DeutschlandEuropaHideawayHoteltippsWerbung

Hotel Konradshof – ein Kleinod im Nordschwarzwald

Werbung: Beitrag in Zusammenarbeit mit dem Hotel Konradshof

Im Hotel Konradshof im Nordschwarzwald gilt das Prinzip «weniger ist mehr». Idyllisch auf einem von weitläufigen Wäldern umgebenen Hochplateau gelegen, bietet dieser in vierter Generation geführte Familienbetrieb die perfekte Basis für entspannte Tage in der Natur. Es ist einer dieser Orte, wo es leichtfällt, einen Gang runterzuschalten und sich dem Müssiggang hinzugeben. Davon konnte ich mich an einem frühsommerlichen Juni-Wochenende selbst überzeugen.

Familiäres Refugium im Nordschwarzwald

Knappe zweieinhalbstunden dauert die Anreise von Zürich ins kleine Dorf Besenfeld – einem Ortsteil der Gemeinde Seewald im Nordschwarzwald. Wir haben uns für diesen Abstecher ein Elektroauto gemietet – mit Zug und Bus käme man zwar auch ans Ziel; dies aber bei fast doppelt so langer Reisezeit. Immerhin können wir die verbrauchte Energie bei der Elektroladestation des Hotels Konradshof mit Strom aus der eigenen Holzverstromungsanlage nachhaltig aufladen. Die dafür nötigen Holzschnitzel kommen aus den eigenen Wäldern. Wer mich kennt weiss, solche durchdachten und innovativen Details lassen mich aufhorchen!

Das Hotel Konradshof blickt auf eine über 100-jährige Gastgebertradition zurück. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts wurden auf dem einstigen Bauernhof, in einem separaten Wohnhaus, Gäste beherbergt. Nachdem der Bauernhof Ende der 1970er-Jahre einem Brand zum Opfer fiel, wurde das heutige Gästehaus aufgebaut und 1980 neu eröffnet.

Hotel Konradshof Besenfeld Seewald

Seit 2011 liegt das Zepter in den Händen von Annette Sackmann. Sie hat den Familienbetrieb in vierter Generation übernommen und ihn seither mit viel Elan zu einem kleinen Refugium weiterentwickelt. Das Alleinstellungsmerkmal der 18 geräumigen Hotelzimmer: Alle verfügen über einen grosszügigen Balkon mit Blick ins Grüne. So auch unser Zimmer «Esche». Annette Sackmann erzählt mir später, dass alle Zimmer im ersten Stock nach Bäumen benannt sind – im zweiten und dritten Stock diente hingegen die Fauna des Schwarzwaldes als Inspirationsquelle für die Zimmernamen.

Hotelzimmer Konradshof

Idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Waldspaziergänge

Das herrliche Wetter weckt die Lust, die verbleibenden Stunden bis zum Abendessen für eine erste Erkundungstour zu nutzen. Das Schöne am Konradshof ist, dass man Wanderungen oder Velotouren direkt vom Hotel aus starten kann. Schon nach wenigen Minuten befindet man sich mitten in der Natur.

Abendstimmung Seewald

Wir beherzigen Annette Sackmanns Tipp und folgen den Wegweisern Richtung Nagoldquelle bei Urnagold. Beim kleinen Weiler, der seit dem Mittelalter dokumentiert ist, beginnt der wildromantische Taubentalweg. Die Lichtstimmung zu diesen späten Nachmittagsstunden ist schlicht zauberhaft – und andere Menschen treffen wir auf unserer Runde auch keine an. Dafür können wir zahlreiche Vögel beobachten und sogar ein Blick auf ein Reh erhaschen.

Taubental

Die Runde über den Taubentalweg scheint mir der perfekte Wochenendauftakt. Den genauen Routenverlauf könnt ihr nachfolgender Karte entnehmen. Es handelt sich mehrheitlich um Waldpfade und Kieswege. Zweimal muss die Nagold überquert werden, was je nach Wassermenge etwas «tricky» sein kann.

Extratipp: Wer nicht nur in die Natur eintauchen, sondern auch noch etwas mehr über sie erfahren möchte, der kann sich auf die Spuren von Felix, dem Seewaldfuchs begeben. Hier erwarten euch 44 Wegweiser mit kniffligen Fragen. Ein Rätselspass für Gross und Klein.

Felix der Seewald Fuchs

Abendessen in entspannter Atmosphäre

Zurück im Hotel erwartet uns ein köstliches 4-Gang-Abendmenü im Konradshof. Mit Ausnahme der Ruhetage (Mittwoch und Donnerstag) servieren hier Annette Sackmann und ihr Team ein täglich wechselndes, saisonales Menü sowie ausgewählte regionale Klassiker à-la-Carte. Was mich beim Menü besonders freut: der frische Frühlingssalat und die Erdbeeren!

Konradshof Erdbeerdessert

Perfekter Start in einen Sommertag im Nordschwarzwald

Am nächsten Morgen wache ich mit den ersten Sonnenstrahlen auf. Draussen auf dem Balkon atme ich die frische Morgenluft ein und lausche dem Vogelgezwitscher. Dann nutze ich die Gelegenheit, ein paar Schwimmzüge im Natur-Schwimmteich zu machen. Die Temperatur an diesem Junimorgen: irgendwo zwischen 12 und 15 Grad Celsius. Oder andersrum gesagt: durch und durch erquickend! Neben dem Natur-Schwimmteich finden sich in der parkähnlichen Gartenanlage rund ums Hotel Konradshof auch zwei Blockhäuser. In einem Blockhaus sind Sauna und Ruheraum untergebracht. Das Zweite dient als Raum für Massagen und Treatments.

Sonnenaufgang Seewald
Naturbadeteich Konradshof

Nach diesem Morgenschwumm bin ich nicht nur hellwach, sondern auch hungrig. Höchste Zeit, fürs Frühstück! Und wem an dieser Stelle schon von der Buffetschlacht graut, der kann aufatmen. Im Hotel Konradshof wird das täglich individuell zusammenstellbare Frühstück direkt an den Tisch serviert. Hierfür kreuzt man direkt am Tisch auf der Menükarte an, auf was man an diesem Tag Lust hat, und erhält es wenige Minuten später perfekt und umweltfreundlich portioniert serviert. Selbstverständlich kann man bei Bedarf auch noch nachbestellen. Meiner Meinung nach ein tolles Konzept.

Auf die Sättel, fertig, los – mit dem E-Bike den Schwarzwald erkunden

Das Hotel Konradshof ist nicht nur der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen, sondern auch für Velotouren. Durch den Schwarzwald führen verschiedene ausgeschilderte Radwege – zudem gibt es spezifische Gravelbike- und Mountainbike-Routen. Das wollen wir uns nicht entgehen lassen.

An der Rezeption vom Konradshof können auf entsprechende Voranmeldung «normale» Bikes und E-Bikes gemietet werden. Mit Letzteren überwindet sich das hüglige Terrain des Schwarzwaldes etwas leichter. Wir folgen am Vormittag einem weiteren Tipp von Annette Sackmann und folgen dem ausgeschilderten Schwarzwald-Panorama-Radweg über chaussierte Waldwege bis kurz vor Igelsberg. Dort folgt eine rasante Abfahrt hinunter nach Erzgrube ans Ufer der Nagoldtalsperre – im Sommer ist das Vorbecken auch ein beliebter Badeort. Wer von hier aus weiter dem Nagoldtalradweg flussabwärts folgt, der wird nach rund 14 weiteren Kilometer die Kleinstadt Altensteig mit ihrer pittoresken Altstadt erreichen.

E-Bike-Tour im Schwarzwald
Nagoldtalsperre

Wir radeln stattdessen der Nagold flussaufwärts retour nach Besenfeld (Routenverlauf siehe obenstehende Karte) und hängen direkt eine weitere Velorunde in die entgegengesetzte Richtung an. Und zwar führt uns diese über die offene Hochebene dem Schwarzwald Höhenradweg West folgend zum idyllischen Kaltenbachsee. Dieser wurde im 18. Jahrhundert künstlich angelegt und diente der Flösserei. Heute ist er ein schönes Ausflugsziel, das man vom Konradshof aus sowohl mit dem Velo wie auch zu Fuss erreicht. Der Routenverlauf unserer zweiten Velorunde könnt ihr nachfolgender Karte entnehmen.

Velotour im Schwarzwald
Kaltenbachsee

Leckere Zvieripause als Belohnung

Wir haben unsere beiden Velotouren so eingeplant, dass wir pünktlich zum Nachmittagskaffee retour im Hotel Konradshof sind. Die täglich frisch gebackenen Kuchen und Torten wollen wir uns nämlich nicht entgehen lassen. Schon gar nicht, wenn die Auswahl auch eine hausgemachte Schwarzwälder Kirschtorte umfasst.

Terrasse Hotel Konradshof

Übrigens: Auf der Sonnenterrasse und im Restaurant sind auch externe Gäste willkommen. Ihr könnt hier also auch gut einen Zwischenstopp einplanen, wenn ihr auf einer Velotour, Wanderung oder einfach sonst auf der Durchreise in Besenfeld vorbeikommt.

Abstecher ins Nationalparkzentrum Ruhestein

Die Gemeinde Seewald befindet sich wenige Kilometer vom 2014 gegründeten Nationalpark Schwarzwald entfernt. Wir nutzten die Gelegenheit und kombinierten unsere Rückreise mit einem Abstecher in den Nationalpark. Entlang der sogenannten «Schwarzwaldhochstrasse» (Bundesstrasse 500) befinden sich einige sehenswerte Ausflugsziele. So zum Beispiel der «Lotharpfad». Ein knapp ein Kilometer langer Rundweg, der über Stege, Leitern und Treppen durch die Naturlandschaft führt, die sich seit dem verehrenden Orkan «Lothar» (1999) von selbst wieder regeneriert.

Gut zu wissen: Der Lotharpfad ist der kürzeste von insgesamt vier Erlebnispfaden, die vom Parkplatz Lotharpfad aus starten. Mehr Informationen zu den Wanderwegen findet man unter Erlebnispfade im Nationalpark

Lotharpfad Schwarzwald

Besuchenswert ist auch das knapp acht Kilometer davon entfernte Nationalparkzentrum Ruhestein. Das 2021 eröffnete Zentrum fasziniert mit einer spektakulären Architektur (der Bau ist gestapelten Baumstämmen nachempfunden). Interessant ist auch die Dauerausstellung, wo der wilder werdende Wald im Zentrum steht. Der Museumsbesuch ist auch eine tolle Schlechtwetteroption.

Gut zu wissen: Das Nationalparkzentrum hat in den Sommermonaten von Dienstag bis Sonntag zwischen 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Montag ist Ruhetag. Der reguläre Eintritt für Erwachsene kostet 8 Euro. Bei der Anreise mit dem öffentlichen Verkehr gibt’s eine Ermässigung von einem Euro. Parkplätze sind kostenpflichtig. Mehr Infos findest du hier: Nationalparkzentrum

Auf der Fahrt Richtung Lotherpfad / Nationalparkzentrum Ruhestein lohnt sich ein kurzer Stopp auf der Höhe der Kniebishütte. Über einen knapp 20-minütigen Spaziergang erreicht man von hier aus die Aussichtsplattform Ellbachseeblick. Für mich das landschaftliche Highlight dieses Wochenendes im Nordschwarzwald!

Ellbachseeblick

Wir haben uns im Hotel Konradshof sehr wohlgefühlt und haben – wie man in diesem Bericht sieht – die Gunst des tollen Standortes voll ausgekostet. Dank der vielen Tipps von Annette Sackmann und ihrem Team sind wir trotzdem mit mehr Ideen für Ausflüge in der Umgebung als auf dem Hinweg retour in die Schweiz gereist. Es könnte somit gut sein, dass es früher oder später ein Wiedersehen mit dem Konradshof gibt.

Praktische Tipps für deinen Aufenthalt im Hotel Konradshof

  • Das Hotel Konradshof in Besenfeld ist via Freudenstadt Hauptbahnhof mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar. Die Bushaltestelle Besenfeld Oberwiesenhof, Seewald (Buslinie X78 Freudenstadt – Bad Wildbad) befindet sich 200 Meter vom Hotel entfernt. Das Hotel verfügt über zwei Ladestationen für Elektroautos.
  • Die Zimmerpreise variieren je nach Kategorie und Aufenthaltsdauer. Die Übernachtung in einem Klassikzimmer inkl. Frühstück kostet ab 83 Euro pro Person. Die Kosten für die Halbpension starten bei + 30 Euro zuzüglich zu obenstehendem Übernachtungspreis (buchbar ab zwei Übernachtungen). Aktuelle Preisinformationen findet ihr hier: Zimmerpreise Hotel Konradshof
  • Nach vorheriger Absprache und gegen Bezahlung eines entsprechenden Aufpreises sind auch Hunde im Hotel willkommen. Im Restaurant sind diese jedoch nicht gestattet.  
  • Wer mit dem Auto anreist, dem kann ich einen Zwischenstopp in Alpirsbach empfehlen. Sehenswert sind dort das Kloster sowie das Brauereimuseum. Gut gegessen haben wir zudem im Biergarten des Brauereigasthofes.
  • Bei einem früheren Aufenthalt im Nordschwarzwald haben wir weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des Hotels Konradshofs auskundschaftet. Darunter der eindrückliche Baumwipfelpfad in Bad Wildbad. Zwischenzeitlich ist hier mit der Hängebrücke «Wildline» eine weitere Attraktion dazugekommen.
Über den Autor

Artikel

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.
Related posts
SchweizTagesausflügeWandernWerbung

Ab nach Abländschen: Wander- und Genusstipps rund ums idyllische Bergdorf

Werbung: Beitrag in Zusammenarbeit mit PostAuto AG Eingebettet zwischen dem langgezogenen…
Weiterlesen
Hoteltipps

Die schönsten Hotels am See in der Schweiz

Ein Augenblick, der mich sofort in Ferienstimmung versetzt, ist, wenn ich am Morgen nach dem…
Weiterlesen
HideawayHoteltippsKulinarikSchweizTagesausflügeWandern

Auf dem Rheintaler Höhenweg in den Alpenhof Oberegg

«Aus welcher Region möchtet ihr in diesem Frühling noch einen Ausflugstipp lesen?», habe ich…
Weiterlesen

ALLE NEUEN ARTIKEL DIREKT IN DIE MAILBOX

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert