Ich fliege! – ein Traumtag auf der Belalp

Ich fliege! – ein Traumtag auf der Belalp

„Aber nicht mit den Ski!“ Ich schaue Raoul entgeistert an und gehe gleichzeitig alle Notfallszenarien durch. Was ist, wenn ich mich verheddere oder bei der Landung die Beine verdrehe?! „Das ist voll easy“, entgegnet er in aller Ruhe. Okay vertrauen wir doch mal dem Profi. Doch, der Reihe nach. Wo sind wir überhaupt?

Die Sonne im Gesicht, das fotogene Panorama vor uns, stehen wir zuoberst an einem dieser unwiderstehlichen Südhänge der Belalp. Es ist Bilderbuchwetter par excellence. Hoch über dem Nebelmeer lacht die Sonne vom Himmel und lässt die Bergwelt in allen Blautönen erstrahlen. Das Postauto von Brig nach Blatten war zwar gut gefüllt doch scheinbar scheinen sich die Wintersportler hier oben gut zu verteilen. Wir haben die Pisten quasi für uns und können ungehindert rauf und runter flitzen. Ein Tag, wie gemacht, für Höhenflüge.

belalp_winter-61 belalp_winter-23 belalp_winter-7 Belalp-Schwarze-Piste belalp_winter-62 belalp_winter-59

Wir haben mit Raoul von Airvolution bei der Hexenbar auf 2‘680 m ü. M. abgemacht. Dem Belap-Motto „dem Himmel ein bisschen näher“ getreu, will ich mir das Skigebiet aus der Vogelperspektive anschauen. Obwohl ich normalerweise ein riesen Schisser bin, bleibe ich erstaunlich gelassen in Anbetracht der Tatsache, dass ich jetzt dann gleich abheben werde. Nur die Sache mit den Ski, die macht mir etwas zu schaffen. Im Winter bietet Raoul Tandemflüge vom Hohstock bis hinunter nach Bitsch an. 2‘400 Meter Höhendifferenz in etwas mehr als 30 Minuten. Soweit hinunter fliegen wir heute nicht, sonst müssten wir durch die Nebelsuppe. Geplant ist ein Flug vom Hohstock auf 3‘100 m ü. M. bis zur Chiematte, eine der zwei Bergstationen, die man mit der Seilbahn direkt ab Blatten erreicht.

Gstältli anziehen, den Gleitschirm kontrollieren, alle Seile entknoten und schon sind wir flugbereit. „Einfach geradeaus fahren, ja nicht bremsen und erst absitzen, wenn ich es sage“, mein Raoul und schiebt nach „falls irgendwas nicht in Ordnung sein sollte, machen wir eine scharfe Rechtskurve“. „Uiuiui, auf was habe ich mich das eingelassen“, schiesst mir noch durch den Kopf und schon fahren wir gegen den Abgrund zu. Doch oha, bereits nach wenigen Metern heben wir sanft ab und ehe ich es realisiere, sind wir bereits hoch in der Luft. Uff. Tatsächlich. Easy.

Sanft gleiten wir hoch über der Belalp durch die Luft. Von unten winken uns die Skifahrer zu und oben meint Raoul „wohin willst du fliegen?“. So machen wir auf meinen Wunsch einen Abstecher hinüber zum Aletschgletscher, wo ich das Zepter übernehmen darf und den Gleitschirm zurück auf Kurs Richtung Chiematte bringe. Kurz vor der Landung wird mir noch etwas Action geboten. Beeindruckend, wie leicht so ein Gleitschirm reagiert und wie schnell man ihn beschleunigen kann. Die Landung ist zu meiner Überraschung so unspektakulär wie der Start. Schwups und wir sind am Boden. Keine verdrehten Beine, keine verlorenen Ski. Ich bin begeistert! Der Preis für die rund 15 Minuten Flugzeit beträgt 125 CHF. Wenn ihr euren Liebsten mal einen ganz besonderen Skitag schenken möchtet, dann kann ich euch so einen Flug wärmstens empfehlen. Ich werde wohl die nächsten paar Monate noch einige Leute mit meinen Schwärmereien belästigen.

Belalp-Travelita Belalp-Gleitschirmflug-Airvolution-1 Belalp-Gleitschirmflug-Airvolution-3 Belalp-Gleitschirmflug-Airvolution-4

Aber um abzuheben braucht man in der Belalp eigentlich gar keinen Gleitschirm. Das ist quasi nur das Supplément. Die Traumabfahrt vom Hohstock hinunter entlockt automatisch einen lauten Juchzer. Hinter dem Hohstocktunnel öffnet sich der Blick auf das prächtige Panorama der Walliser Alpen inklusive Matterhorn. Vor uns liegt ein jungfräulicher Hang mit einer Neigung bis zu 60%. Bei genügend Schnee führt die legendäre Hexenabfahrt auf einer Länge von 12 Kilometern bis hinunter nach Blatten. Wir genügen uns mit einer Fahrt bis Chiematte. Und ja, so eine rasante Fahrt braucht doch auch etwas Kondition. Zumindest bei mir melden sich die Oberschenkel unten beim Sessellift zu Wort und sind froh um eine Verschnaufpause.

Belalp-Hohstock belalp_winter-21 belalp_winter-22

Ebenso schön ist die Strecke vom Sparrhorngrat hinüber zum Aletschgletscher Aussichtspunkt und von dort runter nach Bruchegg mit Blick auf die schmucken Chalets, die in Reih und Glied an bester Lage stehen. So ein Chalet hier oben, das wär’s doch…

Belalp-Aletschgletscher belalp_winter-63 Wintersport-Belalp Chalets-Belalp-Wallis Chalets-Panorama Belalp-Ferienort Belalp-Chalets

Abgerundet wird unser Tag mit einem leckeren Walliser Plättli im Buffet Belalp direkt neben der Bergstation der Gondelbahn. Nach so vielen gefahrenen und geflogenen Höhenmetern haben wir uns die Stärkung auch wohlverdient.

Panorama-Belalp-Wallis Walliser-Plaettli Nacht-Belalp

Wer vor lauter Bergkäse und Trockenfleisch die Zeit auf dem Berg vergisst, der sollte eins beachten. Die Seilbahn ab Chiematte hinunter nach Blatten wir mit dem Pistenbetriebsschluss abgestellt. Um nach Blatten zurückzukommen, steuert man idealerweise die Gondelbahn Blatten-Belalp an, die länger in Betrieb ist. Im dümmsten Fall kann es euch passieren, dass ihr ansonsten die Ski von der Chiematte zurück zur Gondelstation tragen könnt. Nicht unbedingt fägig. Ich spreche aus Erfahrung.

Infos und Tipps rund um die Belalp

  • Tageskarte Erwachsene 56 CHF
  • Après-Ski inklusive Aussicht gibt’s bei der Hexenbar
  • Von Bergstation Belalp kann man auch nach Blatten runterschlitteln
  • Übernachtet haben wir im Hotel Massa. Sehr nette Gastgeber!

Zu guter letzt folgender Tipp: wer regelmässig mitten unter der Woche am Bürotisch sitzend mit prächtigsten Pistenbildern der Belalp geplagt werden möchte, der soll doch unverzüglichst dem werten Herr Natischer folgen.

Hinweis: Diese Reise wurde von Blatten Belalp Tourismus unterstützt – Vielen Dank hierfür. Meine Leser dürfen wie immer sicher sein, dass ich hier stets meine Ansichten und Begeisterung vertrete.

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

  • Manuela Januar 30, at 12:57

    Oh, ein Ort den ich wiedererkenne :-) Die Bilder sind traumhaft schön. So ein Gleitschirmflug muss ein tolles Erlebnis sein - mit oder ohne Skier :) LG Manuela

    Antworten
  • @Herr_Natischer Januar 30, at 14:06

    Eben doch: Es ist eindeutig die schönste #Belalp von allen! ;-) Merssi tüüsig für die Erwähnung! NB: Gänsehaut beim Lesen ...

    Antworten
  • @znuk_ch Januar 30, at 14:36

    Unglaublich, ich war noch NIE auf der Belalp Skifahren. Warum eigentlich nicht? Muss ich nachholen.. 2 Dinge sind speziell: 1. Mein letztes Weihnachtsgeschenk war dieser Gutschein für einen Gleitschirmflug in meinem geliebten Zermatt. (vorfreude) 2. Die Nebelbilder sind schon nicht ohne. Nicht gut für mein Gemüt ;-)

    Antworten
    • Anita Brechbühl Januar 31, at 18:15

      Aber sowas, unbedingt nachholen! :) und viel, viel Spass beim Flug in Zermatt. Das ist bestimmt phänomenal

      Antworten
  • klaeui Februar 02, at 20:17

    Skifahren mit Blick auf den Tobleronenberg ist immer toll. Zudem ist ja das der Sonnenhang. Da kann gar nicht mehr so viel schief gehen um einen Skitag zu geniessen :) Leicht neidisch auf deinen Flug bin ich ja schon.

    Antworten
    • Anita Brechbühl Februar 03, at 07:30

      Stimmt, Sonnenhang und Panorama sind bereits die halbe Miete :D und jetzt weisst du, was du dir zum nächsten Geburtstag wünschen kannst ;)

      Antworten
  • Chregu Februar 10, at 14:03

    Hoi Anita, Sehr schöne Bilder, wie immer von Dir! Belalp funktioniert auch bestens mit dem Bike. Es gibt einen super Singletrail von der Belalp zur Nesselalp und von dort runter nach Naters! :-)

    Antworten

Antworten