5 Tipps für das perfekte Sziget Festival

5 Tipps für das perfekte Sziget Festival

Die Festivalsaison ist zu Ende. Doch wie sagt man so schön: Nach der Saison ist vor der Saison. Im August hatten wir die Gelegenheit, als Gastautoren für TRAVELITA einen «Ausflug» der etwas anderen Art zu unternehmen: Einen Abstecher auf die Island of Freedom, an das Sziget Festival. Weil es für uns sicherlich nicht der letzte Besuch des Budapester Festivals war, haben wir unsere Erlebnisse in fünf Tipps gepackt. 

#1 Vorbereitung ist alles!

Wer das Sziget-Festival sieben Tage lang geniessen möchte, braucht die richtige Unterkunft

Das Campen auf dem Gelände ist zwar möglich und wird massenhaft genutzt, doch wer wie wir den erholsamen Schlaf braucht, sollte sich eine Unterkunft in Budapest buchen. Mit dem Zug dauert es ca. 20 Minuten bis man vom Stadt-Zentrum auf dem Gelände ist. Wir haben ein AirBnB im Stadtteil Orszàgùt auf der Flussseite Pest gebucht, nahe an der Zuglinie H5, die direkt zum Gelände auf der Óbuda Insel führt (Haltestelle Szentlélek tér). Früh buchen lohnt sich!

Am Sziget wird ausschliesslich bargeldlos bezahlt. Wer sich schon vor dem Festival mit seinem Ticket auf der Sziget-App registriert, kann dort bereits Geld auf seinen Bändel laden. Beim Top-Up fällt eine einmalige Gebühr von 300 HUF an. Das Restguthaben wird am Ende automatisch wieder zurückbezahlt. Auch das Bezahlen per Kreditkarte ist möglich. Wer jedoch nicht Gefahr laufen will, die Kreditkarte zu verlieren, sollte per Bändel bezahlen. Das System funktioniert einwandfrei.

Last but not least: Bereitet euch auf die Hitze vor. Der Sommer in Budapest ist heiss. Wir hatten Temperaturen bis zu 36 Grad. Deshalb leichte Kleider (auch in der Nacht wurde es nie wirklich kalt), Sonnenschutz und viel Wasser. Weil sich das Festival-Gelände auf einer Insel auf der Donau befindet, ist das Tummeln tausender von Menschen ein gefundenes Fressen für die heimischen Mücken. Daher Mückenspray einpacken oder beim Taxi-Stand ein Mücken-Armband abholen (wirkt Wunder!). 

#2 Food, Food, Food

Bringt Hunger mit! Foodies werden auf dem Gelände definitiv fündig. Pizza, Burger, Smoothies, Asiatisch, Gyros, frisch gebackenes Brot, Barbecue, vegan, glutenfrei … nach sieben Tagen am Sziget Festival können wir ehrlich sagen: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Wir waren besonders angetan von den Premium-Burgern der lokalen Hipster-Burger-Kette ZING-Burger. Und wer danach noch nicht genug hat, sollte  einen ungarischen Baumstriezel als Dessert probieren (teilen empfiehlt sich;)). Das unglaubliche Angebot hat einen weiteren Vorteil: Wartezeiten halten sich meist in Grenzen ☺.

#3 Früh kommen lohnt sich

Am Sziget Festival gibt es viel zu entdecken. Und mit viel meinen wir wirklich VIEL: Es gibt ein Artvillage, einen Zirkus, einen Jahrmarkt, ein Selbstfindungslabyrinth (früh einen Termin buchen! Wir haben’s leider verpasst), ein Kino mit TED-Talks, ein Theater, einen Strand, Tanzkurse, Workshops, Tattoo-Studios und und und. Wer sich am ersten Tag einen Festivalpass mit zahlreichen nützlichen Infos holt, kann darin die Aktivitäten per Stempel vor Ort abhaken lassen. Für sämtliche Stempel hat es bei uns wegen der vielen grossartigen Konzerte und einiger langer Nächte leider nicht gereicht. Das was wir gesehen haben, hat uns aber begeistert. Also nicht zu tief ins Glas schauen (ausser Wasser;)), dafür Energie und Zeit für eine Entdeckungstour auf dem Gelände aufsparen.

#4 MUSIK am Sziget Festival

Trotz der kulinarischen Highlights und der unzähligen Aktivitäten, stand für uns die Musik im Zentrum (es ist ja schliesslich auch ein Musik-Festival). Auch diesbezüglich ist das Sziget ein Festival der Superlativen. Alleine in diesem Jahr standen Headliner wie Ed Sheeran, Post Malone, Foo Fighters, 21 Pilots oder Martin Garrix auf der Bühne. Die Musik der grössten und bekanntesten Acts findet man auf der Hauptbühne oder der riesigen Zeltbühne. Ein Besuch der vielen zusätzlichen Stages und Locations lohnt sich aber definitiv auch, um bekannte lokale wie auch weniger bekannte internationale Künstler zu erleben. Im Kolosseum oder der Bacardi Arena findet man elektronische Musik und auf der Europe Stage treten Künstler aus aller Welt auf (und nicht nur aus Europa, wie es der Name vermuten lässt). Damit man bei den hunderten Acts und unzähligen Bühnen den Überblick behält, empfiehlt es sich schon vor dem Festival in die Acts reinzuhören und sich auf dem Sziget-App ein Programm zusammenzustellen. Dabei sollte man sich unbedingt auch Zeit lassen, um unbekannte Acts auf kleineren Bühnen oder die restlichen Programmpunkte des Festivals zu entdecken.

#5 Geniesst die Island of Freedom

Das Sziget Festival feiert unter dem Motto «Love Revolution» Liebe, Diversität, Frieden, Nachhaltigkeit, Toleranz und Respekt. Das Motto spürt man nicht nur an zahlreichen Aktionen auf dem Gelände, Parties vor der Hauptbühne und der Auswahl vieler nachhaltiger Verpflegungsmöglichkeiten. Während sieben Tagen feiern an die 500’000 Besucher aus über 100 Ländern friedlich auf der Island of Freedom. Daher unser letzter Tipp: Taucht in Sziget-Experience ein und geniesst es! 

Nachhaltig ans Sziget Festival reisen

Das Sziget Festival ist bemüht, den ökologischen Fussabdruck so klein als möglich zu halten und hat in diesem Jahr mit verschiedenen Massnahmen (Einführung Mehrweg-Gläser, biologisch abbaubare Strohhalme, wiederverwendbare Zelte aus Papier, Vakuumspühlungen zum Wasser sparen…) sowie Aufklärungskampagnen die Thematik proaktiv angepackt. Dazu zählt auch das Green Sziget Center auf dem Festivalgelände, wo diverse Workshops und Aktionen zum Thema Nachhaltigkeit durchgeführt wurden.

Wer diesen Spirit mittragen möchte, der reist im Idealfall mit dem Zug nach Budapest ans Sziget Festival. Von Zürich aus gibt es eine tägliche, direkte Nachtzugverbindung (EuroNight 40467) nach Budapest-Keleti.

Kommentare

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar Kommentiere diesen Beitrag

Antworten