Hüttencheck Seiser Alm: Winterferien für Geniesser

Hüttencheck Seiser Alm: Winterferien für Geniesser

Welche Argumente sprechen dafür, Schweizer Wintersportorten den Rücken zu kehren und im Ausland Alternativen auszuchecken? Das Preisniveau? Die Freundlichkeit? Das Pistenangebot? Oder die Kulinarik? Zugegeben, als passionierte Bergbeizli-Besucherin werde ich bei der Aussicht nach gutem Essen regelmässig schwach.

Und so erklärt sich, wieso wir bei besten Schneebedingungen auf der Alpennordseite einmal quer durch wunderschön verschneite Landschaften fahren, um am Ende auf der frühlingshaft anmutenden Seiser Alm im Südtirol ein Winterwochenende zu verbringen. Andrerseits ist der Schnee für uns sowieso nur zweitrangig – unsere Mission: möglichst viele Almen und Hütten auszutesten. Hierfür sind wir auf der Seiser Alm definitiv am richtigen Fleck angelangt.

Logenplatz auf der Seiser Alm

Die Seiser Alm liegt 25 Kilometer nördlich von Bozen inmitten des UNESCO Welterbes «Dolomiten» und ist von der Schweiz aus am Schnellsten via Innsbruck / Brenner zu erreichen. Die Almlandschaft erstreckt sich in Höhenlagen von 1’600 – 2’4000 m ü. M. zwischen Kastelruth und Gröden und gilt mit einer Fläche von über 50 km2 als grösste Hochalm Europas. Nachdem wir die kurvenreiche Strasse von Kastelruth hinauf nach Compatsch erfolgreich gemeistert haben, empfängt uns eine unerwartete Weite. Die Weitläufigkeit der Seiser Alm garantiert nicht nur unzählige Pisten- und Loipenkilometer, sondern ebenso viele Sonnenstunde.

Just als wir unser Reiseziel erreichen, verabschiedet sich die Sonne mit einem farbenfrohen Spektakel hinter dem Schlern. Ein Vorgeschmack auf die fantastischen Stimmungen, die uns in den nächsten Tagen erwarten. Mit der gewählten Unterkunft haben wir aber auch echt einen Jackpot in puncto Aussichtslage erwischt.

Das Vitalpina Hotel Icaro befindet sich direkt neben der Skipiste auf einer Anhöhe gegenüber der Dolomitenkette und bietet einen herrlichen Panoramablick von der Langkofelgruppe bis zum Schlern. Das Hotel verfügt lediglich über 22 Zimmer und Suiten und wird als Familienbetrieb geführt. Eine wundervolle Basis für ein Geniesser-Wochenende auf der Seiser Alm. Von hier aus können wir das Panorama von der ersten bis zur letzten Minute auskosten.

Hotel Icaro Seiser Alm
Seiser Alm Hotel Icaro Zimmer
Langkofel Plattkofel

Mit Schneeschuhen zur Mahlknechthütte

Ein weiter Pluspunkt des Icaros ist das abwechslungsreiche Gästeprogramm. Familie Sattler bietet ihren Gästen vier bis fünf geführte saisonale Ausflüge und Aktivitäten pro Woche als Inklusivleistung an. In den Wintermonaten umfasst das Programm jeweils auch diverse Schneeschuhwanderungen.

Sonnenaufgang Plattkofel
Hotel Icaro Panorama
Skifahren auf der Seiser Alm

Nachdem wir der Seiser Alm beim Morgenerwachen zugeschaut und ordentlich gefrühstückt haben, brechen wir gemeinsam mit Gastgeber und Wanderführer Alexander Sattler zu einer Schneeschuhtour zur Mahlknechthütte auf. Die Tour führt uns einmal quer über die Seiser Alm zu den Dolomiten auf der gegenüberliegenden Seite. Die Sonne lacht vom wolkenlosen Himmel, es bläst ein laues Lüftchen und irgendwie fühlt es sich an, als wäre schon Sonnenskilaufen angesagt. Unterwegs lernen wir, dass auf der Seiser Alm traditionell immer zwei Hütten zusammenstehen – eine fürs Heu (worin früher auch geschlafen wurde) und eine kleinere Kochhütte. Wir sind zügig unterwegs und verzichten zugunsten des Laufrhythmus auf eine Einkehr in der Laranzer Schwaige, die sich auf halbem Weg zur Mahlknechthütte als Zwischenstopp anbietet.

Schneeschuhtour Seiser Alm
Wintertag Seiser Alm

Nach einem zweistündigen Aufstieg erreichen wir pünktlich zur Mittagszeit die Mahlknechthütte, wo wir auf Empfehlung von Alexander Sattler die leckeren Buchteln kosten. Das Tolle an der Schneeschuhtour zur Mahlknechthütte ist, dass auf den schweisstreibenden Aufstieg und das feine Hüttenessen eine rasante Rodelabfahrt folgt. Die drei Kilometer lange Rodelbahn hinunter zum Tirler startet direkt bei der Mahlknechthütte. Gegen ein kleines Entgelt können hier Schlitten für die Talfahrt gemietet werden. Und am Ende der Rodelbahn erwartet einem die Tirler Alm mit einer einladenden Sonnenterrasse und zünftigen Jauseplatte.

Buchteln Mahlknechthütte
Schlittenabfahrt Mahlknechthütte

p.s. habt ihr mitgezählt? Eine Schneeschuhtour: drei Hütten auf einen Streich!

Aperitivo in der Sanon Hütte

Und als wäre das nicht genug, machen wir uns kurz vor Sonnenuntergang auf den Weg zur Sanon Hütte, die über einen Winterwanderweg mit dem Hotel Icaro verbunden ist (ca. 20 min Fussmarsch). Als Beilage zum Plättli offeriert uns die Sanon Hütte allerkitschigstes Abendrot.

Sanon Hütte Seiser Alm
Panorama Seiser Alm
Winterpanorama Seiser Alm

Heisse Schokolade in der Ritsch Schwaige

Während wir am ersten Tag mit den Schneeschuhen unterwegs waren, folgen wir heute den Winterwanderwegen. Startpunkt ist wiederum das Hotel Icaro und der erste Einkehrstopp folgt bereits nach 15 Minuten. Die Ritsch Schwaige befindet sich direkt neben dem Startpunkt der gleichnamigen Anfängerloipe und ist daher ein beliebter Treffpunkt unter Langläufern. Wir genehmigen uns hier einen kurzen Zwischenstopp und bestellen eine heisse Schokolade.

Winterwandern Seiser Alm
Langlaufen Seiser Alm
Ritsch Schwaige Seiser Alm

Legendäre Gostner Schwaige & die besten Knödel

Wer sich mit den Einkehrmöglichkeiten auf der Seiser Alm auseinandersetzt, wird an einer Institution kaum herumkommen. Die Gostner Schwaige gehört zu den top Almen der Region. Wer hier mittags ohne Wartezeiten einen Tisch ergattern möchte, der ruft besser mindestens einen Tag vorher an und reserviert sich ein Plätzchen. Bei schönem Wetter gibt es jede Menge Terrassenplätze – bei schlechtem Wetter wird es hingegen schnell mal eng. Die Gostner Schwaige erfreut sich zurecht grosser Beliebtheit. Die Karte umfasst jede Menge hausgemachte Spezialitäten mit eigenen Almprodukten. Das Essen schmeckt nicht nur gut, sondern wird auch anmächelig angerichtet serviert.

Gostner Schwaige Seiser Alm
Gostner Schwaige Knödel

Abstecher zur Tschötsch Alm

Nach dem Mittagessen in der Gostner Schwaige folgen wir dem Winterwanderweg weiter Richtung Compatsch. Von hier aus führen zwei Wege zu unserem dritten Hüttenstopp an diesem Tag: Entweder ihr folgt dem Winterwanderweg bergwärts, bis ihr nach gut einer Stunde die Tschötsch Alm erreicht, oder aber ihr nehmt die Seilbahn hinauf auf den Puflatsch und wandert (oder rodelt) von dort talwärts. Die Puflatsch-Bahn ist für Fussgänger geöffnet und die Tickets für die Bergfahrt könnt ihr direkt bei der Bahn lösen (Kosten Einzelticket Bergfahrt: 4 Euro). Oben beim Puflatsch angekommen, lohnt es sich, dem Weg linker Hand Richtung «Engelsrast» zu folgen. Der kurze Aufstieg führt uns zu einem Aussichtspunkt, der nahezu einen 360° Blick über die Seiser Alm garantiert. Leider hat es zwischenzeitlich zugezogen, doch das Panorama ist nicht minder beeindruckend.

Gut 15 Minuten später erreichen wir die schön gelegene Tschötsch Alm. Wir haben uns in der Gostner Schwaige wohlüberlegt zurückgehalten und langen nun beim obligaten Kaiserschmarrn zünftig zu.  

Tschötsch Alm Puflatsch
Kaiserschmarrn Tschötsch Alm

Später auf dem Rückweg ziehen wir Bilanz: zwei Tage, sieben Hütten –  ich würde meinen, das war in der Tat ein genussvolles Wochenende!

Extripp für Foodies: Furschermühle

Die Seiser Alm befindet sich in einem Landschaftsschutzgebiet mit beschränkten Zufahrtsmöglichkeiten. Für den Individualverkehr ist die Zufahrt zwischen 9:00 Uhr – 17:00 Uhr gesperrt (davon ausgenommen sind Hotelgäste am Anreise- und Abreisetag). Nach 17:00 Uhr sind Fahrten möglich, was einem erlaubt, einen Abstecher in die umliegenden Ortschaften zu unternehmen. Wer Lust auf einen Abend in einem besonderen Ambiente hat, dem kann ich ein Abendessen in der Furschermühle in Seis am Schlern empfehlen. Ein Kleinod vor dramatischer Kulisse (die wir leider nicht einfangen konnten, da es viel zu dunkel war, um die Kulisse des Schlern hinter der Mühle zu erahnen – aber ihr könnt euch ja bei Gelegenheit mit eigenen Augen überzeugen).

Restaurant Furschermühle

Praktische Tipps für dein Genusswochenende auf der Seiser Alm

  • Die Anreise Zürich – Seiser Alm dauert mit den öffentlichen Verkehrsmitteln rund 7 Stunden. Mit dem Auto erreicht ihr die Seiser Alm in gut 4.5 Stunden. Bei der Anfahrt auf die Seiser Alm ist bei der Forststation in St. Valentin die Sonderfahrerlaubnis zu besorgen.
  • Die Kosten für die Übernachtung im Hotel Icaro sind abhängig von der jeweiligen Saison. In den Wintermonaten starten die Preise für eine Übernachtung inkl. Halpension bei 154 Euro pro Person.
  • Die Seiser Alm ist über eine Busverbindung ab Saltria an die legendäre Sellaronda angeschlossen.

Hinweis: diese Reise wurde von der IDM Südtirol unterstützt. Wie immer sind alle Meinungen und Eindrücke die unseren.

Kommentare

  • eva Andersag Februar 16, at 17:34

    Wunderbarer Bericht, soooo einladend und wie immer die kulinarische Seite kommt nie zu kurz, wie schöööön.

    Antworten
    • Anita Brechbühl Februar 17, at 16:47

      Herzlichen Dank für diesen netten Kommentar liebe Eva - freut mich, wenn der Bericht gefällt :)

      Antworten

Antworten