|Gastbeitrag| Tampa Bay: Mehr als Meer

|Gastbeitrag| Tampa Bay: Mehr als Meer

Aktuell halten mich die Vorbereitungen auf ein grösseres Reiseabenteuer, das am 27. Dezember 2017 startet, ziemlich auf Trab. Bis ich euch anfangs nächste Woche endlich im Detail über unsere Pläne für die kommenden sechs Monaten berichten kann, überlasse ich den Platz hier für einmal der lieben Jrene. Jrene ist nicht nur eine sympathische Wandergefährtin (sie hat uns auf dem Gürbetaler Höhenweg begleitet) und passionerte Joggerin, sondern auch Buchautorin und Florida-Expertin. Von Februar bis April 2017 hat sie drei Monate in und rund um die Tampa Bay verbracht. Eine Gegend, die auch mir nicht ganz unbekannt ist. Im 2013 sind wir auf unserem Florida Roadtrip in St. Petersburg und Clearwater vorbeigekommen. Es freut mich sehr, dass uns Jrene hier ihre Geheimtipps abseits der tollen Sandstrände verrät und mit einer zünftigen Portion «Sunshine State» Feeling die aktuell sehr dunkeln Wintertage aufhellt.  

Nur neun Stunden von Zürich entfernt liegen die schönsten Strände der USA: Tampa Bay ist im Nu per Direktflug mit Edelweiss erreichbar. Die Region hat jedoch auch abseits von weissen Sandstränden und türkisblauem Meer tolle Erlebnisse zu bieten.

Tampa Bay – 7 Aktivitäten abseits vom Strand: #1 Sport treiben

Mach es wie die fitten «Floridians» und bewege dich, statt faul am Strand zu liegen. Für das autoverrückte Amerika verfügt Tampa Bay über erstaunlich viele Fahrradstreifen und mit dem «Pinellas Trail» sogar über separate Bike- und Fussgängerwege. Im Norden startet der Trail in Tarpon Springs und erstreckt sich über 60 Kilometer bis nach St. Petersburg im Süden. Das ist nur die Hauptachse, von welcher zahlreiche Abzweigungen weitere Städtchen für Velofahrer, Inlineskater und Jogger einfach erreichbar machen. In der Innenstadt von Tampa sind der Riverwalk und das Bayfront Boulevard beliebt für eine Runde in Laufschuhen, Skates oder auf dem Fahrrad.

Ins Kanu habe ich es leider noch immer nicht geschafft. Steht aber hoch oben auf meiner To-do-Liste für den nächsten Besuch in Tampa Bay. Die State Parks bieten genügend Möglichkeiten: Mir wurden Crystal Rivers, Weeki Wachee und Homosassa Springs empfohlen.

Ein einmaliges Erlebnis ist ein Besuch bei «Topgolf», dem etwas anderen Golfplatz. Kurz zusammengefasst eine Kombination aus Driving Range und Bowlingbahn. In lockerer Atmosphäre sitzt man in einer eigenen «Booth» und duelliert sich beim Golfabschlag. Sowohl für Golfspieler wie auch Unerfahrene sehr unterhaltsam.

Tampa Bay – 7 Aktivitäten abseits vom Strand: #2 Mitfiebern

In Tampa Bay kannst du nicht nur selber Sport treiben, sondern auch Sport schauen. Fiebere mit, wenn das Eishockey-Team «Tampa Bay Lightning» zuhause in der Amalie-Arena spielt und bei jedem Treffer der Indoor-Blitz das Stadion erleuchtet.

Im Winter/Frühling verlegen mehrere grosse Baseball-Teams aus dem Norden ihren Trainingsort nach Florida. Daher kannst du Testspiele sowie Spiele der Vorsaison hier mitverfolgen. Die Yankees entdeckst du in Tampa, die Rays in Port Charlotte, die Phillies in Clearwater und die Blue Jays in Dunedin.

Das ehemalige Baseball-Stadion in St. Petersburg wird hingegen mittlerweile für Fussballspiele der Rowdies benutzt. Grossartige Stimmung, obwohl die Zuschauertribünen – wie beim Baseball üblich – nur auf zwei Seiten das Spielfeld säumen.

Wer die heissen Sommertage in Florida nicht scheut, kann mit den «Tampa Bay Bucaneers» in Tampa auch Football live mitverfolgen. Tickets besorgst du dir am besten über Stubhub oder die offiziellen Vertreiber.

Tampa Bay – 7 Aktivitäten abseits vom Strand: #3 Tiere entdecken

Ohne bewusst auf die Suche nach Tieren zu gehen, entdeckst du überall Eichhörnchen, wunderschöne Vögel und auf dem «Pinellas Trail» regelmässig auch Schildkröten. An der Küste tauchen Delfine auf und Pelikane ein, beides muss man nicht lange suchen.

Schon mal von der Rundschwanzseekuh gehört? Ja, so etwas gibt es. Hier sind sie besser bekannt als «Manatees» und sie tummeln sich in Gruppen besonders gerne im warmen Wasser rund um das Elektrizitätswerk von Tampa Electric, daher gibt es hier auch ein offizielles «Viewing Center». Je nach Jahreszeit zeigen sich die Tiere auch in einigen State Parks.

Wer Tiere lieber aus sicherer Distanz bestaunt, der findet im «Big Cat Rescue» nebst weissen Tigern und schwarzen Pumas auch den scheuen Florida Panther. Sämtliche Tiere die hier leben, rettete die Organisation. Daher fliessen auch sämtliche Einnahmen in den Schutz und die Rettung der wilden Tiere. Der Besuch ist nur mit Führung möglich, unbedingt vorher reservieren.

Klar kommerzieller geht es im bekannten Vergnügungspark «Bush Gardens» zu und her. Die Gehege sind jedoch schön angelegt und die Vielfalt der Tiere sehr breit.

Tampa Bay – 7 Aktivitäten abseits vom Strand: #4 Kunst bewundern

In St. Petersburg gibt es zwei besonders sehenswerte Museen: Das «The Dali» ist nicht nur architektonisch einmalig, auch die Ausstellung mit Werken von Salvador Dali und anderen Künstlern ist ein Besuch wert. Noch mehr begeistern mich allerdings die Kunstwerke des Glaskünstlers Dale Chihuly, die nur ein Spaziergang entfernt sind.

Wer bei schönem Wetter lieber draussen bleibt, der findet in den Strassen von St. Petersburg viele eindrückliche Wandmalereien. Besonders häufig sind sie – wenig überraschend – im «Art District» zu sehen. Streetart gibt’s auch in Tampa selber. Das bekannte Postkartensujet findest du an der Ecke Florida Avenue/Royal Street.

Tampa Bay – 7 Aktivitäten abseits vom Strand: #5 Gut essen

Du kannst in Tampa Bay nicht gut essen. Du MUSST gut essen. Ja, das ist ein Befehl. Die Auswahl ist riesig und es gibt zahlreiche tolle Lokale und Foodtrucks. Am liebsten hätte ich jeden Tag morgens, mittags und abends etwas Neues ausprobiert. Meine zwei Favoriten liegen in St. Petersburg und gehören zusammen: Locale Market und Farmtable Cucina. Ersteres ist eine Art Markthalle und das Zweite das darüber liegende Restaurant. Fantastisches Ambiente, toller Service und sensationelle Gerichte.

Ein Food-Erlebnis der besonderen Art gibt es in Tampa: Bern’s Steakhouse. Von aussen ein unscheinbar weisser Betonklotz, warten innen über 300 Angestellte in verschiedenen individuell eingerichteten Gasträumen auf die Gäste. Das Steakhouse ist nicht nur wegen des Fleisches bekannt, sondern auch wegen der grössten Weinkarte, die ein Restaurant weltweit zu bieten hat. Nach dem Abendessen besteht die Möglichkeit, eine Tour durch die Küche und den legendären Weinkeller zu erhalten. Unbedingt «Ja» sagen. Auch zum Dessert, das in einem separaten «Dessert Room» serviert wird. Aufgepasst, eine frühzeitige Reservation – mindestens drei Wochen vorher – ist nötig.

Tolles Ambiente drinnen und erfreulicherweise auch draussen, sowie durch Amerikas Ureinwohner inspiriertes Essen findest du im «Ulele». Wer es lieber klassischer mag, dem wird «Jackson’s Bistro» direkt am Wasser gefallen. Mit einem Besuch im «Oxford Exchange» liegst du für einen Brunch oder Lunch goldrichtig.

Dir wird das «Oystercatchers» empfohlen? Hingehen, aber nur für einen Drink zum Sonnenuntergang. Du erhältst erstens den schöneren Platz auf der Terrasse und wirst zweitens nicht vom Essen enttäuscht.

Tampa Bay – 7 Aktivitäten abseits vom Strand: #6 Shoppen

Wieso bei Prachtswetter in klimatisierte Outlet-Tempel wie das «Ellenton Premium Outlet» flüchten, wenn draussen zahlreiche Märkte mit Lebensmitteln aus der Region und kreativem Kunsthandwerk locken?

Besonders gerne ging ich am Wochenende auf den «Saturday Morning Market» in St. Petersburg und habe mich mit Biogemüse der «Little Pond Farm» eingedeckt. Märkte aller Art und Foodtrucks gibt es überall in der Tampa-Bay-Region zu entdecken. Einfach die Augen offen halten oder Locals nach ihren Tipps fragen.

Ein Quartier mit hübsche Boutiquen ist das «Hyde Park Village» in Tampa. Auch der an das Restaurant angrenzende Shop im «Oxford Exchange» solltest du dir nicht entgehen lassen.

Tampa Bay – 7 Aktivitäten abseits vom Strand: #7 Abkühlen

Kühlen Kopf kannst du auch abseits vom Strand bewahren. Zum Beispiel beim Schlecken der «Gourmet»-Wasserglaces von «The Hyppo» in St. Petersburg, Tampa oder im Hyde Park Village. Erfrischend sind auch die geschmackvollen Biere der ansässigen Kleinbrauereien, die in vielen Lokalen angeboten werden. Bei einigen Brauhäusern kannst du auch vor Ort einkehren. In Tampa öffnet die «Coppertail Brewing Company ihre Türen.

An heissen Tagen ist auch ein Besuch der «Sunken Gardens» in St. Petersburg empfehlenswert. Die Bäume und einzigartigen Pflanzen spenden Schatten und schaffen auch bei praller Sonne ein angenehmes Klima zum Flanieren.

Und wer nach dem Alternativprogramm doch ins kühle Nass springen will und Sehnsucht nach Sand zwischen den Zehen spürt, dem ist Honeymoon Island zu empfehlen.

Text & Bilder: Jrene Rolli

Kommentare

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar Kommentiere diesen Beitrag

Antworten