Allrounder Pilatus – 5 Ausflugstipps für den Drachenberg

Allrounder Pilatus – 5 Ausflugstipps für den Drachenberg

Werbung – dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit SBB RailAway

Sei es der gemütliche Sonntagsausflug mit Freunden, die sportliche Herausforderung am Berg oder aber die kopfdurchlüftende Feierabendrunde; der Pilatus ist ein unglaublich vielseitiger Berg und hat für die unterschiedlichsten Ansprüche das passende Angebot in petto. Kein Wunder zieht es uns an diesem schönen Sommertag einmal mehr auf den Luzerner Hausberg. Obwohl es bereits unser vierter Pilatus-Besuch ist, erwartet uns heute eine Premiere!

In Zusammenarbeit mit SBB RailAway dürfen wir im August das tun, was uns Spass macht – vier fantastische Schweizer Berggipfel besuchen und darüber berichten. Als Auftakt der Serie haben wir uns einmal mehr den vielseitigen Pilatus vorgenommen und eine ruhige Seite des Luzerner Hausberges entdeckt.

Kriens-Frätkmüntegg Seilbahn

Pilatus Ausflugstipp #1: Abenteuer auf der Fräkmüntegg

Kurz vor sechs Uhr morgens klingelt der Wecker uns aus dem Bett. Etwas früher als an einem Bürotag, doch bei dem prächtigen Sommerwetter wär’s um jede weitere Minute im Bett schade. Den Rucksack haben wir vorbildlicherweise bereits am Vorabend gepackt und so sind wir nach einer kurzen Katzenwäsche marschbereit. Das Ziel: der Pilatus. Einmal mehr. Am Hauptbahnhof Zürich spüren wir die Ferienzeit. Auf dem Perron stehen eine Handvoll weitere Wandervögel bereit. Ansonsten ist kurz vor sieben Uhr noch kaum jemand unterwegs. Wer am Morgen als einer der Ersten die frische, klare Morgenluft auf dem Pilatus einatmen möchte, der nimmt die erste Zahnradbahn ab Alpnachstad. Diese bequeme Variante steht jedoch heute ausser Diskussion. Nachdem wir bisher jeweils ohne einen einzigen Schweisstropfen zu vergiessen auf den Pilatus hoch- und runtergefahren sind, wollen wir uns heute das Znüniplättli auf der Pilatus Kulm Sonnenterrasse mit Köpereinsatz abverdienen. Daher steuern wir stattdessen die Seilbahnstation in Kriens an. Wir erreichen die Talstation kurz vor Betriebsstart und dürfen uns netterweise noch vor der ebenfalls bereits wartenden Gruppe aus England einreihen. Wenige Minuten später sitzen wir in der ersten flitzig roten Kabine Richtung Fräkmüntegg.

Was für ein herrlicher Tag! Nach einer kurzweiligen und vor allem aussichtsreichen Fahrt erreichen wir die Fräkmüntegg. Über die tollen Aktivitäten auf der Fräkmüntegg haben wir bereits letztes Jahr berichtet. Auch dieses Jahr besteht die Möglichkeit, in den lässigen Baumzelten (Tree Tents) zu nächtigen und den inneren Schweinehund auf dem angrenzenden Seilpark zu überwältigen. Die Fräkmüntegg bietet Abenteuer und Spass für Gross und Klein und ist definitiv einen Ausflug wert!

Pilatus Ausflugstipp Fräkmüntegg Seilpark

Pilatus Ausflugstipp #2: Zackig den Gipfel erklimmen

Während die aufgeregt schnatternden Touristen aus England auf der Fräkmüntegg vom «Dragon Ride» auf die Panoramaseilbahn Richtung Pilatus Kulm umsteigen, schultern wir unserer Rucksäcke und marschieren los. Heute wollen wir den Abschnitt Fräkmüntegg – Pilatus Kulm mit eigener Muskelkraft in Angriff nehmen. Eigentlich hatte ich mir ja schon im letzten Jahr vorgenommen, nach der Nacht im Baumzelt am frühen Morgen auf den Pilatus zu wandern. Leider schlug das Wetter in der Nacht um und bei strömendem Regen verspürten wir keine Lust darauf, die Höhenmeter zu Fuss zu absolvieren.

Heute hingegen hat es mit der Wetterbestellung geklappt. Was für ein Prachtstag! Und was für ein Szenenwechsel. Während auf der Fräktmüntegg und dem Pilatus «Action» angesagt ist, hören wir auf dem Wanderweg nach wenigen Minuten nichts weiter als das fröhliche Vogelgezwitscher und unsere rhythmischen Schritte. Ich atme einmal tief die feuchte Waldluft ein und lasse die Ruhe auf mich wirken.

Von der Fräkmüntegg aus bestehen drei verschiedene Routenoptionen. Die längste Tour führt via Alpgschwänd und der direkteste Weg geht übers «Gsäss». Für unsere erste Tour auf den Pilatus haben wir uns für den «Mittelweg» entschieden. Der Heitertannliweg startet sanft ansteigend, macht einen Bogen Richtung Eigental und steigt dann Richtung Klimsenhorn zünftig an. Vor der Klimsenhornkapelle treffen die drei Wanderwege wieder aufeinander. Das Tolle am Heitertannliweg ist, dass er mehrheitlich auf der Schattenseite vom Pilatus verläuft und wir so beim Anstieg von einer angenehmen Morgenkühle profitieren. Der prächtige Blick übers Eigental entschädigt für die teils steilen Anstiegspassagen. Von Zeit zu Zeit halten wir inne und lassen das Panorama auf uns wirken – einfach wunderschön!

Hintertannliweg Fräkmüntegg Pilatus Obere Lauelen Pilatus Heitertannliweg Aufstieg Aufstieg zum Pilatus Heitertannliweg auf den Pilatus Pilatus Rückeite Aussicht Wanderweg Pilatus Klimsenhorn Pilatus Pilatus Massiv Wanderweg zum Klimsenhorn Panorama Klimsenhorn

Pilatus Ausflugstipp #3: Highlight für Gipfelstürmer

Bei der Klimsenhornkapelle verschnaufen wir einen kurzen Moment – hier sehen wir zum ersten Mal auf den Vierwaldstättersee. Nun fehlen uns noch 200 Höhenmeter bis auf den ersten der beiden Gipfel unweit von Pilatus Kulm. Sowohl auf dem 2106 m hohen Oberhaupt als auch auf dem 2118 m hohen Esel gibt es einen fantastischen Rundblick über den Vierwaldstättersee und die Alpen. Vom Klimsenhorn gibt es einen direkten Zustieg auf den Oberhaupt. Nachdem uns auf dem Heitertannliweg niemand begegnet ist, treffen wir hier oben wieder auf die englischen Touristen, die ab dem phänomenalen Panorama ebenso begeistert sind wie wir und fleissig Erinnerungsfotos knipsen.

Ausicht Fräkmüntegg Pilatus Oberhaupt Aussicht

Unsere Energie reicht auch noch für den zweiten Gipfel – zum Glück! Müsste ich mich nämlich für einen von beiden entscheiden, dann würde ich den Esel dem Oberhaupt vorziehen. Der Ausblick vom Esel über die Kliffen Richtung Vierwaldstättersse als auch Richtung Pilatus Kulm ist schlicht spektakulär.

PIlatus Aufstieg Esel Wanderweg Esel Pilatus Pilatus Esel Aussicht Esel Aussicht auf Pilatus Kulm

Pilatus Ausflugstipp #4: ein Berg für Geniesser

Mit 800 Höhenmeter in den Beinen haben wir uns den genussvollen Part des Tages redlich verdient. Der Pilatus ist nämlich nicht nur ein Berg für Abenteurer und Wanderbegeisterte, sondern auch einer für Geniesser. Wer den Ausflug auf den Pilatus mit einem kurzen Spaziergang verbinden möchte, dem empfehle ich den schönen Blumenpfad. Dieser verläuft mehrheitlich parallel zum gut gesicherten Wanderweg Richtung Tomlishorn. Ansonsten tut man es uns gleich und sucht sich ein schönes Plätzchen auf der Sonnenterrasse vor dem Hotel Pilatus Kulm, bestellt einen Suure Moscht und ein feines Zvieriplättli und prostet mit Wanderbekanntschaften auf diesen herrlichen Tag an.

Pilatus Blumenpfad Pilatus Kulm Plättli PIlatus Kulm

Pilatus Ausflugstipp #5: auf Steinbock-Pirsch

Ein weiterer toller Ausflugstipp auf dem Pilatus ist die Steinbock-Safari, die in den Monaten Juni bis Oktober einmal monatlich stattfindet. Abgesehen davon, stehen die Chancen, Steinböcke zu sichten, insbesondere auf dem Blumenpfad Richtung Tomlishorn gut – sofern ihr am frühen Vormittag unterwegs seid. Je mehr Tagesausflügler den Pilatus in Beschlag nehmen, desto weiter ziehen sich die Steinböcke ins Felsenmassiv zurück. Auch wir überlassen das Feld nun den begeisterten Touristen aus nah und fern. Für den Heimweg wählen wir nicht die gleiche Route über die Fräkmüntegg, sondern fahren mit der Zahnradbahn nach Alpnachstad. Die Rundfahrt von Kriens mit Seilbahn und Panorama-Gondel auf den Pilatus und von dort mit der «steilsten Zahnradbahn der Welt» talwärts nach Alpnachstad (oder umgekehrt) gilt als «Silberne Rundfahrt». Von den Ticketkosten her spielt es keine Rolle, ob man via Kriens oder Alpnachstad fährt – der Preis ist für beide Verbindungen derselbe. Und die Fahrt auf den schmalen, in die die Felsen gehauenen Geleisen ist jedes Mal aufs Neue ein Erlebnis. Während wir auf dem Heitertannliweg nur aus der Ferne einen Steinbock gesichtet haben, ist das Glück an diesem Tag einmal mehr auf unserer Seite. Kurz nach der ersten Tunnelausfahrt stehen direkt am Gleisrand zwei Steinböcke, die über die spontane Begegnung gleichermassen verdutzt sind, wie wir.

Fahrt Zahnradbahn Pilatus Pilatus Luzern Felsenmassiv Steinbock am Pilatus PIlatus Zahnradbahn Pilatus Alpweiden

Auch das vierte Aufeinandertreffen mit dem Pilatus war in jeder Hinsicht ereignisreich und wir wissen, es gibt bestimmt ein fünftes Mal – wir haben nämlich noch immer nicht alle seine Facetten kennengelernt.

SBB RailAway Kombi-Angebot Pilatus

Bei der An-/Rückreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gewährt SBB RailAway eine 20% Ermässigung auf die Bergbahnfahrt von Kriens/Alpnachstad nach Pilatus Kulm und zurück nach Alpnachstad/Kriens. Alle Infos dazu unter sbb.ch/pilatus

Praktische Infos zur Pilatus Wanderung Heitertannliweg

Der Routenverlauf des Heitertannliweges kann nachfolgender Karte entnommen werden. Die Distanz von Fräktmüntegg nach Pilatus Kulm beträgt rund 4,2 Kilometer. Bis zur Alp Ober Lauelen verläuft der Weg mehrheitlich eben, danach steigt er bis zum Gipfel konstant an. Insgesamt ist ein Anstieg von 800 Höhenmeter zu bewältigen. Die reine Laufzeit beträgt 2.5 Stunden. Weitere Infos zum Heitertannliweg sowie Auskünfte zu anderen Routenoptionen findet ihr auf der Website vom Pilatus.

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar Kommentiere diesen Beitrag

Antworten