Col du Pillon – Arnensee: Wandertipp für heisse Herbsttage

Col du Pillon – Arnensee: Wandertipp für heisse Herbsttage

Eigentlich hatten wir für letztes Wochenende den «Alpness Trail» zwischen Lauenen und Gsteig ins Auge gefasst. Ein Wanderweg, der auf einer Länge von 13 Kilometern ein grossartiges Panorama auf Lauenensee und Oldenhorngruppe verspricht, durch die beiden idyllischen Dörfer Gsteig und Lauenen führt und mit den Burgfällen ein Highlight bietet. Doch das angekündigte warme Wetter liess uns an diesem Plan zweifeln. Wollen wir wirklich in der prallen Mittagshitze 800 Höhenmeter bergwärts wandern? Erst am Bahnhof Gstaad aufs Postauto wartend, fällt der definitive Entscheid. Die Burgfälle werden auf später verschoben. Stattdessen steigen wir ins Postauto Richtung Les Diablerets ein. Eine Wanderung mit drei Bergseen tönt bei diesem Wetter verlockender, oder?

Die «Drei-Seen-Wanderung» Col du Pillon – Lac Retaud – Arnensee gilt als eine der schönsten Touren rund um Gsteig. Sie beginnt beim Col du Pillon, wo sich gleichzeitig die Seilbahn zum Glacier 3000 befindet. Zahlreiche andere Wandervögel sind an diesem schönen Tag mit uns unterwegs. So starten wir die Wanderung – nicht ganz zu meiner Freude – als Pulkführer. Das Geräusch klackender Wanderstöcke der Leute hinter mir treibt mich vorwärts. Vorbei an träge vor sich hinkauenden Kühen wandern wir bergwärts und erreichen bald den idyllisch gelegenen Lac Retaud direct vis-à-vis vom mächtigen Glacier 3000. Auf dem Bänkli sitzend bestaune ich das Panorama und lasse die anderen Wanderer vorbeiziehen.

Col-du-Pillon-Alp Sitzbank-Lac-Retaud Glacier-3000-Les-Diablerets Lac-Retaud-See-Restaurant

Nach einer kurzen Pause wagen wir uns an den Aufstieg Richtung Col de Voré / Vieux Chalet. Die Wanderung vom Col du Pillon zum Arnensee ist nicht anstrengend, aber bei der sengenden Sonne kommen wir bald einmal ins Schwitzen.

Nach gut dreissig Minuten erreichen wir den höchsten Punkt und lassen das traumhafte Panorama mit namenlosem Bergseeli im Vordergrund auf uns wirken. Die Hochebene erinnert an Schottland (bei Nebel wäre dieser Vergleich noch treffender) und ist voller Heidelbeerenstauden. Wenn wir das im Vorfeld gewusst hätten, hätten wir ein Gefäss mitgenommen und genügend Heidelbeeren gepflückt, um einen Kuchen zu backen. So blieb es beim Schnausen am Wegrand.

Lac-Retaud-Wanderwege Col-du-Pillon-Chalet-Vieux Col-de-Vore-Wanderweg Chalet-Vieux Chalet-Vieux-See Heidelbeeren Wanderweg-Col-du-Pillon-Arnensee

Arnensee

Ein zweiter «wow»-Moment folgt kurz vor Seeberg. Hier öffnet sich uns der Blick hinunter zum Arnensee. Der Bergsee im Tschärzistal ist ein beliebtes Ausflugsziel an sonnigen Wochenenden. Von Stand up Paddling über Ruderboote bis hin zum mini-Segelboot ist an diesem Tag alles auf dem See vertreten. Am Ufer gibt es Grillplätze und der Rundweg rund um den Arnensee hat mit rund einer Stunde Gehzeit die ideale Länge für einen gemütlichen Sonntagsspaziergang. Wir wandern im Schatten des östlichen Ufers bis zu seinem nördlichen Ende, wo sich das Restaurant Huus am Arnensee befindet. Doch bevor wir uns dem kulinarischen Part widmen, wird den Füssen eine Abkühlung im See gegönnt. Herrlich! Leider blieb der Bikini zu Hause. Sonst wäre ich ins angenehm kühle Nass gesprungen.

Arnensee-Panorama Seeberg Arnensee-Gstaad Arnensee-Berner-Oberland Arnensee-Baden

Auf der gut gefüllten Terrasse vom Huus am Arnensee ergattern wir mit Glück einen der begehrten Plätze mit Seeblick. Wir entscheiden uns für die dreierlei Variation Crostini. Daumen hoch für das Preis-Leistungsverhältnis. Die Portionen sind überraschend gross (auch die Eisbecher) und schön hergerichtet.

Huus-am-Arnensee

Praktische Infos und Tipps zur Wanderung Col du Pillon – Arnensee

Der Routenverlauf kann nachfolgender Karte entnommen werden. Die Distanz vom Col du Pillon bis zum Arnensee beträgt rund 7 Kilometer mit einem Aufstieg von 400 Höhenmetern zum Col de Vore und einem Abstieg von 400 Höhenmetern zum Arnensee. Die Wanderzeit beträgt rund 2.5 Stunden. Den Ausgangspunkt Col du Pillon erreicht man mit dem Postauto ab Gstaad oder Les Diablerets. Leider gibt es keine Postautoverbindung von Arnensee nach Gstaad mehr. Die nächste Postautohaltestelle befindet sich in Feutersoey (rund 1.5 Stunden Wanderzeit – alles talwärts). Alternativ kann man über den Blattipass nach Gsteig weiterwandern (rund 2.5 Stunden). Der Arnensee ist über eine kostenpflichtige Strasse mit dem Privatauto erreichbar.

Kommentare

Antworten