5 erstklassige Herbstreiseziele

Heute Morgen sind mir die ersten gelben Blätter am Boden aufgefallen. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass sich der Sommer zu Ende neigt. Doch das ist kein Grund zum Trübsal blasen. Der Herbst bietet nämlich in vielerlei Hinsicht tolle Momente. Zum einen ist das Wetter in den Bergen stabiler und die Vegetation erstrahlt in bunten Herbstfarben. Die Tage werden kürzer, die Morgen- und Abenddämmerung dauert länger und man muss nicht mehr in aller Herrgottsfrühe aufstehen, um den Sonnenaufgang mitzuerleben. Bodennebel hüllt die Landschaften wieder in ein mystisches Gewand und an Regentagen können wir es uns mit einem heissen Tee und einem spannenden Buch auf dem Sofa gemütlich machen. Ich mag den Herbst. Nebst dem Frühling ist es meine liebste Jahreszeit für Städtereisen und Kurztrips in Europa. Und da man an grauen Augusttagen dazu neigt, sich im Kopf bereits die nächste Reise zusammenzustellen, habe ich euch zur Inspiration fünf Herbstreiseziele zusammengestellt. Vom Bergdorf bis zur exotischen Stadt ist alles mit dabei.

Dubrovnik

Zahlreiche Reedereien und Game of Thrones sind mitverantwortlich, dass die südlichste Stadt Kroatiens während den Sommermonaten unter dem Touristenansturm zu ächzen beginnt. Es gibt Tage, da gibt’s kaum ein Durchkommen. Im Herbst beruhigt sich die Situation langsam wieder und wer Ende Oktober nach Dubrovnik reist, der hat die Stadt während den Morgen– und Abendstunden beinahe für sich allein. Dazwischen nützt man die Zeit, um das südliche Dalmatien zwischen Ston und Cavtat zu erkunden oder auf der Insel Lokrum direkt vor Dubrovnik zu entspannen. Dubrovnik ist das ideale Reiseziel, um nochmals etwas Sonne aufzutanken, das Haar von der Meeresbrise zerzausen zu lassen und epische Sonnenuntergänge zu bestaunen.

dubvronik-169 dubvronik-187 dubvronik-117

Marrakesch

Marrakesch fasziniert. Im Gewusel der Medina lässt man sich am besten einfach treiben und streift von Souk zu Souk. Irgendwann wird man schon wieder aus dem Strassenlabyrinth rausgespuckt. Neben all den exotischen Düften und Tönen, lockt Marrakesch aber auch mit traumhaften Ruheoasen inmitten der Altstadt. Entweder verweilt man auf einer der zahlreichen Dachterrassen oder zieht sich für eine Tee in eines der beiden Luxushotels Royal Mansour und La Mamounia zurück und fühlt sich wie in 1001 Nacht. Marrakesch eignet sich super für ein verlängertes Wochenende. Damit ihr eure Ferien möglichst stressfrei starten könnt, empfehle ich einen Direktflug mit EasyJet. Ja nicht mit Royal Air Maroc hinfliegen – man könnte meinen, dass der Gepäckverlust bei dieser Airline zum Standardprogramm dazu gehört.

Koutoubia-Moschee marrakech-souk marrakech-night-10

Domodossola

Von Brig nur ein Katzensprung entfernt ist Domodossola eine tolle Weekenddestination. Dem Wochenende prostet man hier mit einem Aperitivo auf der Piazza del Mercato zu. Danach kann man entweder gemütliche Spaziergänge rund um Domodossola – zum Beispiel auf den Sacro Monte Calvario – unternehmen, oder in den angrenzenden Tälern wandern gehen. Als Schlechtwetteralternative steht ein Abstecher an die EXPO Milano 2015 (noch bis zum 31. Oktober) oder ein kulinarisches Verwöhnprogramm an einem „Sentieri del Gusto“ Event zur Auswahl. Domodossola geht auch ganz spontan – nämlich dann, wenn am Donnerstagabend für die Alpennordseite Regen und für die Alpensüdseite Sonne vorhergesagt wird.

Domodossola Sacri-Monti-Domodossola Val-Vigezzo

Budapest

Grau in Grau ist Budapest ein wahres Prunkstück. Wir haben letzten November eine dreitägige Städtereise in die Hauptstadt Ungarns unternommen und auf stundenlangen Spaziergängen all die geschichtsträchtigen Bauwerke in den Stadtteilen Buda und Pest erkundet. Besonders reizvoll ist Budapest zu Blauen Stunde. Entlang des Donauufers bieten sich zahlreiche Fotospots für tolle „Blue Hour“ Bilder an. Aufwärmen tut man sich danach bei einem herzhaften Nachtessen im Restaurant Zona oder in einem der gemütlichen Coffee Shops.

budapest-122 budapest-9 budapest-12

Unterengadin

Aber auch die Schweizer Bergwelt zeigt sich im Herbst von ihrer fotogenen Seite. Besonders dann, wenn die Lärchen langsam ihr gelbes Gewand überziehen und die Landschaft erleuchten lassen. Dieses Naturspektakel könnt ihr zum Beispiel im Schweizer Nationalpark und im Unterengadin miterleben. Und passend zum Kinostart vom Schellen-Ursli (15. Oktober 2015) verbindet ihr eure Reise ins Unterengadin mit einem Abstecher nach Guarda. Das Dorf ist ein wahres Schmuckstück und inspirierte Alois Carigiet beim Zeichnen des Wohnhauses von Schellenursli.

Unterengadin Unterengadin-Herbst Guarda-4

Hinweis: Unsere letztjährige Reise nach Dubrovnik wurde von der Kroatischen Zentrale für Tourismus unterstützt – Vielen Dank hierfür. Meine Leser dürfen wie immer sicher sein, dass ich hier stets meine Ansichten und Begeisterung vertrete.

Merken

Merken

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

  • Mathias von UNDERWAYGS August 20, at 17:40

    Super Artikel und sehr schöne Fotos, da bekommt man gleich Fernweh :-)Viele Grüße Mathias - underwaygs.com

    Antworten
  • Anke September 01, at 20:08

    Für den Herbst kann ich Dresden und die Sächsische Schweiz empfehlen. Da steckt die Schweiz immerhin im Namen :-) Es gibt erstklassisge Wanderrouten für alle Ansprüche und in den kleinen Örtchen ist es herrlich entspannend. Entschleunigung pur. Die abtrainiertn Kalorien futtert man sich mit Eierschecke wieder an ;-) Und wenn man schon in der Ecke unterwegs ist, liegt Prag auch nur gut anderthalb Autostunden entfernt. Früh morgens im Sonnenaufgang auf der Karlsbrücke stehen, nahezu menschenleer – wundervoll!

    Antworten
  • Mat le Beaux September 02, at 17:02

    Domodossola?

    Antworten
  • Slunicko September 04, at 08:17

    Wow, was für ein toller Beitrag - eine Schande, dass ich Deinen Blog - erst noch eines der raren Schweizer-Exemplare - erst jetzt entdeckt habe... :-OMarrakesch ist wirklich eine Reise Wert - ich war allerdings nicht im Herbst, sondern letztes Jahr im Februar da (und in anderen Städten Marokkos) und habe mich sofort in das farbenfrohe Land verliebt. Am Montag fliege ich für 5 Tage nach Budapest und bin sehr gespannt, was mich da erwartet. :-)Auf Domodossola wäre ich jetzt auch nicht gerade gekommen - aber warum eigentlich nicht?Liebe Grüsse aus Zürich, Slunicko

    Antworten
    • Anita Brechbühl September 06, at 18:05

      Danke dir & ich wünsche viel Spass in Budapest. Domodossola ist als als Auspangspunkt für ein entspanntes Weekend im Ossola-Tal super. Es müssen ja nicht immer die Big Cities sein ;)

      Antworten

Antworten