Rigi – ein Berg mit Aussicht

„Königin der Berge“, wird das Zentralschweizer Bergmassiv liebevoll genannt. Mit ihrer Lage zwischen Vierwaldstättersee, Lauerzersee und Zugersee macht die Rigi ihrem Namen alle Ehre und bietet ein wahrhaftig königliches Ausflugsziel inmitten der prächtigen Zentralschweizer Landschaft. Wobei, wer jetzt denkt „lass uns mal auf die Rigi“ gehen, der wird schnell merken, dass Rigi eben nicht gleich Rigi ist. Höchster Gipfel des Bergmassivs ist die Rigi-Kulm – dank markantem Sendemast kaum übersehbar – daneben gibt es für Gipfelstürmer aber noch andere Leckerbissen. Dossen, Rigi-Scheidegg und Hochflue heissen die weiteren Gipfel von Nordwest in Richtung Südost. Ebenso vielfältig wie die Ausflugsziele sind auch die Transportmittel, die auf die Rigi führen. Am bekanntesten sind die beiden Zahnradbahnen von Vitznau und Arth. Die Vitznau-Rigi-Bahn ist dabei 1871 als erste Bergbahn Europas in Betrieb genommen worden. Eine Fahrt für Bahnnostalgiker. Daneben gibt es unzählige grössere und kleinere Seilbahnen. Die Seilbahn Vitznau-Wissifluh hatte beispielsweise einen prominenten Auftritt im Tatort „Hanglage mit Aussicht“. Ihr seht, ein Berg – tausend Möglichkeiten.

Für mich war die Wanderplanung auf der Rigi aus oben genannten Gründen auch eher eine Qual der Wahl. Die vielen Gipfel und Bahnen bewirken nämlich, dass man praktisch von überall her rauf und runter kann und es dementsprechend auch eine breite Auswahl an Wanderwege vom rollstuhlgängigen Kiesweg bis zum waghalsigen Klettersteig, wo man direkt beim Sendemast ausgespukt wird, gibt.

Unser Ausgangspunkt war Weggis, wo wir mit der Luftseilbahn bis Rigi Kaltbad fuhren. Erfreuliche Überraschung dabei: für GA-Besitzer ist diese Fahrt ohne Aufpreise verbunden. Beide Daumen hoch!

Beim Rigi Kaltbad erfreuten wir uns kurz ab dem Bergpanorama und wanderten dann Richtung Staffel. Immer noch unschlüssig, wo wir eigentlich genau hinwollten, holten wir bei einer Verschnaufpause nach dem steilen Anstieg nochmals die Wanderkarte hervor. Scheinbar machte ich dabei einen etwas hilflosen Eindruck, denn sofort gesellte sich ein älterer Herr zu uns und fragte: „Kann man Ihnen helfen?“.

Ich fragte ihn, wo es die bessere Aussicht gibt – auf der Rigi Kulm oder der Rigi Scheidegg. „Zu verschieden, man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen“ und gab uns einen Geheimtipp auf den Weg „nehmt bei der First den linken Weg, der bietet eine tolle Sicht auf den See“. Gesagt, getan. Wir wanderten gemächlich über Alpweiden und bogen bei First auf den sogenannten Felsenweg ab. Gute Entscheidung! Die Aussicht ist auf diesem Abschnitt einzigartig. Freie Sicht auf den See, den Bürgenstock, den Pilatus und weitere mir unbekannte Prachtsberge.

Rigi-Stafel Rigi-Kulm Rigi-Kulm-2 Rigi-Wanderparadies Mistgabeln Vierwaldstaettersee-Vitznau Rigi-Wandern Mythen Rigi-Felsenweg-Aussicht Rigi-Aussicht-2

Zu schaffen machte uns auf dem weiteren Wegverlauf einzig die brennende Sonne. Wir hatten den wohl einzigen Hitzetag des Sommers erwischt und zwischendurch wünschten wir uns an das Ufer des Sees, statt auf Kieswegen dem Grat entlang zu marschieren. Tja. Nach rund 2.5 Stunden erreichten wir Rigi Scheidegg, wo wir uns im gleichnamigen Berggasthaus eine Erfrischung gönnten. Dank grossem Kinderspielplatz war die Terrasse vor allem von Familien bevölkert. Bevor wir uns mit der Mini-Seilbahn auf den Weg zurück ins Tal machten, genossen wir noch das einmalige 360° Grad Panorama von der sogenannten „Arche“. Anschliessend machten wir uns via Kräbel, wo wir auf die Zahnradbahn in Richtung Arth umstiegen, auf den Heimweg.

Rigi-Scheidegg-Aussicht Lauerzersee-Mythen Zugersee Kräbel-Seilbahn

Die Karte zeigt unseren Routenverlauf – p.s. der komische Schlenker Rigi-Kaltbad bis Staffel muss nicht zwingend nachgewandert werden, der ist auf meine Unentschlossenheit zurückzuführen. Die Strecke ist rund 9 km lang und beinhaltet eine Steigung von 440 Höhenmetern und ein Gefälle von rund 240 Höhenmetern. Die reine Laufzeit beträgt rund 2.5 Stunden. Rigi Kaltbad ist ab Weggis mit der Seilbahn erreichbar (für GA-Besitzer kostenlos) und Rigi Scheidegg mit einer Mini-Seilbahn ab Kräbel (einfache Fahr 22 CHF Erwachsene resp. 11 CHF GA-Besitzer).

Weitere Wanderwege rund um die Rigi findet ihr hier: Rigi Wandern

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar Kommentiere diesen Beitrag

Antworten