Hotel Review – Krumers Post

Letztes Wochenende verbrachten wir ein entspanntes Wellnesswochenende im Krumers Post Hotel & Spa in der Olympiaregion Seefeld, im Tirol. Seefeld liegt nur eine gute halbe Stunde mit dem Zug von Innsbruck weg und ist super mit dem öffentlichen Verkehr erschlossen, da der Regionalverkehr Innsbruck – München in Seefeld hält (also kein Grund das Auto zu nehmen). Hier nun eine kurze Zusammenfassung meiner Eindrücke vom Hotelangebot.

IMG_4956

Übrigens: wer nach meinen Schilderungen ebenfalls Lust auf eine Auszeit bekommen sollte, kann beispielsweise bei Perfectfor2 tolle Angebote buchen.

Zimmer

Unsere Junior Suite war sehr geräumig mit schönem Badezimmer und separater Toilette. Der Fernseher hat mich zwar etwas an vergangene Zeiten erinnert, aber er funktionierte tadellos. Sehr schön war auch der kleine Holzbalkon mit Sicht auf den Dorfplatz, den wir aber leider aufgrund des winterlichen Wetters nicht benutzt haben.

Im Zimmer erwartete uns auch eine riesen Flasche Champagner, die wir nach einer kurzen Google-Recherche als sehr billige Champagner-Variante entlarvt hatten. Hier hätte ich lieber eine etwas kleinere Flasche in höherer Qualität vorgefunden. Im Badezimmer hatte es sowohl eine Dusche als auch eine Badwanne, nur leider stand kein Badesalz und/oder –schaum zur Verfügung…

Ansonsten gibt es beim Zimmer absolut nichts zu bemängeln. Die Zimmereinrichtung passt auch gut zum historischen Gebäudekomplex (Das Krumer’s Post ist eines der ältesten Gebäude rund um den Dorfplatz Seefeld).

IMG_4907 IMG_4894 IMG_4901 IMG_4900 IMG_4904 IMG_4906

Wellness

Da braucht es nur zwei Wörter: Absolut Fantastisch. Über drei Stockwerke verteilt befindet sich eine ziemlich neue Wellnessoase, die wunderschön schlicht daherkommt und ein Wohlgefühl schon nur beim Betrachten hervorruft. Es hat einen grosszügigen Poolbereich, der eine schöne Aussicht über die Dächer von Seefeld bietet. Weiter werden einem verschiedenen Ruhezonen zum Entspannen angeboten und es stehen Fruchtsäfte und Tee zur Verfügung. Im Spa-Bereich gibt es die klassische Finnische Sauna, eine Bio-Sauna, ein Dampfbad und Erlebnisduschen.

Wir hatten die Möglichkeit während einer Stunde das Angebot „Private-Spa“ zu testen. Hierfür wird einem ein separater Raum mit Dusche, Bio-Sauna und Ruhebett zur Verfügung gestellt. Zudem erhält man noch ein Körperpeeling und ein Körperöl. Ein echt tolles Angebot. Wir haben diese Stunde in den vollsten Zügen genossen und sind anschliessend mit seidenweicher Haut (dem Peeling sei Dank) in den Abend gestartet.

Beide Spa-Bilder von der Krumers Post Webseite

Essen

In den Preisen inbegriffen war zweimal ein 5-Gänge Nachtessen, das Morgenbuffet und die Nachmittags-Jause.

Bei der Nachmittagsjause werden sowohl eine Suppe und ein Salat, wie auch verschiedene Kuchenstücke aufgetischt. Optimal für eine kleine Stärkung zwischendurch, aber kein kulinarischer Höhenflug.

Das erste Nachtessen hat mich etwas enttäuscht. Aufgrund der Anpreisung, dass „überwiegend regionale und saisonale Produkte geschaffen“ werden, war ich vor allem ab der Dessert Auswahl (Fruchtsalat, Coupe Denmark und irgendein Zitronenmousse) erstaunt. Ich meine, der Herbst bietet doch gerade kulinarisch soviel, wieso dann so Standard-Dessert-Varianten? Der Rest – Salatteller vom Buffet, Kürbissuppe, Kalbsmedaillon und Käseteller – war in Ordnung.

Das zweite Nachtessen am Sonntagabend war dann erfreulicherweise ein 6-gängiges Galadinner und konnte mich vollends zufriedenstellen. Es gab folgendes Menu:

–          Medaillon vom Seeteufel an Mousseline von der Trüffelkartoffel

–          Kaninchengelatine an Ananas-Selleriesalat

–          Consommé mit Perlhuhntascherl

–          Blutorangensorbet mit Sekt

–          Rücken vom heimischen Milchkalb mit gebratenem Erdnusspolenta und Gemüse

–          Zweierlei von der Callebautschokolade (ein Traum!)

Am Morgen gab es jeweils ein reichhaltiges Buffet mit vielen Früchten und toller Auswahl an verschiedenen Honigsorten. Die Eispeisen wurden direkt frisch nach Bestellung zubereiten und waren lecker. Der Kaffee wurde an den Tische serviert, war aber leider aufgebrüht und man konnte beispielsweise keinen frischen Latte Macchiato bestellen.

Mir hat dieses Wochenende im Krumer’s Post extrem gut gefallen und bin danach frisch in die neue Arbeitswoche gestartet.

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar Kommentiere diesen Beitrag

Antworten