Mein Kinosommer – same same but different

Vier Schweizer Städte stehen noch immer ganz im Zeichen des Kinosommers. Nachdem ich nun je einmal in Genf und Basel und je zweimal in Zürich und Bern zum Filmgenuss gekommen bin, möchte ich die Gelegenheit nutzen, um auf die jeweiligen Besonderheiten hinzuweisen. Weil der Event hat in jeder Stadt seinen ganz eigenen Charakter.

Zuallererst gilt es aber, Petrus zu danken :).  Dieser Sommer ist ein Traum für alle Outdoor-Anlässe. Von meinen sechs Kinobesuchen bestand nur an einem Abend die Gefahr, nass zu werden und oh Wunder! – selbst da hat das Wetter gehalten. Normalerweise kämpft der Schweizer Sommer immer gegen düstere Gewitterwolken, die sich pünktlich gegen den Abend entlang der Berggipfel und Hügelzügen ansammeln, um dann so richtig loszupoltern. Nicht so dieses Jahr – die Wolken sind uns gnädig gestimmt.

Nun, wo zeigen sich denn diese kleinen, aber feinen Unterschiede?

Die Location

In Bern befindet sich die Leinwand auf der Grossen Schanze direkt hinter dem historischen Gebäude der Universität Bern. Bei klarem Wetter kann hier eine traumhafte Aussicht auf die Stadt Bern und die Berge – Eiger Mönch und Jungfrau – genossen werden. Die Grosse Schanze bietet auch optimalen Anschluss an den Öffentlichen Verkehr, da sie direkt oberhalb des Bahnhof Bern liegt.

IMG_20130802_193020 IMG_20130811_215019

In Zürich wird dem Gast dafür Seeblick und unschlagbare Sonnenuntergänge geboten. Das OrangeCinema befindet sich am Zürichhorn und die Leinwand steht im Zürichsee.

IMG_20130718_184853 IMG_20130806_205950

In Basel findet der Event auf dem historischen Münsterplatz mit dem Münster im Rücken statt. Hier wird zudem keine Sitztribüne aufgestellt. Die Bestuhlung erfolgt ebenerdig, was auf den ersten Blick etwas irritierend wirkt aber meiner Meinung nach keinen Einfluss auf den Filmgenuss hat.

baseltroisrois-33

In Genf befindet sich das OrangeCinema parallel zum Genfersee beim Port-Noir. Vom See selbst nimmt man aufgrund der Tribüne während dem Film nicht viel war.

Mein Favorit ist und bleibt das OrangeCinema mit Bergblick in Bern. Einmaliges Erlebnis war der Film „More than Honey“ mit Wetterleuchten im Hintergrund. Welches ist denn euer Favorit?

Der Preis

In Bern, Genf und Zürich kosten die normalen Tickets für die meisten Filme 19 CHF. Mit einem unschlagbar günstigen Preis trumpft dieses Jahr Basel auf. Der Münsterplatz wurde saniert und präsentiert sich in neuen Glanz. Zur Einweihung kostet das OrangeCinema Ticket in diesem Jahr sagenhafte 5 CHF beziehungsweise 15 CHF für Vorpremieren. Lasst euch das nicht entgehen, es läuft noch bis zum 22. August!

Die Leute

Im OrangeCinema besteht überall freie Platzwahl . Die Leute gehen je nach Stadt unterschiedlich damit um. In Zürich und Basel stehen die Leute bei schönem Wetter schon lange vor der Türöffnung in der Warteschlange, um sich als Erster einen Platz zu ergattern. Vor der Abendkasse werden auch zwischendurch mal die Ellbogen ausgefahren.

Relaxter sind da die Berner. Ganz nach meinem Geschmack, geht es dort wesentlich entspannter zu und her. Ebenso in Genf. Da steht keiner in der Schlange und das Kino bleibt selbst nach der Türöffnung ziemlich lange leer.

Der kulinarische Genuss

La Croisette heisst das Restaurant zuoberst auf der Tribüne des OrangeCinema Genf. Hier können auch externe Gäste (man muss nicht Kinobesucher sein) ein Abendessen mit Panoramablick über den Genfersee und die Stadt Genf geniessen.

Basel bietet das breiteste Gastro-Angebot auf dem OrangeCinema Gelände. Von Grill, Asiatisch, Flammenkuchen bis zu Fajitas findet jeder etwas für seinen Geschmack. Wir entschieden uns für den klassischen Flammenkuchen für 12 CHF.

In Bern kommen die Vegetarier in den Genuss einen Essensstand von Tibits. Ganz in der Nähe vom OrangeCinema befindet sich zudem das Restaurant Pangäa (Schwanengasse 8) – mein persönlicher Favorit sind die super leckeren Salatkreationen.

In Zürich kann man sich auf dem Gelände entweder mit Burger oder asiatischen Spezialitäten verköstigen. Auch hier habe ich eine Empfehlung abseits des Kinogeländes. Probiert die mexikanischen Köstlichkeiten im Tres Kilos (Dufoursstrasse 175). Süsser, kleiner, gemütlicher Mexikaner in Gehdistanz zum Kinogelände.

Basel_OrangeCinema

Überall gleich ist die tolle Kinoatmosphäre. Ein Kinoerlebnis im Freien ist mindestens doppelt so intensiv wie im „normalen“ Kino und macht definitiv Spass. In dem Sinne weiterhin frohes Filme gucken – mit Glück sogar gratis!

Verlosung:

Nachdem ihr hier schon Tickets für den Film Disconnect in Zürich gewinnen konntet, gibt’s nun noch die Chance, zwei Tickets fürs schönste OrangeCinema zu ergattern :) und zwar:

Ihr habt drei Möglichkeiten, an der Verlosung teilzunehmen.

  • Hinterlasst hier im Blog einen Kommentar
  • oder schickt eine E-Mail an anita@travelita.ch
  • oder hinterlasst einen Kommentar auf meiner Facebook-Seite

Die Gewinner werden unter allen Teilnehmenden ausgelost. Teilnahmeschluss ist Mittwoch 21. August 2013 um 22:00 Uhr – Viel Glück!

Hinweis: OrangeCinema stellt mir die Memberkarte für den kostenfreien Kinogenuss zur Verfügung – Vielen Dank hierfür! Meine Leser dürfen wie immer sicher sein, dass ich hier stets meine Ansichten und Begeisterung vertrete.

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar Kommentiere diesen Beitrag

Antworten