SchweizWandernWerbung

3 Tage – 3 Gipfel: unsere Wandertipps für die Region Leysin/Les Mosses

Werbung: dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit MyVaud

Läck ist das schön hier! Nein, ich hätte zu Beginn unseres Wanderwochenendes in der Region Leysin/les Mosses wahrlich nicht gedacht, dass ich hier einen Kandidaten für meine Bergsee-Favoriten-Liste ausfindig machen würde. Dabei weiss ich aus Erfahrung, dass die Waadtländer Alpen immer für eine Überraschung gut sind. Letzten Sommer haben wir 1.5 Teiletappen der total 130 Kilometer langen Tour des Alpes Vaudoise abmarschiert und einige hübsche Ecken zwischen Les Diablerets und Villars entdeckt. Wenn uns das Wetter damals etwas besser gesinnt gewesen wäre, dann hätten wir die Runde bis Aigle komplettiert.

Diesen Sommer wollten wir uns denjenigen Ecken der Waadtländer Alpen widmen, die ich bisher ganz ausgelassen hatte – die Region Leysin / les Mosses, die sich in der tief eingeschnittenen Tallandschaft direkt hinter Aigle verbirgt. Im Gegensatz zum letzten Jahr machte das Wetter dieses Jahr bedeutend besser mit und bescherte uns nach einem leicht vernebelten Auftakt prächtige Wandertage. Von diesem verlängerten Wanderwochenende habe ich euch viele Bilder und drei Tipps für abwechslungsreiche Rundwanderungen – jeweils inklusive Gipfelerlebnis und einleitend genannten Bergsee-Panoramen – mitgebracht. Es ist somit gut möglich, dass euch beim Lesen der nachfolgenden Zeilen die «Wanderlust» packt.

Tag 1: Via Refuge de Solacyre zum la Riondaz

Die Anreise nach Leysin führt über Aigle. Von dort aus geht’s mit der Zahnradbahn Aigle-Leysin auf direktem Weg in die Waadtländer Alpen. Die knapp 30-minütige Fahrt ist ein Erlebnis für sich. Der Zug schlängelt sich durch die malerischen Weinberge von Aigle fast 1’000 Höhenmeter bergwärts bis zur Endstation «Grand-Hôtel» hoch über dem Ortskern von Leysin. Dank seiner sonnenverwöhnten, erhöhten Lage war Leysin einst ein Lungenkurort – in den 1950er Jahre entwickelte sich der Skiort durch die Eröffnung eines Club Meds zu einem Ganzjahresferienresort. Heute sind in Leysin einige internationale Schulen stationiert – abgesehen davon geht es hier im Sommer ruhig zu und her. Der perfekte Ausgangspunkt für alle, die gerne abwechslungsreiche – aber nicht per se hochalpine – Wanderungen inklusive Alp-Beizli-Einkehr unternehmen.

Von diesen Vorzügen können wir uns direkt nach unserer Ankunft überzeugen. Wir starten nämlich gleich von der Endstation der Zahnradbahn aus mit einer ersten Genusswanderung. Es ist Mittagszeit und mir knurrt der Magen. Ob das eine gute Idee ist? Aber klar! Wir folgen einem Forstweg über Alpweiden bergwärts, bis nach einigen Kehren vor uns das Refuge de Solacyre auftaucht.

Die kleine Alphütte wird von einem Kollektiv aus ehrenamtlichen Wirten betreut, die einfache, aber gute Kost auftischen. Es lohnt sich, vor dem Abstecher zur Hütte kurz die News auf der Website zu konsultieren und zu checken, ob sie geöffnet ist. Falls ja – ist dies hier der perfekte kulinarische Einstieg ins Wanderweekend in den Waadtländer Alpen. Nahezu jede Tour führt hier nämlich an einer empfehlenswerten Buvettes/Alpbeiz vorbei.

Bei schönem Wetter geniesst man von der Terrasse des Refuge einen tollen Blick Richtung Rhonetal. Bei unserem Besuch wird diese Aussicht aber von bedrohend dunklen Regenwolken verhüllt. Wird das Wetter halten? Wir sind zuversichtlich und nehmen nach der Stärkung im Refuge die verbleibenden Höhenmeter zur «La Riondaz» in Angriff.

Dieser Gipfel befindet sich gegenüber der «Berneuse», die von Leysin aus mit der Gondelbahn erreichbar ist und bietet bei schönem Wetter einen fantastischen Rundblick. Wir müssen uns lediglich mit einem Blick auf die Berneuse begnügen – der Rest bleibt von Wolken verhüllt – und wandern im Anschluss via Col de Luissel dem Grat entlang retour via Solacyre nach Prafandaz.

Auffischt Refuge de Solacyre
Aufstieg la Riondaz

Bei Prafandaz gibt’s zum einen ein sympathisches Restaurant mit schöner Sonnenterrasse – der perfekte Ort, um sich nach der ersten Tour mit einem Glas Aigle de Murailles oder lokal gebrautem Bier anzustossen und zwei, drei Happen von einem Apéro-Plättli zu schnausen. Lage und Essen ist super – die Bedienung könnte hingegen eine Spur aufmerksamer sein. Hätte ich mich nicht irgendwann lautstark bemerkbar gemacht, dann würden wir vermutlich noch jetzt etwas verloren auf der Terrasse sitzen.

Der Abstecher nach Prafandaz lohnt sich aber nicht nur wegen des Restaurants, sondern auch wegen des fantastischen Aussichtspunkts, der sich ungefähr 250 Meter westlich vom Restaurant an der Hangkante befindet. Der Aussichtspunkt ist mit Sitzbänken/Holztischen und einer Feuerstelle ausgestattet und ist der perfekte Spot, um die Kulisse aus Dents du Midi und Genfersee im Abendlicht zu bewundern.

Prafandaz Aussicht
Prafandaz Leysin Sonnenuntergang

Eckdaten der Tour Leysin – Solacyre – La Riondaz – Prafandaz

AusgangspunktBahnhof Leysin-Feydey
Länge9,5 Kilometer
Höhenmeter↗ 656 m ↘ 656 m
Dauer3:15 h
ZielortBahnhof Leysin-Feydey

Tag 2: Rundwanderung Pic Chaussy – Lac Lioson

Während der erste wettertechnisch durchzogene Tag versöhnlich mit einem tollen Sonnenuntergang endete, startet unser zweite Wandertag in der Region Leysin/les Mosses vielversprechend. Derweil sich die Sonne hinter den Bergflanken hervorkämpft, machen wir uns auf den Weg Richtung les Mosses.

Mit dem Auto dauert die Fahrt von Leysin nach Les Mosses lediglich 20 Minuten. Die Hinfahrt mit dem Postauto ist hingegen etwas umständlicher. Hierfür geht’s von Leysin-Feydey zuerst bis nach Sepey, gare und von dort mit einmal Umsteigen weiter zur Passhöhe des Col des Mosses. Zeitbedarf: im besten Fall knapp über eine Stunde – im schlechteren Fall fast 1 Stunde und 45 Minuten. Da gäbe es Optimierungsbedarf – nichtsdestotrotz lohnt es sich, die passende Verbindung rauszusuchen und sich auf den Weg Richtung Col des Mosses zu machen.

Morgenstimmun in Leysin

Der Col des Mosses ist nämlich Ausgangspunkt für eine herrliche Rundwanderung namens «Chemin au royaume de la Perle Emeraude». Diese führt via Lioson d’en Bas  auf die alpwirtschaftlich genutzte Hochebene Vers les Lacs und von dort weiter auf den Pic Chaussy. In den 1960er-Jahren wurde dieses Gebiet mittels Gondelbahn erschlossen. Diese wurde jedoch bereits 1987 wieder stillgelegt und 2009 nach Forderungen von Umweltschutzverbänden auch zurückgebaut. Zum Glück – bin ich beim Anblick dieser heute scheinbar «unberührten» Prachtskulisse geneigt zu sagen. Der Rundblick auf dem Pic Chaussy reicht von den Freiburger Voralpen mit den markanten Gastlosen bis zum Glacier 3000 oberhalb von Les Diablerets. Und mitten in dieser wunderbaren Landschaft schimmert der Lac Lioson – wie es der Name der Rundwanderung treffend auf den Punkt bringt – wie eine Smaragdperle. Hierfür ist es jeder einzelne Schweisstropfen, der bei den 900 Meter Aufstieg anfällt, wert.

Col des Mosses Wandern
Aufstieg zum Pic Chaussy
Pic Chaussy Wanderung
Pic Chaussy Wanderwege
Lac Lioson Bergsee
Pic Chaussy Panorama

Im Anschluss geht’s mit Blick auf den Lac Lioson talwärts bis zum Restaurant Lac Lioson, das direkt am Seeufer liegt und beliebtes Wochenendausflugsziel ist. Viele nehmen nämlich auch nur den gut 1 Kilometer (rund 30 bis 45 Minuten) langen Aufstieg vom Parkplatz beim Reservoir oberhalb von Lioson d’en Bas zum Seeufer in Angriff. Diese Option bietet sich für einen gemütlichen Familienausflug mit kleinen Kindern an (der Weg zwischen See und Parkplatz ist relativ breit und durchgehend gekiest). Allen anderen lege ich aber die Runde via Vers les Lacs – und bei entsprechender Grundfitness auch den zusätzlichen Aufstieg zum Pic Chaussy ans Herz. Für uns ein echtes Highlight in diesem Bergsommer.

Wanderung Pic Chaussy Lac Lioson
Lac Lioson Panorama

Eckdaten der Tour Col des Mosses – Pic Chaussy – Lac Lioson

AusgangspunktBushaltestelle Col des Mosses, Poste
Länge10,5 Kilometer
Höhenmeter↗ 944 m ↘ 944 m
Dauer4:30 h
ZielortBushaltestelle Col des Mosses, Poste

Tag 3: Chemin du Kuklos

Auch der dritte Wandertag startet mit einem prächtigen Blick auf die im Morgenlicht feurig leuchtenden Gipfelspitzen der Walliser Alpen. Heute starten wir die Tour wie am ersten Tag direkt hinter unserem Hotel, wo übrigens auch die zweite Etappe der Tour des Alpes Vaudoise (Leysin – Col des Mosses) vorbeiführt. Hier führt der «Chemin du Kuklos» durch. Diese Rundwanderung führt von Leysin im Zickzack hinauf zur La Berneuse und von dort weiter via Lac d’Aï und Lac Mayen zurück nach Leysin. Unterwegs passiert der Weg sowohl das Drehrestaurant Kuklos auf dem Gipfel der Berneuse als auch drei urige Alpen mit Einkehrmöglichkeiten.

Morgenstimmung in Leysin

Ich bin ja gegenüber Wanderpfaden, die direkt unterhalb von Seilbahnen durchführen, kritisch eingestellt. Wieso soll ich hochwandern, wenn ich auch die Seilbahn benützen könnte? Der Aufstieg von Leysin bis zur Berneuse führt aber über einen richtig schönen Bergweg, der für mich sowohl den perfekten Untergrund (nicht zu steinig, nicht zu wurzelig) als auch ein super Steigungsverhältnis (konstant steigend, ohne «richtig» steil zu sein) bietet und somit die ideale Umgebung für ein Steigungstraining bietet. Für mich ist das Bewältigen von Steigungen meist vielmehr eine Kopfsache, als dass ich konditionell an meine Grenzen komme. Und hier lief es so flott, dass wir statt der ausgeschilderten zwei Stunden gerade mal knapp über eine Stunde benötigten und den Gipfel noch vor der Ankunft des ersten regulär fahrenden Gondeli erreichten.

Chemin du Kuklos Aufstieg

Oben angekommen, kann man entweder im Drehrestaurant einkehren (mit entsprechender Reservierung) oder den Appetit noch etwas zügeln und Richtung Alp Mayen weiterwandern. Auf dieser Strecke warten einige Kunstwerke der diesjährigen Open-Air-Galerie «Ailyos» darauf, entdeckt zu werden.

Ailyos ist ein Gemeinschaftsprojekt von Aigle, Leysin und les Mosses, das 2020 zum dritten Mal in Folge stattfindet. Rund 30 KünstlerInnen haben sich zum diesjährigen Thema «Himmel und Erde» Gedanken gemacht und teils der poetisch und schön in die Landschaft integrierte Werke geschaffen.

Leysin im Sommer
Leysin Kuklos
Kuklos Rundwanderung
Openair Art in Leysin
Kunstausstellung Ailyos

Dass die Wanderung so zum Gang durchs Open-Air-Museum fungiert, lässt uns grosszügig darüber hinwegsehen, dass wir zwischen Alpwirtschaft Mayen und Le Temeley über ein Teersträsschen geleitet werden. In Le Temeley befindet sich die Alpkäserei, wo auch der lokal bekannte «Fromage d’Ai» hergestellt wird. Und wer es nicht so mit Käse hat, der geniesst vielleicht ein Stück vom frischen Heidelbeerkuchen. Das letzte Teilstück führt über den selben Weg, wie wir aufgestiegen sind. Insgesamt ebenfalls eine sehr abwechslungsreiche Runde, die mit einem motivierenden Aufstieg und abwechslungsreichen Einkehrmöglichkeiten punktet.

Eckdaten der Tour Leysin – Berneuse – Mayen – Leysin

AusgangspunktBahnhof Leysin-Feydey
Länge11,6 Kilometer
Höhenmeter↗ 720 m ↘ 720 m
Dauer4:00 h
ZielortBahnhof Leysin-Feydey

Schöner Schlafen – unser Hoteltipp für Leysin

Leysin ist ein weitläufiges Dorf, das sich über mehrere Höhenlagen erstreckt. Unsere Unterkunft – das «Le Grand Chalet» befindet sich in der obersten Häuserzeile direkt angrenzend am Berghang der Berneuse in knapp 10 Minuten Gehdistanz zum Bahnhof Leysin-Feydey und/oder Leysin Grand-Hôtel. Die Zimmer sind schön und mit viel heimeligen Holz renoviert und wer ein Zimmer Richtung Süden hat, der kommt in den Genuss eines fantastischen Panoramablicks über Leysin bis zu den Walliser Alpen.

Die Preise für ein Standardzimmer mit Südausrichtung bewegen sich zwischen 160 bis 180 CHF (inkl. Frühstück). Eine Unterkunft, die wir euch für euren Aufenthalt in Leysin zu 100% weiterempfehlen können. Das Hotel verfügt auch über einen Outdoor-Jacuzzi und ein nettes Restaurant. Einzig für ein Abendessen im Dorfzentrum – zum Beispiel in der Fromagerie – ist die Lage suboptimal. Dafür spart man für den Aufstieg zur Berneuse und nach Prafandaz wertvolle Höhenmeter ein.

Le Grand Chalet Hotel Leysin
Le Grand Chalet Leysin Zimmmer

Praktische Tipps für dein Wanderweekend in der Region Leysin / Col des Mosses

  • Leysin ist von Aigle aus mit der Zahnradbahn Aigle-Leysin in knapp 30 Minuten Fahrtzeit erreichbar. Von Leysin führt eine Postautoverbindung mit einmal Umsteigen in Seypey auf den Col des Mosses
  • Von Leysin führt eine Gondelbahn auf La Berneuse, wo sich das Drehrestaurant Kuklos mit Blick vom Eiger bis zum Montblanc befindet.
  • Auf der Berneuse befindet sich auch ein Bikepark mit verschiedenen Downhill Trails
  • Wer’s gern abenteuerlich mag und vor Höhenangst gefeit ist, der kann sich in Leysin auch auf zwei Via Ferratas begeben. Die Via Ferrata Plan Praz, direkt oberhalb vom Dorfkern von Leysin und die Via Ferrata Tour d’Aï, die auf den markantesten Gipfel der Gegend führt. Beide Klettersteige sind gemäss Beschrieben nicht für EinsteigerInnen geeignet und beinhalten einige technische Passagen.
  • Fondue, Raclette oder Käseschnitte bekommt man fast auf jeder Alpwirtschaft. Ein weiteres Traditionslokal ist die «La Fromagerie». Das Restaurant befindet sich in einem historischen Chalet im Zentrum und serviert die regionalen Klassiker mit selbstproduziertem Käse.
Ähnliche Beiträge
SchweizTagesausflügeWandernWerbung

Höhenrundweg Gryden: auf Tuchfühlung mit faszinierenden Kraterlandschaften

Werbung: dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit den Lenk Bergbahnen…
SchweizWandernWerbung

Jardin Japonais Nendaz: schöne Herbstwanderung im Wallis

Werbung: dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der Japanischen Fremdenverkehrszentrale…
SchweizWandern

Ferien in Arosa: so erlebst du abwechslungsreiche Bergtage

Wie bei vielen von euch wurden auch unsere diesjährigen Reise-…

ALLE NEUEN ARTIKEL DIREKT IN DIE MAILBOX

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.