Safari im Krüger Nationalpark in Südafrika

Safari im Krüger Nationalpark in Südafrika

In 6 Tagen von Johannesburg in den Krüger Nationalpark und wieder zurück bedeutet ein dicht gedrängtes Programm. Unsere Reise wurde aber leider schon kurz nach dem Beginn vorübergehend gestoppt und verkürzt, da wir in London Heathrow unseren Anschlussflug verpassten (die Lehre daraus: 1 Stunde Umsteigezeit ist zu knapp) und die Nacht im Flughafenhotel verbrachten. Der einzige positive Aspekt an dieser Panne war, dass wir unerwarteterweise unsere Reise um ein Land erweitern konnte. British Airways schickte uns anstatt mit einem Direktflug mit einem Zwischenstopp in Accra (Ghana) nach Johannesburg (echtes Abenteuer!)

Ankunft am Flughafen Johannesburg und fahrt in den Krüger Nationalpark

Direkt nach Ankunft am Flughafen Johannesburg nahmen wir das Mietauto in Empfang und fuhren am ersten Tag via Dullstrom nach Lydenburg. Dort galt es dann, in letzter Minute eine Unterkunft in einem der Kruger National Rest Camps zu organisieren. Da im Juli Hochsaison ist, war das gar nicht so einfach. Dank einem sehr netten Internetshop-Besitzer, der uns bei der Organisation half, klappte es dann doch noch. Als Tipp für euch: Es lohnt sich die Camp-Übernachtungen bereits im voraus zu buchen!

Pretoriuskop Rest Camp

Am 2. Tag ging es dann von Lydenburg via Numbi Gate zum Pretoriuskop Rest Camp, dem ältetesten der Restcamps im Krüger National Park, wo wir zwei Übernachtungen geplant hatten. Von dort aus erkundeten wir die die südlich und  westlich des Camps liegenden Parkgebiete. Im Park hat es zwei Strassentypen, geteerte Strassen, wo 50 km/h erlaubt sind und gekieste Strassen, wo maximal 30 km/h gefahren werden darf. Der Juli ist aufgrund der Trockenheit ideal zum Tiere an Wasserlöcher beobachten. Wir waren total überrascht wieviele Tiere man vom Auto aus sieht. Von den Big Five liess sich einzig der Leopard nicht blicken.

Blyde River Canyon und God’s Window,

Am 4. Tag verliessen wir das Camp und fuhren gemächlich in  nördliche Richtung durch den Park zum Orpen Gate. Tagesziel war Graskop, das sich als Ausgangspunkt für Ausflüge in den Blyde River Canyon anbietet. Für einen Abstecher zu God’s Window, einem tollen Aussichtspunkt und nach Pilgrim’s Rest, einem Goldgräberstädtchen, reichte unsere knapp bemessene Zeit. Der 5. Tag führte uns abschliessend von Graskop via Nelspruit zurück zum Flughafen Johannesburg, wo wir in Richtung Kapstadt weiterreisen werden.

Gestrandet in London Heathrow

Gestrandet in London Heathrow

Nach 12-h-Flug direkt ins Auto

Nach 12-h-Flug direkt ins Auto

Südafrika Road trip

Südafrika Road trip

Zwischenverpflegung in Südafrika

Zwischenverpflegung in Südafrika

Pretoriuskop Rest Camp

Pretoriuskop Rest Camp

Wasserloch im Krüger Nationalpark

Wasserloch im Krüger Nationalpark

Giraffe am Sabie River im Kruger National Park

Giraffe am Sabie River im Kruger National Park

Abendstimmung mit Büffeln

Abendstimmung mit Büffeln

Paviane im Krüger Nationalpark

Paviane im Krüger Nationalpark

Weisse Rhinos im Kruger Nationalpark

Weisse Rhinos

Zebras

Zebras

Büffel

Büffel

Elefant

Elefant

Aussicht von God's Window

Aussicht von God’s Window

Rückweg in Richtung Johannesburg

Rückweg in Richtung Johannesburg

Kommentare

  • Klaus Dezember 28, at 11:28

    Hallo Anita So toll, dein Bericht, dass es schon fasst schmerzt im Herzen. Würde auch gerne nach Südafrika gehen, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Ich wünsche dir noch ganz viele schöne Reisen. Klaus

    Antworten

Antworten