EuropaFrankreich

Saint-Emilion – Weintour ohne rote Nasen

Einen Abstecher in das grösste zusammenhängende Weinanbaugebiet für Qualitätswein gehört bei einem Bordeaux Besuch dazu. Und da ich keine Weinexpertin bin, fiel die Wahl nicht aufgrund intensiver Recherche nach den exklusivsten Weingütern, sondern auf Basis der hübschesten Ortschaften der Gegend. Logisch, oder?! Und da hat eindeutig Saint-Emilion die Nase vorn. Das Weinanbaugebiet des malerischen Städtchens, das von der UNESCO 1999 zum Weltkulturerbe gekürt wurde, gehört zusammen mit Pomerol zum Kerngebiet des rechten Ufers der Gironde und Dordogne. Hier kommen Weinbanausen und Weinliebhaber gleichermassen auf ihre Kosten.

Ich fühlte mich zwischen den edlen Holzfässern und klassierten Weinen zugegebenermassen wie eine Banausin. Immerhin nahm es der Patron vom Château Laniote mit Humor, als ich ihm nach einem kräftigen Schluck seines «Grand Cru Classé» Weins trocken entgegnete, dass ich kein Merlot Freund sei. Das war selbstverständlich überspitzt formuliert. Für mein loses und fadengrades Mundwerk bin ich ja durchaus bekannt. Zuvor waren wir im Château Franc-Mayne und haben dort an zweierlei Variationen Bordeauxweinen genippt. Beide haben mich etwa ähnlich stark vom Hocker gehaut, wie derjenige vom Château Laniote. Für meinen Geschmack zu «kompliziert». Das mag an meiner mangelnden Begeisterungsfähigkeit für Merlot-Weine liegen (meine Präferenz liegt beim Pinot) oder an meiner Unfähigkeit die einzelnen Geschmacksnoten herauszuschmecken. Einen Tag später, beim Nachtessen im le Bouchon Bordelais, stellte sich heraus, dass die Schubladisierung von Bordeauxweinen nicht per se in «mag ich nicht» erfolgen kann. Der ausgeschenkte Château Le Grand Verdus aus der fruchtigen Médoc-Gegend schmeckte mir nämlich hervorragend.

Die Erkenntnisse daraus: eine halbtägige Weintour ins Herzen der Anbaugebiete des Bordeauxweines ist kein Garant für das Testen herausragender Weine. Aber es gibt zumindest einen ersten Einblick in die Vielfalt all der Weingüter. Spätestens beim Flanieren durch die hübschen Gassen von Saint-Emilion verzieh ich dem degustierten Wein seinen herben Geschmack.

historic-vineyard-landscape-saint-Emilion

Bordelais-Weingegend

Chateau-Franc-Mayne

Chateau-Franc-Mayne-Grand-Cru

Chateau-Franc-Mayne-Weintour-Bordeaux

Chateau-Franc-Mayne-Weintour

Chateau-Franc-Mayne-Bordeaux

Chateau-Laniote-Bordeaux-1

Chateau-Laniote-Bordeaux-2

Saint-Emilion-Aussicht

Saint-Emilion-France

Saint-Emilion-Bordeaux

Saint-Emilion-Weintour-3

Lavendel-Frankreich

la-fontaine-a-vin

Saint-Emilion-Weintour-2

Saint-Emilion-Unesco

Hinweis: Unsere Reise nach Bordeaux wurde von Bordeaux Tourisme unterstützt. Vielen Dank hierfür! Meine Leser dürfen wie immer sicher sein, dass ich stets meine Ansichten und Begeisterung vertrete.

Über den Autor

Artikel

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.
Ähnliche Beiträge
EuropaFrankreichStädtereisenStädtereisen in Europa

Top Tipps und Sehenswürdigkeiten für deinen Kurztrip nach Strassburg

Gerade mal etwas mehr als eine Stunde dauert die Zugfahrt von Basel nach Strassburg. Grund genug…
DeutschlandEuropaStädtereisenStädtereisen in EuropaWerbung

Potsdam: ein Wochenende in der grünen Landeshauptstadt Brandenburgs

Werbung: Beitrag in Zusammenarbeit mit derDeutschen Zentrale für Tourismus e.V. Potsdam…
EuropaItalienStädtereisenStädtereisen in Europa

Matera – 9 Tipps und Sehenswürdigkeiten in der vielleicht faszinierendsten Stadt Italiens

Wie der Phönix aus der Asche hat sich Matera in den letzten 50 Jahren vom «Schandfleck» Italiens…

ALLE NEUEN ARTIKEL DIREKT IN DIE MAILBOX

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert