Fjord-Wunderwelt rund um Flåm in Norwegen

Fjord-Wunderwelt rund um Flåm in Norwegen

Auf unserer kleinen Tour durch die Fjordlandschaften Norwegens haben wir einen Zwischenstopp in Flåm eingelegt. Die 400-Seelen-Gemeinde Flåm liegt am hintersten Zipfel vom Aurlandsfjord. Dennoch geht es hier geschäftig zu und her. Die Ortschaft hat dank der Anbindung mit der Flåmsbahn und als beliebtes Kreuzfahrtschiff-Ziel ganzjährig unzählige Tagestouristen. Doch abseits der Massen im beschaulichen Zentrum von Flåm gibt es in der Region einige schöne Flecken zu entdecken. Wir haben uns vor Ort auf die Suche gemacht und präsentieren euch hier unsere Tipps:

Aurlandsfjord auf Augenhöhe – Stegastein Aussichtsplattform

Der beste Spot für ein Erinnerungsfoto ist die Stegastein Aussichtsplattform hoch über Aurland. Das Bauwerk ragt abenteuerlich 30 m über die Bergwand hinaus und bietet einen tollen Ausblick über den Aurlandsfjord. Aber nicht nur das Bauwerk, sondern auch die Strasse dorthin sorgt für atemberaubende Momente. Ich war sehr froh, dass wir uns in Flåm für die Touristen-Version (210 Kronen für das Busticket Hin- und Rückfahrt) entschieden haben und ich die halsbrecherischen Kurven zwischen Aurland und Lærdal nicht selbst bewältigen musste. Selbstverständlich erreicht man die Plattform auch mit dem eigenen Auto – oder ein Tipp für Sportskanonen: mit dem Fahrrad. Der Bus fährt alle 1.5 Stunden und der Ausflug selbst dauert knappe 2 Stunden.

Aurland-Stegastein flam-Aurlandsfjord-stegastein-3 flam-stegastein-viewpoint flam-Aurlandsfjord-stegastein-1 flam-Aurlandsfjord-stegastein-2

Spurensuche in Otternes

Auf dem Rückweg von Stegastein nach Flåm fragten wir den Buschauffeur, ob er bei der Abzweigung nach Otternes kurz anhalten kann. Er meinte „kein Problem“, hatte es aber kurz darauf wieder vergessen und hielt erst nach mehreren lauten Rufen unsererseits an. Otternes ist ein altes Gehöft, das heute als Freilichtmuseum betrieben wird und einen Einblick in die Bauweise von anno 1700 bietet. Der Ausflug lohnt sich aber nicht nur für Kultur- und Architekturinteressierte, sondern auch für Naturliebhaber. Von der leicht erhöhten Hanglage der Siedlung gibt’s ebenfalls tolle Panoramablicke auf die Fjordlandschaft und Flåm. Es ist ein bescheidener Eintrittspreis zu zahlen – so rund 40 Kronen – der exakte Betrag ist mir leider entfallen. Den Rückweg von Otternes nach Flåm haben wir zu Fuss bewältigt (5 Kilometer). Die Strecke lässt sich auch bequem mit dem Fahrrad erkunden. Entlang dem Fjord gibt es einen asphaltierten Weg für die Fussgänger und Radfahrer.

flam-otternes-1 flam-otternes-Aurlandsfjord flam-otternes-2 flam-otternes-3 flam-bergen-15 flam-otternes-4 flam-otternes-viewpoint

Abendstimmung zum Träumen

Wenn am Abend die Tagestouristen wieder in alle Richtungen weitergereist sind, dann verwandelt sich Flåm in ein verschlafenes Nest. Wir genossen die Ruhe am Kiesstrand direkt bei der Marina. Von Minute zu Minute verwandelte sich der Aurlandsfjord in eine Traumlandschaft. Mein Tipp: rüstet euch mit einem Buch, einem Campinghocker und einem kuschligen Pullover aus und verbringt den Abend am Ufer des Fjords. Purer Naturgenuss und perfekt zum Abschalten.

flam-Aurlandsfjord-4 flam-Aurlandsfjord-1 flam-Aurlandsfjord-7 flam-Aurlandsfjord-3 flam-Aurlandsfjord-5 flam-Aurlandsfjord-6 flam-Aurlandsfjord-8

Süsses zum Schluss

Wir haben es in Flåm tatsächlich geschafft, fürs Abendessen mehr zu zahlen als für die Übernachtung. Das historische Hotel Fretheim ist der Treffpunkt für Geniesser. Das Hotel serviert bei einer wunderbaren Aussicht über den Fjord ausgezeichnetes Essen mit vorwiegend regionalen Produkten. Wir gönnten uns ein fürstliches Mahl, das – ähm – stolze 1600 Kronen kostete (für 2 Personen inkl. Getränke). Doch wie ich immer wieder gerne betone: für gutes Essen zahle ich gerne etwas mehr Geld und am kulinarischen Erlebnis im Hotel Fretheim gibt’s definitiv nichts auszusetzen.

flam-fretheim-hotel

flam-restaurant-fretheim-hotel

Infos und Tipps:

  • Wir haben für 650 Kronen in einem einfachen Apartment (Nedre Brekkevegen Apartments) vis-à-vis vom Bahnhof übernachtet. Das Apartment war aufgrund der falschen Google-Lokalisierung (ist nun behoben) etwas schwer zu finden ansonsten tip top! Es hat auch eine Gemeinschaftsküche.
  • Flam ist mit dem öffentlichen Verkehr entweder per Schnellboot ab Bergen oder mit der Flåmsbahn ab Myrdal erreichbar.
  • In der Region Flåmsdalen gibt es auch tolle Wanderwege – hier findet ihr einige Wanderrouten im Überblick.
  • Für das Hungegefühl zwischendurch kann ich euch das Café Toget empfehlen – einfach und gut.
  • Wer es gerne noch etwas ruhiger möchte, dem empfehle ich, in Aurland oder Undredal zu übernachten.

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

  • inka August 11, at 21:20

    *nachluftschnapp* Also, selbstverständlich auch wegen Deiner UNGLAUBLICH tollen Fotos, aber bitte: 1600 Kronen? Mannometer, es ist so fies, Norwegen können sich halt nur die Schweizer leisten. ;) Ganz liebe, immer noch ein bisschen doppelt-ohnmächtige Grüße vor lauter Verzauberung und Schreck /inka

    Antworten
    • Anita Brechbühl August 12, at 08:26

      Vielen, vielen Dank liebe Inka :) ja, ich glaube, ich bin wohl tatsächlich die einzige Person, die es schafft, mehr für eine Abendessen als für die Übernachtung auszugeben ;) In Flam gibt es natürlich auch noch preiswertere Restaurants (wie, z.B das Café Toget) und einen Supermarkt.

      Antworten
  • Claudia August 12, at 10:23

    Wow, was für beeindruckende Bilder. Bei dem einem ist mir sogar ganz schlecht geworden. Wie tief geht es da blos runter?! Wenn ich mir den Teller mit dem Essen angucke, hätte ich das Gefühl zu verhungern....:-) Liebe Grüße, Claudia

    Antworten
    • Anita Brechbühl August 12, at 10:37

      Danke! Es geht rund 600 Meter zum Fjord runter :DDas ist auch nur die Nachspeise ;) wobei, die Portionen waren generell nicht üppig aber wir waren am Schluss mehr als satt.

      Antworten
  • Antonia August 12, at 13:40

    Wow! Wunderschöne Fotos! Meine Eltern waren im letzten Jahr auch dort, aber haben lange nicht so tolle Bilder gemacht. Liebe Grüße, Antonia

    Antworten
  • mary ann August 18, at 13:10

    We've there for 10 days for a vacation wit having our first car travel tour for the first time, at first we find it so hard to drive on a very unwinding road

    Antworten
  • Tobbi August 18, at 13:45

    Klasse Fotos!Wird sind vor einigen Jahren auch in der Gegend gewesen, die zu den sehr schönen in Sogn og Fjordane zählt. Natürlich haben wir auch eine Fahrt mit der Flåmsbana gemacht :-)

    Antworten

Antworten