AmerikaUSA

St. Petersburg – Dalí Museum, Pelikanen und Stränden

St. Petersburg ist wie eine Wundertüte, es gibt mehr zu entdecken als man denkt. Das fängt schon beim Namen an. Ich assoziiere damit ja automatisch die russische Zarenstadt und keinen sonnenverwöhnten Ort am Golf von Mexiko. Der Name verdankt die Stadt tatsächlich einem Russen, der massgeblich beim Eisenbahnbau beteiligt war und eine Haltestelle nach seiner Heimatstadt benannte. Und nun, welche Highlights haben sich in dieser Wundertüte versteckt? Ich lüfte das Geheimnis und möchte euch hier meine drei Favoriten vorstellen.

Salvador Dalí Museum:

Nach den Plänen des Architekturbüros HOK ist südlich des Stadtzentrums ein futuristischer Neubau entstanden, der die grösste Sammlung von Dalí – Werken ausserhalb von Europa beherbergt. Die Ausstellungsräume befinden sich alle auf einem Stock und es gibt sowohl grosse Ölgemälde, wie auch viele kleine Aquarelle, Fotografien und Skulpturen. Im Garten lassen sich zudem echte Steine von Dalí’s Heimat Cadaqués bestaunen. Ich persönlich fand das Gebäude an sich beeindruckender als die Kunstsammlung, um die es eigentlich ging – aber jedem das Seine ;).

Das Museum erreicht man am günstigsten zu Fuss (je nach Startort) oder mit dem supertollen Trolley-Downtown-Loop, welcher 50 Cent kostet (auch so eine Wundertüten-Überraschung).

Eintrittskosten: 21$/Erwachsene

Salvador Dali Helix

Me_infront_DaliMuseum

St. Pete Pier und Bay Shore:

Der markante Pier (und wer sich jetzt ein typischer Pier aus Holz vorstellt, liegt falsch) ragt 800 m in die Tampa Bay hinein. Am Ende hat es einen eher ungewöhnlichen Bau, in welchem sich Souvenirshops, Restaurants und ein Aquarium befinden. Es lohnt sich, den Lift auf die Dachterrasse zu nehmen und von dort den Blick auf die Tampa Bay und St.Petersburg zu geniessen. Anschliessend kann man durch die Parks entlang der Bay Shore flanieren und bei Hungergefühlen einen Zwischenhalt beim Fresco’s Waterfront Bistro einplanen – eines der wenigen Lokale direkt am Wasser.

Pyramid_StPete_Pier

St.Pete_Pier

DSC_1302

DSC_1300

Passe-a-Grille und St. Pete Beach:

Gleich unmittelbar beim Pier oder entlang der angrenzenden Central Avenue kann man den Central Avenue Trolley in Richtung Golfküste besteigen. Dieser tolle „Beach-to-Beach“ Service bringt einem in rund einer Stunde und für 2 Dollar von Downtown St. Petersburg an die tollen Strände der vorgelagerten Golfinselchen. Es lohnt sich, bis ganz an die Südspitze von St.Pete Beach sitzen zu bleiben und anschliessend an der Passe-a-Grille Strasse auszusteigen. Dort gibt es hübsche Häuschen, Fischer und viele Pelikane zu entdecken. Anschliessend kann man praktisch endlos entlang dem weissen Sandstrand von St.Pete Beach nordwärts dem Sonnenuntergang entgegen laufen. Perfekt, oder?

Passa_a_Grille_stop

Passa_a_Grille

Pelicans

St.PeteBeach

Über den Autor

Artikel

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.
Ähnliche Beiträge
EuropaFrankreich

Frankreich Roadtrip – Highlights, Tipps und Route unserer Rundreise

Es ist zu unserer Tradition geworden – die Zeit zwischen den Jahren für eine Reise zu nutzen, die…
DeutschlandEuropaWerbung

9 spannende Reiseziele an der Mecklenburgischen Ostseeküste

Werbung: Beitrag in Zusammenarbeit mit dem Reiseland Deutschland Über 1’400 Kilometer…
EuropaItalienStädtereisenStädtereisen in Europa

Eine Anleitung für ein perfektes verlängertes Wochenende in Venedig

Mein erster Venedig-Besuch ist fast 10 Jahre her. Im November 2012 reiste ich zum ersten Mal für…

ALLE NEUEN ARTIKEL DIREKT IN DIE MAILBOX

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.