Ferien in Portugal: Yoga & Wandern an der Algarve

Ferien in Portugal: Yoga & Wandern an der Algarve

Bizarre Felsformationen, versteckte Buchten und endlos scheinende Sandstrände; diese Bilder hatte ich im Kopf, als wir Ende Oktober zum ersten Mal an die Algarve reisten. Auf unserer 5-tägigen Erkundungstour zeigte sich schnell, dass dies nur einen Auszug der landschaftlichen Vielfalt der südlichsten Provinz Portugals ist. In der Algarve finden sich auch mystische Korkeichenwälder, artenreiche Auenlandschaften mit Flamingo-Kolonien und nette Küstenstädtchen. Kurzum: Es ist eine Region, die wahnsinnig viel zu bieten hat und gerade im Spätsommer oder Frühling ein ideales Reiseziel darstellt, um den hiesigen Temperaturen ein Schnippchen zu schlagen.

5 Tage Yoga & Wandern an der Algarve

Den Impuls, an die Algarve zu reisen, erhielten wir von Oliver Kulter, der gemeinsam mit seiner Frau Steffi Yoga Ferien im Süden Portugals anbietet. Die beiden sind gebürtige Deutsche und waren ursprünglich in anderen Berufen tätig. Mit der Realisierung von Yoganature haben sie sich einen Traum erfüllt.

Oliver kontaktierte mich anfangs 2017 mit der Frage, ob wir Lust hätten, an einer der Yoga und Wandern Wochen teilzunehmen. Damals war mein Terminkalender fürs 2017 aber bereits prall gefüllt und es war schon klar, dass wir die erste Hälfte vom 2018 auf Reisen ausserhalb Europas verbringen werden. Weil mich die Kombination aus Yoga und Wandern an der Algarve aber reizte, vereinbarte ich mit Oliver, dass wir uns Ende Oktober 2018 ein Zeitfenster für eine Reise an die Algarve freihalten werden.

Tag 1: Anreise nach Lagoa

Gesagt, getan. Am 20. Oktober 2018 war es so weit. Die Yoga & Wandern Wochen von Yoganature dauern jeweils eine volle Woche (Samstag bis Samstag). Auch wenn mir Oliver im Vorfeld versicherte (und wo er recht hat), dass sich die sieben Tage in jedem Fall lohnen, da wir jeden Tag eine andere Gegend der Algarve «erwandern» werden, schnupperten wir aus zeittechnischen Gründen «nur» während fünf Tagen rein. Die verbleibenden Wochentage bis zu unserem Rückflug am Sonntagabend verbrachten wir zwar auch wandernd, aber in einer anderen Region Portugals, die sich ebenfalls schon länger auf meiner Bucket List befand.

Aus diesem Grund entschieden wir, nicht via Faro (dem nächst gelegenem Flughafen) anzureisen, sondern von Lissabon aus mit einem Mietwagen an die Algarve zu fahren. Der Anreisetag beinhaltet ausser der Anreise und dem Abendessen im Resort (falls gebucht) keine weiteren Programmpunkte. Wäre mir beim Hinflug nicht ein Malheur passiert, dann wäre dies dank einem frühen Morgenflug ein ganz entspannter Tag – die perfekte Einstimmung aufs Yoga – geworden. Doch ich Depp schaffte es doch tatsächlich, mein Notebook in der Sitztasche des Flugzeugs vergessen. Glorios! Blöderweise landeten wir nicht direkt an einem Gate, sondern weit draussen. Obwohl ich meinen Fehler schon im Bus realisierte und direkt den Lost&Found Schalter am Flughafen Lissabon ansteuerte, war Hopfen und Malz verloren. Nach rund 1,5 Stunden Wartezeit in denen mein Notebook unauffindbar blieb, suchten wir den Polizeiposten am Flughafen auf und meldeten mein Notebook als gestohlen. Der Polizei-Rapport ist vor allem für die Schadensmeldung bei der Versicherung wichtig. Da ich alle meine Daten in Cloud-Diensten gespeichert habe, ist der Verlust zwar ärgerlich, aber datentechnisch zum Glück keine Katastrophe.

Nachdem diese Formalitäten erledigt waren (und mein Notebook weiterhin unauffindbar blieb), starteten wir unseren Roadtrip Richtung Süden. Die Distanz vom Flughafen Lissabon nach Lagao an der Algarve beträgt rund 270 Kilometer. Da Autobahnfahren in Portugal verhältnismässig teurer ist, sind die grosszügig ausgebauten Autobahnen ausserhalb des direkten Einzugsbereichs von grösseren Städten nahezu leer. So kommen wir zügig voran und erreichen die Südküste kurz nach dem Mittag. Meine Laune hebt sich, als wir das Restaurant Bon Bon erreichen. An der Algarve finden sich einige hoch dotierte Restaurants. Dazu zählt das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Bon Bon in Carvoeiro. Das exzellente Mittagsmenü kostet bei 3 Gängen 35 Euro und bei 4 Gängen 47.50 Euro – sehr empfehlenswert!

Restaurant Bon Bon Algarve

Nach diesem Mittagessen hatte ich mich so halbwegs mit dem Tag versöhnt. Vom Restaurant bis zu unserer Unterkunft sind es nur knappe 10 Kilometer. Die Basis für die Yoga und Wandern Wochen bildet das Suites Alba Resort & Spa. Das spezielle an der schön konzipierten Hotelanlage ist ihre Alleinlage direkt vor einem der bekanntesten Fotosujets der Felsenalgarve – dem Arco de Albandeira. Wir logieren wie die anderen Teilnehmer der Yoga & Wandern Woche in einem grosszügigen Apartment mit einem Wohn- und Kochbereich sowie zwei Schlafzimmer. In der Regel teilt man sich zu zweit ein Apartment.

Lagoa Suites Alba Resorts and Spa Suites Alba Resorts and Spa Algarve Zimmer Lagoa Suites Alba Resort and Spa Apartment

Nach einem kurzen Spaziergang der Steilküste entlang ist es auch schon Zeit fürs Nachtessen. Wir kommen während der fünf Tage hier im Suites Alba Resort & Spa in den Genuss der Halbpension. Wer die Yoga & Wandern Woche bucht, hat freie Wahl, ob er die Halbpension dazu bucht oder lieber jeden Tag individuell entscheidet, wo er Essen möchte – respektive ob selber gekocht wird.

Felsenalgarve Küste Arco de Albandeira Algarve

Tag 2: Klippenwanderung zur Nossa Senhora da Rocha

Der nächste Morgen starte ich mit einem Sonnenaufgangs-Schwumm im Infinity Pool des Hotels. Danach probieren wir uns durchs Frühstücksbuffet. Da das Programm mit Oliver und Steffi jeweils erst um 9:00 Uhr startet, steht einem gemütlichen Start in den Tag nichts im Weg.

Sonnenaufgang Suites Alba Resort and Spa

Nachdem wir am Vorabend beim Abendessen bereits sieben Gruppengschpändli kennengelernt haben, sehen wir bei der Begrüssungsrunde um 9:00 Uhr zum ersten Mal, mit wem wir es diese Woche alles zu tun haben. Die Gruppe ist bunt durchmischt. Insgesamt sind wir 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und Österreich – davon 2 Männer. Manche bringen Yoga-Erfahrung mit, andere sind wie wir Yoga-Neulinge. Nach unserem Yoga-Intensivnachmittag im Chetzeron anfangs Oktober freue ich mich nun darauf, mehrere Tage hintereinander Yoga zu praktizieren. Ich hoffe, so besser in den Bewegungsfluss reinzukommen. Auch wenn ich bis anhin Yoga nicht routinemässig in meinen Alltag einbaue, spüre ich bei jeder Yoga-Stunde, dass die Übungen meinem Körper guttun.

Doch bevor wir uns dem Yoga widmen, starten wir die gemeinsame Woche mit einer Klippenwanderung. Damit uns unterwegs der Energiespeicher nicht wegbricht, statten uns Steffi und Oliver mit feinen Wandersnacks aus. Danach wandern wir gemeinsam den Klippen entlang bis zur imposant gelegenen Kapelle Nossa Senhora da Rocha.

Praia da Albandeira Lagoa Klippenwandern Algarve Algarve Lagoa Nossa Senhora da Rocha Praia Nova Algarve

Die gut zweistündige Wanderung vergeht wie im Flug. Steffi und Oliver erzählen allerlei Wissenswertes rund um die Fauna und Flora der Felsenalgarve und wir plaudern unterwegs mit den anderen Gruppenteilnehmern. Zurück im Resort starten wir nach einer kurzen Pause die erste Yoga-Session im schön gelegenen Pavillon mit Meerblick. Der Einstieg erfolgt sanft mit Fokus auf erdende Körperübungen. Da Oliver und Steffi gemeinsam unterrichten, haben sie Zeit, unsere Positionen zu überprüfen und bei Bedarf zu korrigieren. Gerade als «Greenhorn» finde ich das sehr hilfreich. Im Nu sind zwei Stunden um und ich freue mich schon auf die Fortsetzung am nächsten Tag.

Yoga Suites Alba Resort and Spa

Tag 3: Yoga am Strand

Wie einleitend geschrieben, will Yoganature Yoga-Reisen mit Naturerfahrungen verbinden. Bei den Yoga & Wandern Wochen stehen das Draussen sein und die Naturerlebnisse im Vordergrund. Nachdem wir am ersten Tag die unmittelbare Umgebung des Resorts zu Fuss erkundeten, fahren wir heute mit dem Auto nach Alvor. Alle, die nicht mit einem eigenen Mietauto unterwegs sind, können entweder mit Steffi oder Oliver mitfahren. Wir folgen mit unserem eigenen Auto, da wir im Anschluss individuell noch die eine oder andere Sehenswürdigkeit der Küste erkunden möchte. Wir parken unser Auto oberhalb der Fluss-Mündung des Ria de Alvor und wandern von hier aus an den weitläufigen Praia do Alvor Poente. Jeder von uns trägt seine Yoga-Matte mit, denn das Wetter lässt heute eine Yoga-Session am Strand zu.

Wenn die Wetterlage und die Temperaturen stimmen, integrieren Steffi und Oliver die Yoga-Stunden direkt in die Wanderung. In Bezug auf Inhalt und Ablauf von Yogastunden fehlt mir der Vergleich zu anderen Lehrern. Was ich bei den Stunden von Steffi und Oliver schätze, ist, dass sie alle Übungen verständlich erklären und die Stunden jeweils mit bewussten Atemübungen (Pranayama) starten. Mir hilft das, mich auf die anschliessenden Körperübungen (Asanas) zu konzentrieren.

Alvor Wandern Yoga am Strand

Nach zwei Stunden packen wir unsere Matten zusammen und wandern auf dem Boardwalk zwischen Flussmündung und Sandstrand zurück an den Hafen von Alvor. Hier gönnen wir uns gemeinsam eine Kaffeepause, bevor jeder den Rest des Nachmittags individuell gestaltet. Einige fahren direkt zurück ins Resort, andere wollen zuerst einkaufen und wir planen einen Abstecher zum Farol da Ponta da Piedade. Die Fahrt dorthin kombinieren wir mit einem Abstecher zu den Flamingos, die sich in einem Teil dieser Wattlandschaft des Ria de Alvor aufhalten.

Alvor Bucht Alvor Boardwalk

Die Felsenformationen bei der Ponta da Piedade sind schon beeindruckend, aber mich dünkt der Arco de Albandeira direkt vor unserem Hotel fast schöner – und vor allem ruhiger! Ende Oktober waren gefühlt nicht wahnsinnig viele Touristen unterwegs und trotzdem gab es zwei, drei Spots, wo wir uns fragten, woher all diese Leute kommen. Einer dieser Hotspots ist der Ponta da Piedade. Zum Sonnenuntergang sind wir zurück bei unserem Resort und geniessen die schöne Abendstimmung ohne Menschenmassen oberhalb des versteckt gelegenen Praia do Barranquinho.

Ponta da Piedade Algarve Praia do Barranquinho Sonnenuntergang

Tag 4: Auf den zweithöchsten Gipfel der Algarve

Der Dienstag startet bedeckt. Das hält Steffi und Oliver aber nicht davon ab, uns auf einer idyllisch gelegenen Holzplattform am Fluss Arade in die Sonnengrüsse einzuführen. Das Timing ist auch hier perfekt: Pünktlich auf die Schlussentspannung fallen die ersten Tropfen vom Himmel.

Yoga am Fluss

Die anschliessende Wanderung auf den zweithöchsten Gipfel des Serra de Monchique Gebirges – dem Picota – fällt zum Glück nicht ins Wasser. Der Regen kann sich nämlich nicht durchsetzen. Die Tour zum Picota führt durch Gebiete, die diesen Sommer von Waldbränden betroffen waren. Steffi und Oliver haben sich im Vorfeld lange überlegt, ob sie diese Wanderung trotz der sichtbaren Zerstörung umsetzen möchten und sind zum Schluss gekommen: Ja, genau deshalb soll sie durchgeführt werden. Ihnen ist es ein Anliegen, uns das vielfältige und teils fragile Ökosystem der Algarve mit all seinen Facetten zu zeigen. Dazu gehören auch die Monokultur der Eukalyptusbäume als «Brandbeschleuniger» sowie als Gegensatz dazu das «feuerfeste» Holz der Korkeichen. Trotz der sichtbaren Zerstörung ist es gleichermassen beeindruckend, wie schnell sich die Pflanzenwelt aufrafft und der Waldboden schon wieder von saftig grünen Farnen überzogen ist. Einzig von der schönen Aussicht vom Gipfel des Picotas haben wir nichts, da die Wolken tief hängen und den Blick auf die Küste versperren.

Aufstieg Picota Wald nach Waldbrand in Portugal Korkeiche Algarve

Auf dem Rückweg legen wir einen Stopp in Silves ein. Hauptsehenswürdigkeit der Kleinstadt ist die gleichnamige Burg, die im 11. Jahrhundert von arabischen Almoraviden erbaut wurde und heute als Nationales Monument klassifiziert ist.

Silves Gassen Castle of Silves

Im Anschluss fahren wir an den Praia da Rocha bei Portimão. Meiner Ansicht nach ein wunderbarer Strandabschnitt, um den Sonnenuntergang zu bewundern.

Portimao Strand Praia da Rocha Portimao Sonnenuntergang Praia da Rocha

Tag 5: Highlight Westalgarve

In der Regel bauen Steffi und Oliver die Yoga & Wandern Wochen so auf, dass die beeindruckendsten Landschaften zum Schluss folgen (sofern das Wetter stimmt). Da wir nur vier von sechs Wanderungen mitmachen, zieht Oliver das Wochenhighlight vor. Und zwar geht’s am Mittwoch an die Westalgarve, wo wir durch Pinienwälder an den beliebten Surferstrand Praia da Bordeira wandern und bei schönstem Sonnenschein eine weitere Yoga-Lektion direkt in die Wanderung integriert am Strand abhalten. Wow, von A bis Z ein genialer Tag! Getoppt wird das Ganze von einem späten Lunch im Restaurant «Microbar» in Carrapateira direkt oberhalb vom Praia da Bordeira. Diesen Einkehrstopp haben uns Steffi und Oliver ans Herz gelegt und da wir ihre Begeisterung so schön rausspüren, haben wir alle zugestimmt. Und sie haben nicht übertrieben – der vegetarische Bombay Burger ist soooo lecker!

Algarve Westküste Wanderung Praia da Bordeira Yoga am Praia da Bordeira

Da Carrapateira nur knapp dreissig Kilometer vom südwestlichem Punkt Kontinentaleuropas entfernt liegt, lassen wir es uns nicht nehmen, zum Sonnenuntergang den Cabo de São Vicente anzusteuern. Unterwegs legen wir einen Zwischenstopp beim Castelejo Viewpoint ein. Wie wir feststellen, ist der Aussichtspunkt ein beliebter Stellplatz von Wildcamper – aber die Aussicht ist auch echt einfach gigantisch.

Aussicht Praia da Cordoama Castelejo Viewpoint Cap Sao Vicente Algarve

Ich hätte mir keinen schöneren Abschluss unseres 5-tägigen Algarve-Aufenthalts vorstellen können. Auch wenn ich just in diesem Moment bereue, dass wir die Woche nicht bis zum Ende mitmachen. Mir persönlich hat das Programm von Yoganature nämlich sehr gefallen. Die Yoga-Stunden, die wir mitgemacht haben, hatten den Fokus insgesamt eher auf der Entspannung und ruhigen, konzentrierten Körperbewegungen und weniger auf dem «sportlichen» Part. In Kombination mit den Wanderungen war das in meinem Empfinden aber perfekt. Die Woche eignet sich für alle, die sich gerne draussen in der Natur aufhalten und auch bei Gruppenreisen Freiräume schätzen.

Praktische Tipps rund um deine Ferien an der Algarve

  • Die Preise für die Yoga & Wandern Woche beginnen je nach Saison bei 799 Euro. Im Preis inkludiert sind 7 Übernachtungen mit Frühstück im Suites Alba Resort & Spa, 6 geführte Wanderungen, 6×2 Yoga-Stunden, das Yoga-Equipment sowie die freie Benutzung des Spas. Bei Einzelbenutzung der Apartments erfolgt ein Aufpreis.
  • Die Reisen werden saisonal im Spätsommer und Frühling durchgeführt – die nächsten Daten sind auf der Website von Yoganature aufgeschaltet.
  • Der nächst gelegene Flughafen ist Faro. Edelweiss fliegt Faro saisonal (März bis November) direkt an. Alternativ erreicht ihr Faro mit Swiss und/oder TAP mit Umsteigen in Lissabon (oder mit dem Mietauto ab Lissabon).
  • Wenn ihr mobil sein wollt und nebst dem Tagesprogramm von Yoganature noch weitere Sehenswürdigkeiten erkunden möchtet, dann lohnt sich ein Mietauto. Das Suites Alba Resort & Spa liegt dezentral und in fussläufiger Distanz gibt es keine grösseren Läden.
  • Steffi und Oliver kennen die Region wie ihre Westentasche und beraten euch gerne bei Aktivitäten ausserhalb des Programms und haben auch gute Restaurant-Tipps auf Lager.
  • Bei der Halbpension im Suites Alba Resort & Spa könnt ihr jeweils zwischen zwei Vorspeisen, drei Hauptgängen (Fisch, Fleisch, Vegetarisch) und zwei Desserts auswählen. Das Essen ist gut, wobei ich bei einer Woche vor Ort nicht 7 Tage Halbpension essen möchte. Ihr könnt im Restaurant auch hervorragend à la Carte speisen.
  • Das Suites Alba Resort & Spa hat auch einen kleinen Wellnessbereich und bietet diverse Treatments an.
  • Einige der in diesem Beitrag erwähnten Wanderungen sind im Rother Wanderführer «Algarve» ausführlich beschrieben.

Hinweis: unser Aufenthalt an der Algarve wurde von Yoganature sowie dem Suites Alba Resorts & Spa unterstützt. Vielen Dank hierfür. Wie immer sind alle Eindrücke und Meinungen die unseren.

Kommentare

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar Kommentiere diesen Beitrag

Antworten