Geheimtipp: Küstenglück im südlichen Dalmatien

Geheimtipp: Küstenglück im südlichen Dalmatien

So schön Dubrovnik in den frühen Morgenstunden und den späteren Nachmittagsstunden ist, so chaotisch ist der Stadtkern, wenn die Kreuzfahrttouristen durch den Tag im Gänsemarsch hinter farbigen Fähnchen durch die Stadt geschleust werden. Wer genügend Zeit mitbringt, der meidet die Altstadt durch den Tag und besucht quasi antizyklisch andere hübsche Orte der Region. Mich hat die der südlichste Zipfel Dalmatiens überrascht. Jenseits der dicken Stadtmauern von Dubrovnik warten nämlich einsame Küstenstreifen, grüne Inseln und hübsche Fischerdörfchen darauf, entdeckt zu werden.

Inselflucht nach Lokrum

Das Gute liegt oft so nah. Genauso ist es auch mit Lokrum. Die kleine Insel liegt gerademal 700 m von Dubrovnik’s Hafen entfernt und ist mit dem Boot in 15 Minuten erreichbar. Je nach Saison fahren die Ausflugsschiffe ab dem alten Hafen zwei- bis viermal stündlich. Das Ticket kann direkt neben dem Schiff erworben werden und kostet für Erwachsene 40 kn (Hin- und Rückfahrt).

Leider wird die Fahrt auf die Insel von den Kreuzfahrtschiffen ebenfalls als organisierter Ausflug angeboten. Zuerst war ich geschockt, wie viele Leute auf das Schiff wollten. Doch lasst euch davon nicht täuschen. Die Ausflügler sind nämlich eher faule Leute (das unterstelle ich denen jetzt einfach mal). Auf unserem Inselrundgang sind wir überraschenderweise keinem einzigen Mensch begegnet. Dafür haben wir zahlreiche flinke Hasen und stolze Pfaue angetroffen. Die geführten Gruppen bewegen sich ausschliesslich rund um den Klosterbereich und die botanische Anlage. Auf dem Rest der Insel kann man entweder gemütlich auf den abwechslungsreichen Wegen spazieren oder in Sichtdistanz zu Dubrovnik in wunderbar einsamen azurblauen Buchten entspannen. Den besten Ausblick gibt es vom Fort Royal, das auf dem höchsten Punkt von Lokrum liegt.

Dubrovnik-Lokrum-Hafen Dubrovnik-Lokrum-Anker Dubrovnik-Lokrum-Lagune Dubrovnik-Lokrum-Adria Dubrovnik-Lokrum-5 Dubrovnik-Lokrum-Pfau Dubrovnik-Lokrum-Ausblick Dubrovnik-Lokrum-Ausflug Dubrovnik-Lokrum-3 Dubrovnik-Lokrum-1 Dubrovnik-Lokrum-2-dalmatien Dubrovnik-Lokrum-4

Kleinstadtzauber in Cavtat

Ragusa – wer bei diesem Namen nun geniesserisch seufzt und unweigerlich an die göttliche Haselnuss-Pralinenfüllung des legendären Schokoladenprodukts der Chocolats Camille Bloch denken muss, der hat Geschmack. Was man aber vielleicht nicht weiss ist, der Namen nimmt tatsächlich Bezug auf den gleichlautenden alten Namen von Dubrovnik. Die Schokoladenträume sind auf einen Kroatien-Urlaub der Familie Camille Bloch zurückzuführen.

In Konavle, der südlichsten Region Kroatiens befindet sich Cavtat, das früher Ragusavecchia – altes Ragusa –  genannt wurde. Das historische Städtchen liegt idyllisch in der Bucht der Halbinsel Rat. Die bewegte Geschichte des Ortes führt bis in die Antike zurück, wo es unter dem Namen Epidaurum ein blühendes Zentrum war. Heute bezaubert Cavtat mit seiner Uferpromenade, charmanten Gässchen, und einem Mausoleum, umgeben von einem Friedhof mit einzigartigem Ausblick über die Adria bis in die Schwesterstadt Dubrovnik. Im Gegensatz zur grossen Schwester, ist der Tourismus in Cavtat beschaulich. Die Cafés entlang der Uferpromenade werden in erster Linie als Treffpunkt von Einheimischen genutzt. Cavtat ist auch der Geburtsort des Malers Vlaho Bukovac, der als herausragender Vertreter des kroatischen Jugendstils gilt. In seinem Geburtshaus (Bukovceva 5) wird ein Teil seiner Werke ausgestellt.

Cavtat habe ich nach wenigen Minuten ins Herz geschlossen. Der fulminante Sonnenuntergang war da quasi nur noch das Sahnehäubchen obendrauf. Mit dem Mietauto dauert die Fahrt von Dubrovnik nach Cavtat 20 Minuten. In Cavtat gibt es auf der gegenüberliegenden Seite der Uferpromenade einen zentralen Parkplatz, wo gegen Gebühr parkiert werden kann. Mit dem öffentlichen Bus (Nr. 10 / 25 kn) dauert die Fahrt rund 25 Minuten. Ein Halbtagesausflug, den ich euch wärmstens empfehlen kann. So einfach geht das mit dem Küstenglück in Dalmatien!

Cavtat-Konavle-Promenade Cavtat-Konavle-1 Cavtat-Konavle-Fischer Cavtat-Konavle-4 Cavtat-Konavle-2 Cavtat-Konavle-Kueste Cavtat-Konavle-Friedhof Cavtat-Konavle-Kirche Cavtat-Konavle-Hafen Cavtat-Konavle-sonnenuntergang-1 Cavtat-Konavle-sunset Cavtat-Konavle-sunset-2-dalmatien

Hinweis: Meine Reise nach Dubrovnik wurde von der Kroatischen Zentrale für Tourismus unterstützt  – Vielen Dank hierfür. Meine Leser dürfen wie immer sicher sein, dass ich hier stets meine Ansichten und Begeisterung vertrete.

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

  • Tobias Seidel November 11, at 19:48

    Du lieferst Fernweh pur! Aktuell laufen unsere Planungen für eine Motorradtour im September 2015 durch Deutschland, Österreich, Ungarn, Bosnien, Kroatien, Slowenien und nochmal Österreich wobei wir auch einen Stop in Dubrovnik einplanen. Die Bilder machen jetzt schon dermaßen Lust darauf sofort loszufahren. Einen Tipp habe ich noch für dich: die Insel Hvar. Ein ganzes Stück weiter oben gelegen, aber auch relativ ruhig und ein traumhaftes Fleckchen Erde!Gruß Tobias

    Antworten
    • Anita Brechbühl November 12, at 11:52

      Vielen Dank Tobias. Sehr schöne Tour, die ihr da plant. Ich war letzten Frühling in Slowenien. Der ganze Rest von Kroatien habe ich leider gar nicht bereist - da gibt es nebst Hvar noch viele weitere tolle Orte zu entdecken :)

      Antworten
  • Cristina November 12, at 10:00

    Wow! Die Bilder sind einfach toll!

    Antworten
  • *thea November 12, at 12:57

    oh dubrovnik und die gegend außenrum sowie slowenien würde ich auch gerne mal bereisen. die bucket list wird nicht kürzer ;-) deine bilder zeigen tolle himmels-stimmungen! liebe grüße *thea

    Antworten

Antworten