SchweizWandern

Hengst – Schibengütsch: über die Schrattenfluh zum doppelten Gipfelglück

Die Karstlandschaft der Schrattenfluh ist mir seit meinem Geografiestudium und einer damit verbundenen Exkursionswoche ins Entlebuch ein Begriff. Die ausgedehnten Karrenfelder des Schrattenkalks, die den sanft abfallenden Südosthang der Schrattenfluh überziehen, sind ein faszinierendes Werk der Erosionskräfte und dementsprechend ein willkommenes Objekt für geomorphologische Studien. Obwohl ich mich zweitweise intensiv mit diesem beeindruckenden Gebirgsstock beschäftigt habe, bin ich nie mit den Karrenfeldern in Berührung gekommen.

Da war zum einen der Respekt vor der doch nicht ganz so easypeasy Runde über die Schrattenfluh und zum anderen viele andere, ebenso spannende Gipfel und Gebirgszüge, die sich irgendwie vorgedrängt hatten. Letzten Sonntag packte ich dann die Gunst des angekündigten herrlichen Sonnentages für eine prächtige Rundwanderung über die Südost-Flanken der Schrattenfluh zum aussichtsreichen Hengst. Ein durchwegs gelungener Wanderausflug ins Entlebuch!

Früher Start in Sörenberg – Salwideli

Es geht nichts über die Magie früher Morgenstunden und so peilten wir extra einen zeitigen Wanderstart an. Die Schrattenfluh ist keine Unbekannte, aber aufgrund der verschiedenen Wanderrouten, der geforderten Ausdauer und Trittfestigkeit und des fehlenden Seilbähnlis, das einem bequem auf einen Gipfel kutschiert, ist die Anzahl Wanderer hier in der Regel überschaubar. Trotzdem lohnt sich ein früher Start – pünktlich zum Abmarsch kurz vor sieben Uhr blinzeln beim Berggasthaus Salwideli gerade die ersten Sonnenstrahlen hinter den Hügelkuppen hervor. Während sich über dem Hochmoor von Sörenberg noch die letzten Nebelschwaden verflüchtigen, lässt die Morgensonne die Karrenfelder der Schrattenfluh golden schimmern.

Salwideli Sörenberg
Schrattenfluh Sörenberg
Entlebuch Brienzerrothorn Morgenstimmung

Was für eine grossartige Stimmung! Wir folgen dem ausgeschilderten Wanderweg durch einen kurzen Waldabschnitt talwärts nach Wagliseiboden. Danach geht es einem sanft ansteigenden Fahrsträsschen entlang Richtung Alp Schlund weiter. Ein entspannter Toureneinstieg und gleichzeitig eine tolle Strecke, um sich warm zu laufen und richtig «wach» zu werden.

Nach der Alp Schlund folgen wir dem Strässchen einen weiteren Kilometer bergwärts bis zur Alpwirtschaft Silwängen. Auf halbem Weg zweigt Linkerhand ein Bergweg ab, der auf einer etwas direkteren Route zum Grat der Schrattenfluh hinaufführt. Die ausgeschilderte Wegzeit zwischen der und unserer Route via Silwängen unterscheidet sich jedoch lediglich um fünf Minuten.

Schrattenfluh Rundwanderung

Bei Silwängen verlassen auch wir das Fahrsträsschen und wagen uns in das auf einen Schlag alpine Terrain. Lange dauert es nicht, bis wir auf die ersten Karstblöcke treffen, die wahrhaftig so aussehen als hätte hier eine böse Kreatur seine Krallen im Stein gewetzt. Im sagenreichen Entlebuch wurden natürlich auch für die Schrattenfluh einige wilden Geschichten niedergeschrieben.

Durch Karstlandschaften zum Hengst

Im folgenden Abschnitt fehlt mir dann aber doch die Musse, in alten Geschichten zu schwelgen. Der Einstieg in die zerklüftete Karstlandschaft erfordert Konzentration. Hat man sich nach einigen Höhenmetern ans ungewohnte Terrain gewöhnt, gehts wieder etwas flotter voran. Dank der in regelmässigen Abständen angebrachten Wanderwegzeichen manövriere ich relativ zielgerichtet durch die Steinwüste. Es empfiehlt es sich, in diesem Abschnitt die Markierungen nicht aus den Augen zu lassen und stets vorausschauend nach dem nächst folgenden Zeichen Ausschau zu halten.

Der zackige Aufstieg wird bald einmal mit einem ersten tollen Blick Richtung Berner Alpen entschädigt. Eine Motivationsspritze, die mich überraschend leichtfüssig weiter Richtung Hengst – unser erster Gipfel dieser Tour – weiterlaufen lässt. Ich hatte mich darauf eingestellt, dass der Aufstieg da und dort tricky werden könnte und mich – bekennende Angsthäsin, wenn es um abschüssige Stellen geht – doch sehr fordern würde. Doch ich finde mich recht rasch gut auf den Karrenfelsen zurecht und erreiche das flachere und deutlich weniger zerklüftete Terrain direkt unterhalb des Grates schneller als erwartet.

Panorama Schrattenfluh
Schrattenfluh Karstfelsen
Hengst Schibengütsch Wanderung

Nun trennen mich nur noch wenige Höhenmeter vom Hengst – der höchsten Erhebung der Schrattenfluh. Gut zwei Stunden nach dem Start in Salwideli erreiche ich den Gipfel und lasse das prächtige Panorama auf mich wirken. Der Rundblick vom Mittelland über die Hügelzüge des Emmentals bis hin zu den schneebedeckten Alpen ist schlicht gigantisch. Sehr toll ist auch die Aussicht auf den benachbarten Hohgant.

Panorama Schrattenfluh Entlebuch
Hohgant Berg
Panorama vom Hengst

Dem Gratweg entlang Richtung Schibegütsch

Nach einer kurzen Pause geht es für uns dem Gratweg entlang weiter Richtung Schibegütsch. Während die Flanken der Schrattenfluh im Südosten sanft ansteigen, fallen sie gegen Nordwesten steil ab – ein imposanter Kontrast. In diversen Wanderbeschrieben steht, dass man auf dem Gratweg aufpassen muss, damit man abseits des Weges nicht in die tiefen Karstlöcher fällt. Das ist meiner Meinung nach etwas übertrieben und trifft in diesem Ausmass bei dieser Tourenvariante nur für den Part zwischen Silwängen und Hengst (Aufstieg) zu.

Direkt nach dem Hengst folgt ein kurzes, relatives steiles Teilstück, wo ich meine Hände zu Hilfe nehme. Danach verläuft der Weg nahezu durchgehend als gut begehbarer, schmaler Naturpfad über den mehrheitlich grasbewachsenen (und nicht steinigen) Grat.

Gratwanderung Hengst - Schibengütsch
Gratweg Hengst - Schibengütsch

Zwei Gipfel auf einen Schlag

Eigentlich hatte ich die Tour im Vorfeld ohne Schibegütsch geplant. Doch als wir das Ende des Gratweges erreichen und feststellen, dass der Aufstieg zum zweiten Gipfel dieser Tour uns nur noch zehn zusätzliche Minuten abverlangt, fackeln wir nicht lange.

Auf dem Schibegütsch ist man den Berner Alpen schon ein gutes Stück näher und gleichzeitig gibt es einen tollen Blick zurück Richtung Hengst. Wer bei der Wegverzweigung unterhalb des Schibegütsch noch Energiereserven übrig hat, sollte sich diesen Zusatzgipfel definitiv nicht entgehen lassen.

Schrattenfluh Grat
Hohgant Emmental Panorama
Kammeribodenbad Vogelblick

Danach folgen wir einem steilen, aber gut ausgebauten Zick-Zack-Weglein talwärts Richtung Ober Imbärgli. Im Gegensatz zum Aufstieg ist hier keinerlei Schratten-Kraxlerei erforderlich – mit ein Grund, wieso es sich empfiehlt, die Rundwanderung wie wir im Gegenuhrzeigersinn zu absolvieren. Auf dem letzten Teilstück gehts über Alpweiden gemütlich retour nach Wagliseiboden.

Schibengütsch Entlebuch
Karstfelsen mit Tannen

Zum Abschluss sind uns dann nochmals ein paar Höhenmeter durch den Wald hinauf nach Salwideli vergönnt. Dank frühem Start sind wir noch vor dem Mittag zurück am Ausgangspunkt und können nun den Rest des Nachmittags gemütlich die Beine hochlagern.

Hochmoor Entlebuch

Praktische Tipps für deine Schrattenfluh Rundwanderung

Der Routenverlauf unserer Schrattenfluh-Rundwanderung kann nachfolgender Karte entnommen werden. Wir haben uns für die Route Salwideli – Alp Schlund – Silwängen – Hengst – Gratweg – Schibengütsch – Oberwisstanne – Schneeberg – Salewideli entschieden. Die Distanz dieser Tourenvariante beträgt 14.2 Kilometer. Vom Salwideli bis auf den Hengst sind knapp 850 Höhenmeter zu überwinden. Weitere knapp 200 Höhemeter fallen beim Aufstieg auf den Schibegütsch sowie beim Rückweg zwischen Schneeberg und Salwideli an. Wir benötigten für die Rundwanderung inklusive zwei kürzeren Pausen auf dem Hengst sowie auf dem Schibegütsch fünf Stunden. Ausgeschildert ist diese Tour mit einer Gehzeit von 5.30 Stunden.

Beachtet, dass es sich bei den Wanderwegen rund um die Schrattenfluh um Bergwanderwege (T2) handelt. Der Abschnitt Silwängen – Hengst führt zudem direkt über die Karrenfelsen. Abschnittsweise ist die Schwierigkeit hier im T3-Bereich (kein Weg direkt ersichtlich, exponierte Stellen). Hier ist Trittsicherheit erforderlich.

Das Berggasthaus Salwideli, wo wir gestartet sind, ist nicht direkt mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar. Da wir sehr früh unterwegs waren, sind wir für einmal mit dem Mobility und nicht mit dem öV angereist. Beim Salewideli kann man kostenlos parkieren. Ein weitere Parkmöglichkeit besteht beim Wagliseiboden (damit spart man sich nochmals einige wenige Höhenmeter). Wer mit dem öffentlichen Verkehr anreist, der startet die Tour am besten bei der Bushaltestelle Sörenberg, Hirsegg. Bei dieser Tourenvariante fallen zusätzliche 250 Höhenmeter an (gut drei Stunden Aufstieg zum Hengst).

Wanderung Salwideli – Hengst – Schibengütsch – Salwideli: Eckdaten unserer Tour

AusgangspunktParkplatz Berggasthaus Salwideli
Länge 14,2 Kilometer
Höhenmeter↗ 1’095 m ↘ 1’095 m
Dauer 5,30 h
ZielortParkplatz Berggasthaus Salwideli

Eine technisch weniger anspruchsvolle, aber ebenso lohnenswerte Wanderung in der Region findet ihr entlang dem Moorlandschaftspfad Entlebuch.

Ähnliche Beiträge
SchweizTagesausflügeWandernWerbung

Von Signau zum Chuderhüsi - aussichtsreiche Wanderung im Emmental

Werbung: Beitrag in Zusammenarbeit mit der BLS Das hügelige Emmental…
SchweizWandern

Albinenleitern - Bhutanbrücke - Pfynwald: abenteuerliche Wandertage im Wallis

Schweiz statt Slowenien. Eigentlich hatten wir ja geplant, in der…
KulinarikSchweizWandern

Hike & Dine in Le Noirmont: von den Freibergen zum Doubs und retour

Wie wär’s mit einer genussvollen Kurzauszeit in den Freibergen? Zugegeben,…

ALLE NEUEN ARTIKEL DIREKT IN DIE MAILBOX

4 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.