Stadtwandern in Zürich – Teil 1

Kürzlich bin ich während einer Internet-Stöber-Runde auf dem Reiseblog von Ebookers auf die Stadtspaziergänge „Züri z’Fuess“ gestossen. Unter dem Thema Stadtverkehr 2025 stellt die Stadt Zürich 19 Routen mit Kartenmaterial inklusive Routenbeschreibungen und teilweise mit Hörspiel zum freien Download zur Verfügung (hier). Da ich diese Idee und die Routen so toll fand, habe ich letzte Woche bereits den ersten Stadtspaziergang absolviert und zwar denjenigen in Zürich Höngg.

Diese Route führt von der Bushaltestelle Waidbadstrasse quer durch den Stadtteil Höngg bis zur Tramhaltestelle Frankental. Zur Waidbadstrasse gelangt man am Besten mit dem 60-er Bus ab Bucheggplatz. Von dort aus geht es dann in Richtung Restaurant Waid noch ein Stückchen hoch, aber man wird dafür auch mit der wohl besten Sicht über die Stadt Zürich belohnt. Anschliessend führt der Weg durch Schrebergärten vorbei an der ETH Hönggerberg zum Findlingsgarten Kappenbühl. Alle Findlinge, die dort stehen, wurden bei Bauarbeiten gefunden. Sie wurden während der letzten Eiszeit durch die Gletschern von den Alpen und Voralpen bis hierhin transportiert.

Anschliessend führt der Weg der Stadtwanderung durch Wohnquartiere runter bis zum Meierhofplatz, wo sich das Ortsmuseum Höngg befindet. Der Weg führt dann weiter zwischen verschiedenen historischen Bauten vorbei und bietet beim Friedhof Höngg oberhalb des Rebberges wieder eine grandiose Sicht ins Limmattal und über Zürich. Danach geht’s steil runter zur Werdinsel, wo man in einem Seitenarm der Limmat im Sommer auch herrlich baden oder einfach die Sonne geniessen kann. An einem schönen Wochenende kann es hier aber auch manchmal fast etwas zu viele Leute haben. Zum Abschluss führt der Weg im Waldschatten entlang der Limmat bis es nochmals einige Meter hinauf zur Tram- und Bushaltestelle Frankental geht.

Die Stadtwanderung dauert bei sehr gemütlichen Tempo maximal 2 Stunden und eignet sich beispielsweise auch gut als Abendspaziergang. Ich fand vor allem die historischen und kulturellen Informationen, die auf dem Beiblatt zur Route stehen, sehr interessant. Immer genau den richtigen Weg zu erwischen, war jedoch schwierig, da die Routen nicht speziell beschildert sind. Ich kann aber schon jetzt garantieren, dass ich noch weitere Routen erkunden werde, da man Zürich so wirklich auf eine vielfältige Art und Weise näher kennenlernt.

Stadtwanderung vorbei an Schrebergärten

Vorbei an Schrebergärten

Am höchsten Punkt - Sichtbare Überreste des europäischen Koalitionskrieges

Am höchsten Punkt – Sichtbare Überreste des europäischen Koalitionskrieges

Sicht auf ETH Hönggerberg

Sicht auf ETH Hönggerberg

Milch direkt vom Bauer

Milch direkt vom Bauer

Übergang Stadt-Land

Übergang Stadt-Land

Findlinge im Findlingsgarten Kappenbühl

Findlinge im Findlingsgarten Kappenbühl

Ortsmuseum Höngg

Ortsmuseum Höngg

Rebstock und alte Metzg

Rebstock und alte Metzg

Sicht über den Rebenhang ins Limattal

Sicht über den Rebenhang ins Limattal

Und Sicht bis zum Uetliberg

Und Sicht bis zum Uetliberg

Kirche beim Friedhof Höngg

Kirche beim Friedhof Höngg

Werdinsel - Baden in der Limmat

Werdinsel – Baden in der Limmat

Werdinsel - beliebter Ausflugsort

Werdinsel – beliebter Ausflugsort

 

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

  • Fida August 29, at 03:34

    Den Ausflug habe ich mal vor Jahren gemacht. Die Aussicht auf die Stadt ist wirklich vorzüglich. Danke für´s Vorstellen von "Züri z´fuess". Werde mir die Routen einmal genauer anschauen wenn ich diesen Herbst Zürich besuche.

    Antworten

Antworten