Murten: Schloss, Ringmauer und Nidelkuchen am Murtensee

Murten: Schloss, Ringmauer und Nidelkuchen am Murtensee

In der Schweiz gibt es zwei Möglichkeiten wie man zur Stadt wird – entweder eine Ortschaft hat über 10‘000 Einwohner (das alleine ergibt laut aktueller Statistik rund 140 „Städte“) oder eine Ortschaft verfügt über das historische Stadtrecht/Marktrecht (dies beinhaltet rund 110 zusätzliche Ortschaften unter 10‘000 Einwohnern). Wenn man die rund 10 Städte mit über 100‘000 Einwohnern davon abzieht, ergibt das eine ganze Menge an Kleinstädten – und ich LIEBE Kleinstädte. Da ich über meine Lieblings-(Klein-)Stadt Thun hier bereits berichtet habe, möchte ich nun Murten im Kanton Freiburg vorstellen.

Das schöne Samstagwetter lockte uns heute nach Murten, ein mittelalterliches Zähringerstädtchen, das auf der Deutsch- /Französischen Sprachgrenze am schönen Murtensee liegt und weniger als 10’000 Einwohner hat. Überhaupt nicht mittelalterlich präsentiert sich Murten auf dem Stadtrundweg, wo alle Informationen Smartphone tauglich mittels QR-Codes aufgerufen werden können.

Murten_Altstadt MurtenQR_Code

Wir starteten den Rundweg beim markanten Berntor, gegenüber vom historischen Primarschulhaus. Anstatt direkt in die Altstadt hineinzugehen, erkundeten wir zuerst den wunderschönen Uferbereich vor der Stadtmauer. Es lohnt sich, Murten mit dem Schiff anzufahren, denn von nirgends sonst ist die Sicht auf Stadt und Umland so beeindruckend.

MurtenBerntor Murten_Primarschulhaus Murten_mit_Schiff Kunst_am_Murtensee

Von der Seepromenade gibt es einen direkten Aufstieg zum Rathaus – Panoramasicht inklusive. Anschliessend flanierten wir durch die schöne Hauptgasse mit den typischen Lauben (welche auch in Bern zu finden sind) und den vielen Restaurants. Der einzige negative Punkt ist, dass die Hauptgasse gleichzeitig auch zum Parkieren genutzt werden kann, was als Fussgänger (und Fotograf) etwas unschön ist.

Murten Murten_Rathaus

Von der Hauptgasse führte uns der Weg weiter hinauf auf die Ringmauer. Der kurze Aufstieg hinauf auf die historische Stadtbefestigungsanlage lohnt sich, denn die Sicht über die Altstadtdächer ist atemberaubend.

Ringmauer Befestigungsanlage Stadtmauer MurtenPanorama

Wir folgten dem Weg weiter entlang der Ringmauer, vorbei an unglaublich hübschen Häusern bis zum Schloss Murten, welches sich am westlichen Eingang zur Altstadt befindet. Von der Schlossterrasse kann ebenfalls eine tolle Aussicht über den Murtensee hinüber zum Mont Vully und bis zum Jura genossen werden. Gleich daneben befindet sich übrigens das Museum Murten.

Murten_Detail Schloss_Murten SchlossMurten MurtenMuseum

Stadtwandern macht auch in Kleinstädten hungrig und somit machten wir uns am Ende des Rundganges auf den Weg zurück in die Hauptgasse, um den Nidelkuchen (oder wie es auf französisch heisst: Gâteau à la creme) der Konditorei Aebersold zu testen – ja, er schmeckt himmlisch!

Gateau_de_Vully

Einen Besuch von Murten lohnt sich immer – die Stadt ist klein, aber oho, versprüht mittelalterliche Romantik, mediterranes Flair und den feinen Duft von vielen lokalen Naschereien :). Da die Schweiz aber noch viele weitere tolle Kleinstädte bietet, habe ich mir folgendes ausgedacht:

Ich werde ab nun in regelmässigen Abständen Schweizer Städte vorstellen und das Beste – IHR dürft auswählen, wo es als nächstes hingehen soll! Für die erste Runde stehen unter dem Motto „Romandie“ folgende drei Städte zur Auswahl:

–          Neuenburg

–          La Chaux-de-Fonds

–          Freiburg

Schreibt mir in einem Kommentar, von welcher Stadt ihr mehr sehen und hören wollte – die Stadt mit den meisten Stimmen wird anschliessend vorgestellt – ich freue mich :)

Ganz nach dem Motto „Metropolen kann jeder“ initiierte Susi von black dots white spots eine Blogparade zum Thema „Kleine Städte“, wo dieser Artikel unter vielen anderen tollen Artikeln ebenfalls teilnimmt – Vielen Dank für die tolle Idee!

Kommentare

  • Julika April 13, at 22:22

    Traumhaft! Ich erinnere mich noch ganz vage dran wie ich mit 12 im Nieselregen über auf der Stadtmauer in Murten in mittelalterlichen Dächer bestaunt habe... Heute wäre ich bestimmt noch wesentlich begeisterter! Die Stadt sind wundervoll märchenhaft aus -- vor allem unter so einem blauen Frühlingshimmel!

    Antworten
    • travelita April 14, at 09:05

      Danke für deinen Kommentar und ich bin überzeugt, Murten würde dich begeistern :)

      Antworten
  • Würth Gaby April 14, at 14:41

    Ich bin in Murten aufgewachsen und bei diesen Bildern krieg ich gaaaanz fest Heimweh! Es ist ein tolles Städtchen (so nennen wir es, als Stadt haben wir es gar nie wahrgenommen:-)). Danke für die Bilder! Ich würde an Deiner Stelle Fribourg anschauen, die Altstadt ist toll und sie lebt wie auch Murten von der Sprachgrenze! Liebe Grüsse!

    Antworten
    • travelita April 14, at 17:42

      Liebe Gaby vielen Dank für deinen Kommentar und deinen Reise-Vorschlag :)

      Antworten
  • Janine April 15, at 09:06

    Hallo "Travelita" Du hast völlig recht, Murten ist einfach unverkennbar! Vielen Dank für deine Worte. Ich würde mich über einen Bericht über Chaux-de-Fonds freuen :-)Beste Grüsse

    Antworten
    • travelita April 15, at 09:54

      Liebe Janine, danke für deinen Kommentar und dein Wahl - Chaux-de-Fonds ist ja auch mein heimlicher Favorit :)

      Antworten
  • Susi April 15, at 11:17

    Das ist ja ein schönes Fleckchen! Die Ringmauer und der Blick auf die Dächer gefallen mir besonders gut (ich steh ja auf Mittelalterliches ;-)) Danke fürs Mitmachen bei der Blogparade! Dein Beitrag wird gleich verlinkt! LG ;-)

    Antworten
    • travelita April 15, at 12:55

      Ja Murten ist ein hübsches Städtchen :) Vielen Dank für deinen Kommentar und die tolle Idee :)

      Antworten
  • Yves April 18, at 08:38

    Danke für den tollen Bericht, wir haben als ich noch "klein" war viele Sonntagsausflüge nach Murten unternommen.Gerne würde ich einen Bericht über La Chaux-de-Fonds (Schodfo) lesen - schon nur wegen den städtebaulichen Schachbrettern!lg Yves

    Antworten
    • travelita April 18, at 10:02

      Danke für deinen Kommentar - Ein Mann mit Geschmack :) (UNESCO Welterbe und städtebauliches Juwel - jawoll, das ist Schodfo)

      Antworten
  • marenda April 18, at 09:42

    Murten ist immer eine Reise wert, wie das Seeland überhaupt. Nächstes Ml in der Region, kannst du den Gemüsepfad erradeln. Einfach nicht am SlowUp. Nächste Reise? Neuenburg oder La Chaux-de-Fonds (mit amerikanischer Bauweise der Strassenblocks). Und wenn Freiburg, dann unbedingt an einem Markttag im Frühsommer. Das hat dann einen ganz besonderen Charme.

    Antworten
    • travelita April 18, at 10:03

      Danke für die Tipps, den Markttag im Frühsommer merke ich mir mal vor :)

      Antworten
  • Fribourg Region August 09, at 09:53

    Toller Bericht! Falls du diesen Herbst Zeit und Lust hast, in FRIBOURG vorbei zu schauen; nur zu! Wir empfehlen die gastronomische Veranstaltung und Tradition "la Bénichon" oder "Kilbi". http://bit.ly/15Tcaxb Bis bald!

    Antworten
  • helga August 05, at 17:14

    Liebe Anita, danke für deinen Bericht zu meinem Lieblings-Stedtli Murten. Ich finde es immer wieder spannend, wie "Auswärtige" meinen ehemaligen Wohnort erleben. Die Smartphone-Tafeln kenne ich nicht oder habe mich noch nie geachtet - bei meinem nächsten Besuch probier ichs aber sicher aus. Anmerkung: So menschenleer wie auf deinen Fotos habe ich die Strässchen noch nie gesehen :)

    Antworten

Antworten