14 Christkindlmärkte – Graz zur Weihnachtszeit

14 Christkindlmärkte – Graz zur Weihnachtszeit

UNESCO City of Design, einen historischen Stadtkern als Weltkulturerbe, eine lebendige Kulturszene, nette Cafés und kreative Geschäfte. Graz hat einige Trümpfe im Ärmel. Als wäre das nicht genug, lockt die Landeshauptstadt der Steiermark während der Adventszeit mit insgesamt 14 Christkindlmärkten, liebevoll geschmückten Gassen und einem Büro für Weihnachtslieder. Nichts wie hin!

Kaffee, what else?

An trendigen Cafés mangelt es Graz definitiv nicht. Hoch im Rennen ist Tribeka, das bereits an vier Standorten in der Stadt die Gäste mit gutem Kaffee und feinsten Zimtschnecken verwöhnt. Ebenfalls eine Institution mit mehreren Geschäften ist Martin Auer – hier gibt es nicht nur guten Kaffee, sondern auch frischgebackenes Brot, dessen Duft bis zu mir an die Theke vordringt. Lustig fand ich die Filiale beim Tummelplatz, die sich Kindercafé nennt und mitten im Geschäft mit einem Spielbereich für die Kleinen aufwartet. Tolle Sache.

Tribeka-Cafe-Graz

360 Grad Graz

Eine weitere coole und vor allem aussichtsreiche Kaffee-Location befindet sich im obersten Stockwerk des schicken Kaufhauses Kastner & Öhler in der Nähe des Hauptplatzes. Auf dem Dach des Kaufhauses gibt es eine Aussichtsterrasse mit bestem Blick über die Dächerlandschaft von Graz und die lebhafte Herrengasse.

Graz-360-Kaufhaus-1

Graz-360-Kaufhaus-2

Quotes-Chocolate

Grazer Bilbao Effekt

Von Kastner & Öhler zum Kunsthaus Graz ist es einen Steinwurf. Wir queren die Mur über die Erzherzog-Johann-Brücke und stehen bereits direkt vor diesem amöbenhaften Gebäude, das einerseits an die historische Konstruktion anschliesst und andererseits extrem futuristische Züge aufweist. Der „Friendly Alien“, entworfen von den Architekten Peter Cook und Colin Fournier, prägt seit 2003 das Stadtbild von Graz massgeblich mit. Einen Blick ins Innere lohnt sich nicht nur für Kunstinteressierte. Museumsshop und Kunsthauscafe im Erdgeschoss sind ebenfalls einen Besuch wert.

Peter-Cook,-Colin-Fournier-Niels-Jonkhans-Kunsthaus-Graz

Kunsthaus-Graz

Herrschaftliche Gassen und Schlösser

Seit 1999 ist die Grazer Altstadt als Weltkulturerbe klassiert. 2010 wurde zusätzlich das Schloss Eggenberg in die Welterbezone aufgenommen. Die Besonderheit der Altstadt ist seine als Ensemble erstaunlich gut erhaltene Bausubstanz und die zahlreichen Renaissancebauten mit prächtigen Arkadenhöfe. Bei einem Spaziergang durch die Innenstadt empfiehlt es sich, den schmalen Gassen zu folgen und sich auf die Suche nach den verborgenen Innenhöfen zu machen. Herausragend ist der Innenhof vom Schloss Eggenberg, das zu den bedeutendsten barocken Schlossanlagen der Steiermark zählt. Während der Wintermonate sind die Prunkräume und die Alte Galerie des Universalmuseums Joanneum nur im Rahmen von Führungen zugänglich.

Schloss-Eggenberg

Landeszeughaus-Graz

Stempfergasse-Fassaden

14 Christkindlmärkte und eine Eiskrippe

Vom Franziskanerviertel über den Hauptplatz bis zum Färberplatz erstrahlt Graz während der Adventszeit im Lichterglanz der Weihnachtsbeleuchtung. Jede Gasse ist individuell beleuchtet und jeder der 14 Weihnachtsmärkte setzt einen speziellen Fokus. Eingerahmt vom Christbaum, wie er im Bilderbuch steht, den „hanging christmas trees“ entlang der Herrengasse und der beleuchteten Fassade des Grazer Rathauses ist der Christkindlmarkt am Hauptplatz ein beliebter Treffpunkt für einen weihnachtlichen Spaziergang durch die Innenstadt. Ebenfalls ein Klassiker während des Grazer Advents ist die beeindruckende Eiskrippe im Landhaushof, die heuer arg unter den gar nicht weihnachtlichen Temperaturen leidet. Auch wenn sich die Weihnachtsmärkte gegen den Abend füllen und auf dem „Aufsteirern“ Weihnachtsmarkt auf dem Schlossberg kaum mehr ein Durchkommen ist, finden sich in Graz noch ruhige und besinnliche Ecken. Zum Beispiel im Innenhof des Palais Attems, wo der styriarte Advent mit musikalischen Veranstaltungen einen willkommenen Gegenpol setzt.

Eine weitere Besonderheit in Graz ist das Büro für Weihnachtslieder im Steirischen Heimatwerk (ein toller Laden, für Geschenke aus der Steiermark). Ihr erinnert euch an eine Liedermelodie, könnt euch aber nicht mehr an den Text erinnern? Oder euch schwirrt schon lange eine Liedertextzeile durch den Kopf, aber der Titel ist euch entfallen? Die Servicestelle des Steirischen Volksliedwerkes kann bestimmt weiterhelfen – übrigens das ganze Jahr durch.

Eine Tasse Schilcherglühwein auf dem Mehlplatz umgeben von „Design-Adventhütten“ hat selbst mich in Weihnachtsstimmung versetzt. Und die zahlreichen Kunsthandwerkstände sind eine tolle Inspiration bei der Suche nach ausgefallenen Mitbrinseln für unter den Weihnachtsbaum. Die Grazer Christkindlmärkte überzeugen mit Charme und Qualität.

Über die Weihnachtsmärkte im Joanneumsviertel, am Schlossberg, auf dem Mariahilferplatz und Paradeishof berichtet Anne auf Lilies Diary ausführlich.

Hauptplatz-Graz-Weihnachtsmarkt

Stempfergasse-Graz

Faerberergasse-Graz

Weihnachtsmarkt-Graz-1

Weihnachtsmarkt-Graz-2

Weihnachtsmarkt-Graz-Marroni

Herrengasse-Graz

Schaufenster-Haller-Graz

Zuckerlgeschaeft-Herman-Haller-Herrengasse

Eiskrippe-Advent-Graz

Hotel-Bethlehem-Graz

Aufsteirern-Weihnachtsmarkt-Schlossberg

Steirische Tapas

Dass man in Österreich gut isst, ist kein Geheimnis. Wer Häppchen, den grossen Menüs vorzieht, wird in Graz in zwei Restaurants mit Besonderheiten beglückt. Mit belegten Brötchen und Pfiff – so wird das Frühstücksbier genannt – begeistert das Delikatessengeschäft Frankowitsch die Einheimischen seit 1932. Die Brötchen kosten zwischen 1 Euro und 2 Euro und schmecken köstlich. Ebenfalls munden tun die Steirischen Tapas im Restaurant Der Steirer. Alpenlachs mit Honig-Senfsauce?
Forellen-Sauerrahmpastete mit Vogerlsalat? Oder doch Wildschweinrohschinken mit Essigzwetschken? Ach, am besten alles auf einmal – sie kosten schliesslich alle auch nur 2 Euro.

Pfiff-Fruehstuecksbier-Frankowitsch

Delikatessen-Frankowitsch

Der-Steirer-Tapas

Schöner schlafen in Graz

Im Dreieck zwischen dem Steirer, dem Kunstmuseum und dem schönsten Kaufhaus Europas liegt das Hotel Wiesler, das mit viel Geschick die beinahe 100 Zimmer in den letzten Jahren Stück für Stück zu kleinen Bijoux umgewandelt hat. Wobei wir uns vor Ort die Frage gestellt haben, bei welcher Renovation man die Wände derart mutwillig „zerstört“. Shabby-Chic halt. Mir gefällt’s.

Hotel-Wiesler-Graz

Weitere Tipps zu Graz findet ihr bei Mela auf Individualicious – sie konnte den Cafés auch nicht widerstehen

Hinweis: Ich habe Graz auf Einladung von Österreich Tourismus und der Region Steiermark besucht – Vielen Dank hierfür. Meine Leser dürfen wie immer sicher sein, dass ich hier stets meine Ansichten und Begeisterung vertrete.

Comments

  • Mela │ individualicious Mela │ individualicious Dezember 18, at 09:16

    Vielen lieben Dank für die Verlinkung, Anita. Ich wusste ja, dass dir Graz gefallen wird. Aber - 1000 Zimmer? Ist da eine Null zu viel reingerutscht oder hab ich da was nicht wahrgenommen? :) lg Mela

    Reply
  • Daniel Daniel Dezember 18, at 12:17

    Spitzenmässiger Bericht über mein Lieblingsstadt. Ok - ist auch meine Heimatstadt...

    Reply
  • neni neni Dezember 23, at 14:33

    Die Badewanne in der Ecke ist ja der Hammer! Da würde ich gern mal drin liegen

    Reply

Post Reply