausflugsziele rund um Zürich - Grüne Oasen für Naturfreunde

Was könnten wir denn heute unternehmen? Eine Frage, mit der…

ALLE NEUEN ARTIKEL DIREKT IN DIE MAILBOX

Ich freue mich über deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.