SchweizWandern

Wandertipp: durchs Vallon de Réchy zum Lac du Louché

Das Vallon de Réchy ist eines der letzten Seitentäler des Wallis, das nicht mittels asphaltierter Strassen erschlossen ist. Die unberührte und geschützte Tallandschaft bildet eine wunderbare Kulisse für eine abwechslungsreiche Rundwanderung. Gemeinsam mit meinen Eltern – die sich ebenso gerne in den Bergen bewegen wie ich – haben wir uns auf den Chemin du Vallon de Réchy begeben. Eine gut vierstündige Runde, die Wanderherzen höherschlagen lässt.

Hier geht’s direkt zur Wanderkarte und den Eckdaten der Tour

Von der Crêt-du-Midi ins wilde Vallon de Réchy

Das Vallon de Réchy befindet sich eingeklemmt zwischen dem Val d’Hérens und dem Val d’Anniviers unweit von Sierre. Zum wilden, unberührten Talabschluss führen verschiedene Wege. Entweder folgt man von Vercorin aus dem Chemin de Bisse (Route Nr. 58) und folgt bei der Buvette la Lé der wild tosenden Rèche weiter flussaufwärts oder man wählt – wie wir – die gemütliche Variante und gondelt zuerst einmal auf die Crêt-du-Midi hoch.

Von der Bergstation des Hausberges von Vercorin können wir den naturbelassenen Talabschluss bereits erspähen. Und auch wenn wir Zugausfall bedingt eine Stunde später als geplant am Ausgangspunkt der Wanderung angelangt sind, nehmen wir uns noch die Zeit für einen stärkenden Schluck Kaffee. Vielmehr als Kaffee und ein Stück Kuchen vom Vortag gibt das Angebot des Selbstbedienungsrestaurants auf dem Gipfel auch nicht her. Schade – die aussichtsreiche Sonnenterrasse hätte ansonsten durchaus Potenzial.

Crêt-du-Midi Panorama

Gestärkt und motiviert machen wir uns im Anschluss auf den Weg Richtung Talabschluss. Die Rundwanderung ist mit der Routennummer 217 ausgeschildert. Zuerst folgen wir einem schmalen, wurzel- und steindurchzogenen Pfad der Hangkante entlang durch locker bestocktes Gelände. Zu Beginn geht es flott voran – wir verlieren auch leicht Höhenmeter (wie fest es hier effektiv talwärts geht, macht sich dann spätestens beim Retourweg bemerkbar). Nach knapp zwei Kilometern und fast 200 «verlorenen» Höhenmeter geht der Bergweg in einen breiteren Kiesweg über. Diesem folgen wir, bis wir die Moorlandschaft Ar du Tsan erreichen.

Val de Réchy Panorama

Von hier an gilt es nun, die Höhenmeter wieder wettzumachen und dem Hochtal entlang weiter Richtung Talabschluss aufzusteigen.

Bergsee-Liebe am Lac du Louché

Der Wendepunkt der Rundwanderung befindet sich beim Bergsee «Lac du Louché». Der Tag ist schon zu weit fortgeschritten, um noch Wildtiere zu erspähen. Wenn ihr aber früh genug unterwegs seid, dann stehen die Chancen gut, dass ihr hier hinten Gämse oder Steinböcke sichtet. Aber auch sonst kann sich die Kulisse rund um den Bergsee mit den bekannten Becs des Bosson sowie dem Felsgipfel «La Maya» sehen lassen.

La du Louché
La du Louché Panorama

Aussichtsreiche Runde retour nach Vercorin

Nach einer kurzen Picknickpause am Bergsee folgen wir dem Rundweg auf der Ostseite des Hochtals retour Richtung Crêt-du-Midi. Auf diesem Wegabschnitt begleitet uns der Weitblick hinaus ins Rhonetal sowie der Tiefblick auf die mäandrierenden Wasserläufe der Ar du Tsan und flauschige Schwarznasenschafe, die unbeeindruckt von alle den Wandervögeln mitten auf dem Bergweg ihre wohlverdiente Siesta geniessen. Und wie gesagt: auf den letzten zwei Kilometer ist leider nichts mit gemütlichem Auslaufen – hier schenken die 200 Höhenmeter zurück auf die Crêt-du-Midi nochmals so richtig ein. Doch sei’s drum. Unsere Wandergruppe ist sich einig – das war eine rundum gelungene Bergtour.

Wandern Vallon de Réchy
Hochmoor La Rèche
Vallon de Réchy Wandern
Panorama Unterwallis
Wandern Crêt du Midi

Praktische Tipps für deine Wanderung durchs Vallon de Réchy

Nachfolgender Karte könnt ihr unseren Routenverlauf entlang dem Chemin du Vallon de Réchy entnehmen. Die Strecke misst 14.8 Kilometer und beinhaltet eine Steigung von gut 700 Höhenmeter. Wir haben die Runde im Uhrzeigersinn absolviert wird, was meiner Meinung nach Sinn macht, da man so auf dem Rückweg einen schönen Blick auf das Hochmoor geniesst. Zudem fällt in diese Richtung eine konstante Steigung ohne besonders steile Passagen an. Wir haben für die Runde inklusive Pause rund vier Stunden benötigt. Der Chemin du Vallon de Réchy ist ein Bergweg der Schwierigkeit T2. Es gibt weder besonders abschüssige noch technisch heikle Passagen und bis zum Hochmoor kann man auch gut mit kleineren Kindern wandern (zumindest haben wir auf diesem Abschnitt einige Familien angetroffen).

Den Ausgangspunkt der Wanderung erreicht ihr mit der Gondelbahn Vercorin – Crêt-du-Midi. Vercorin selber ist entweder mit dem Bus von Sierre aus oder ebenfalls mittels Gondelbahn von Chalais aus erreichbar. Die Sommersaison der Gondelbahn Vercorin – Crêt-du-Midi dauert bis zum 24. Oktober. Bis dahin ist die Gondelbahn täglich von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Betrieb. Aktuelle Informationen zum Seilbahnbetrieb findet ihr hier: Sommersaison Vercorin

Eckdaten der Rundwanderung Crêt-du-Midi – Vallon de Réchy – Lac du Louché

AusgangspunktBergstation der Seilbahn Crêt du Midi (2’332 m ü. M.)
Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar
Länge14,8 Kilometer
Höhenmeter↗ 700 m ↘ 700 m
Dauer4:30 h
ZielortBergstation der Seilbahn Crêt du Midi (2’332 m ü. M.)
VerpflegungBergrestaurant Crêt du Midi und Buvette de Tsartsey
Ähnliche Beiträge
SchweizWandern

Leichte Rundwanderung durchs Gasterntal bei Kandersteg

Das Gasterntal bei Kandersteg ist ein lohnendes Ziel…
EuropaÖsterreichWerbung

Höhenrausch im Pitztal: 7 Erlebnisse für die ganze Familie

Werbung: Beitrag in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Pitztal…
SchweizWandernWerbung

Tour du Saint-Bernard: 4-Tages-Trekking über den Grossen St. Bernhard Pass

Werbung: Beitrag in Zusammenarbeit mit der Region Pays…

ALLE NEUEN ARTIKEL DIREKT IN DIE MAILBOX

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.