SchweizWandern

Fabelhafte Rundwanderung zum Lagh da Saoseo & Lagh da Val Viola

Was erlebten wir diesen Herbst für eine Achterbahnfahrt der Temperaturen (der Emotionen auch, aber das ist eine andere Geschichte); da war der frühe Wintereinbruch, der uns Ende September in Scuol die erste Winterwanderung der Saison bescherte. Dann kamen graue und verregnete Oktobertage und just zum Ende der Wandersaison hin wurden wir dann doch noch mit ein paar goldenen Herbsttagen belohnt. Wir zogen mit unserem Timing der schon lange geplanten Hüttentour im Puschlav somit das grosse Los. Während drei Tage erkundeten wir zu Fuss die schönsten Ecken des Bündner Südtals. Dabei durfte natürlich ein Abstecher zum malerischen Lagh da Saoseo im Val da Camp nicht fehlen.

In diesem ersten (von zwei) Blogbeiträgen zu unserem Wanderwochenende im Puschlav geht es über Stock und Stein und durch goldig leuchtende Lärchenwälder via Lagh da Val Viola zum Lagh da Saoseo. Ein Wanderklassiker, der sich sowohl als Tagesausflug als auch als Hüttentour umsetzen lässt.

Puschlaver Klassiker: Rundwanderung durchs Val da Camp

Die 15 Kilometer lange Rundwanderung durchs Val da Camp zählt zu den beliebtesten Wanderungen im Puschlav (wenn nicht sogar in ganz Graubünden). Ausgangspunkt der Tour ist die Bushaltestelle Sfazù. Von dort führt der Wanderweg zuerst über einen breiten Forstweg hinauf bis zur kleinen Siedlung Camp. Von hier führt ein Naturpfade weiter bis ans Ufer des wunderschön in die Landschaft eingebetteten Lagh da Val Viola. Im Anschluss führt der Weg rund um den See weiter zum kleineren, aber nicht minder fotogenen Lagh da Saoseo und von dort auf der anderen Talseite entlang retour zum Ausgangspunkt.

Da der Weg von Sfazù bis nach Camp nicht besonders spannend ist, haben wir uns für eine adaptierte Version entschieden; in den Sommermonaten gibt es eine zusätzliche Busverbindung von Sfazù bis nach Camp (Achtung: In der Nebensaison ist eine telefonische Voranmeldung erforderlich, sonst kann es sein, dass kein Bus fährt). Somit spart man sich den ersten, etwas eintönigen Wegabschnitt und kann die Energie dafür für zusätzliche Höhenmeter im hinteren Talabschnitt einsetzen. Der Vorteil: Hinter dem Lagh da Val Viola nimmt der Menschenanteil selbst an gut besuchten Herbsttagen radikal ab.

Val da Camp Puschlav
Herbst Val da Camp
Val Viola Passübergang

Zusatzschlaufe zum Pass da Val Viola

Vom Lagh da Val Viola führt nämlich ein schöner Bergweg weiter in die Anhöhen hinauf. Ursprünglich wollten wir die gesamte Runde bis zum Passübergang nach Italien (Pass da Viola) bewältigen. Doch ab Höhe Plan de la Genzana machte sich der frühe Wintereinbruch deutlich bemerkbar. Der Schnee war für uns zwar nicht unerwartet, doch die Navigation in der weiss eingezuckerten Hochebene gestaltete sich etwas schwieriger als erwartet und wir wollten auch kein unnötiges Risiko eingehen. So entschieden wir uns auf halbem Weg für einen «short cut» hinunter zum Lagh da Viola.

Die Runde hat sich dennoch mehr als gelohnt. Einen so schönen Panoramablick auf den von goldenen Lärchen und schneebedeckten Gipfelspitzen eingerahmten Lagh da Viola gibt es nur von hier oben!

Val Viola Val Camp Schnee
Panorama Lagh da Val Viola

Herbstzauber am Lagh da Val Viola und am Lagh da Saoseo

Das darauffolgende Wegstück zwischen dem Lagh da Val Viola und dem Lagh da Saoseo machte dann seinem Namen alle Ehre. Kein Wunder, gehört diese Tour mit zu den beliebtesten Herbstwanderungen der Schweiz. Die Landschaft präsentiert sich hier hinten im Val da Camp halt auch wirklich schampar fotogen. Doch das Instagram-Phänomen brachte mich dann doch noch zum Schmunzeln.

Puschlav Herbst
Lagh da Val Viola Impressionen
Herbstfarben im Puschlav
Lagh da Val Viola Oktober
Rundwanderung Lagh Viola Saoseo

Während sich am Ufer des Lagh da Val Viola der Anteil Wanderer und Fotografen in etwa in der Waage hielten, tauchten am Ufer das Lagh da Saoseo kurz vor Sonnenuntergang wie aus dem Nichts ganze Gruppen junge Instagrammer:Innen auf. Was diese Personen bei ihrer Planung aber nicht bedacht hatten, war die Tatsache, dass der Lagh da Saoseo aufgrund seiner schattigen Lage im Gegensatz zum höher liegenden Lagh da Val Viola schon beinahe vollständig zugefroren war. Die teils erstaunt-irritierten Blicke waren für die Wanderfraktion zugegebenermassen erheiternd.

Saoseosee Puschlav

Übernachtung in der SAC-Hütte Rifugio Saoseo

Ein Vorteil einer Hüttentour ins Val da Camp ist, dass man den Tag ganz gemütlich am Lagh da Saoseo ausklingen lassen kann. Das warme Nachtlager in der SAC-Hütte Rifugio Saoseo befindet sich nämlich nur rund 15 Gehminuten vom Lagh da Saoseo entfernt. Aufgrund des nahen Saisonendes war bei unserem Aufenthalt verhältnismässig wenig los und die Mehrbettzimmer/Matratzenlager wurden so aufgeteilt, dass es keine Durchmischung zwischen den verschiedenen Gästegruppen gab.

Die Saoseo-Hütte ist bekannt für ihre regionale Küche. Und so kamen auch wir an diesem Abend in den Genuss einer Puschlaver Spezialität: Pizzoccheri. Lecker gegessen, gut geschlafen – so soll’s sein. Und am darauffolgenden Morgen ging es bei frostigen Temperaturen über die Forststrasse retour nach Sfazù und von dort über die letzte Etappe der ViaValtellina nach Tirano.  

Lagh da Saoseo Eis
Rundwanderung Saoseo See
Wanderung Rifugio Saoseo
Rifugio Saoseo Puschlav

Praktische Tipps für deine Wanderung zum Lagh da Saoseo und Lagh da Val Viola

Der Routenverlauf unserer Variante der Rundwanderung durchs Val da Camp kann nachfolgender Karte entnommen werden. Wir starteten die Tour bei der Bushaltestelle Lungacqua kurz unterhalb von Camp. Von dort steigt der Wanderweg kontinuierlich bis zum Pass da Val Viola (sofern man bis zum Passübergang wandert) an. Bei unserer Variante beträgt die Distanz vom ersten Tag (Lungacqua – Lungacqua) 9.85 Kilometer mit einer Steigung von rund 630 Höhenmeter. Es handelt sich um einen Bergweg der Schwierigkeit T2. Es gibt keine abschüssigen Partien, aber an manchen Stellen führt der Weg über steiniges Gelände. Gutes Schuhwerk und Wandererfahrung ist somit von Vorteil. Alternativ kann man natürlich auch die einfachere Runde um die beiden Seen unternehmen. Der Rückweg vom Rifugio Saoseo nach Sfazù dauert knapp eine Stunde.

Verpflegungsmöglichkeiten gibt es sowohl beim Rifugio Saoseo (Tageskarte mit Spezialitäten aus dem Puschlav) als auch beim Ristoro Alpe Campo. Das Rifugio Saoseo hat im Sommer von Ende Mai bis Mitte/Ende Oktober geöffnet. Die Übernachtung kostet für nicht SAC-Mitglieder inkl. Halbpension 77 CHF. Weitere Infos findet ihr auf der Website der SAC-Hütte: Rifugio Saoseo

In der anstehenden Wintersaison ist das Rifugio Saoseo vom 26. Dezember bis 10. Januar bewartet und dann wieder ab dem 6. Februar (die Winterräume bleiben Corona-bedingt diese Saison geschlossen). In den Wintermonaten führt von Sfazù eine einfache Schneeschuhwanderung zum Rifugio Saoseo und retour. Mehr Informationen zur Tour findet ihr bei WegWandern.ch.

Eckdaten der Wanderung durchs Val da Camp

AusgangspunktBushaltestelle Lungacqua
Länge14 Kilometer
Höhenmeter↗ 642 m ↘ 1’006 m
Dauer4:30 h
ZielortBushaltestelle Sfazù, Fermata
Ähnliche Beiträge
SchweizTagesausflügeWerbungWintersport

Einblick ins neue wellnessHostel3000 in Laax (+ Wintertipps für die Region)

Werbung: Beitrag in Zusammenarbeit mit den Schweizer Jugendherbergen…
SchweizWintersport

5 schöne Schneeschuhtrails & Winterwanderwege im Engadin

Es muss definitiv nicht immer Skifahren sein –…
SchweizWandern

Hirzli - Planggenstock: fantastische Gratwanderung über dem Nebelmeer

«Am Sonntag wird die Hochnebelgrenze auf über 1’400…

ALLE NEUEN ARTIKEL DIREKT IN DIE MAILBOX

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.