Genusswandern in Serfaus-Fiss-Ladis

Wie berichtet, nebst Gourmet & Spa hat auch die Berglandschaft rund ums Hotel Cervosa dazu beigetragen, dass mir mein Bergwochenende im Tirol gefallen hat. Hotelgäste erhalten bei Ankuft die „Super.Sommer.Card“ (ja, so heisst das Ding), welche im Übernachtungspreis inbegriffen ist. Die Karte inkludiert die Benutzung der Bergbahnen und des Wandershuttlebus (fährt von Serfaus bis nach Ladis), geführte Bergwanderungen sowie viele Attraktionen und Animationen für Kindern. Dies ist mit einer der Gründe, wieso die Gegend bei Familien so beliebt ist.

Wir starteten unseren Wandertag mit dem Shuttlebus und fuhren damit zur Talstation Möseralm in Fiss. Von hier aus ging es mit der Gondel hinauf zur Bergstation. Als mein Freund den Fisser-Flitzer (eine Sommerrodelbahn) von der Gondel aus entdeckte, war das Kind in ihm kaum zu bremsen. Knapp konnte ich verhindern, dass wir diese halsbrecherisch aussehende Fahrt unternehmen mussten – ja, ich war die Spassbremse. Für mich stand der Genuss im Vordergrund und somit liessen wir das Kinder-Paradies auf der Möseralm hinter uns und steuerten den leicht erwanderbaren Panorama-Genussweg in Richtung Mittelstation Komperdell oberhalb von Serfaus an.

kinderhort-wandern-serfaus genusswandern-serfaus

Ohne grossen Steigungen führt der Weg den Anhöhen entlang durch schöne Alplandschaften und bietet fantastische Bergblicke. Und ja, die Tiroler wissen halt einfach wie entspannen funktioniert. Da können die Schweizer zugegebenermassen noch eine Scheibe abschneiden. Das Highlight des Genussweges sind nämlich die am Wegrand gelegenen Wohlfühlstationen. Hach, Hängematte auf Alpwiesen mit Kühen und Blumen sind einfach herrlich!

haengematte-wandern-serfaus kuehe-wandern-serfaus six-senses-serfaus blumenwiese-wandern-serfaus blumen-wandern-serfaus

Von der Mittelstation Komperdell fuhren wir mit der Gondel noch hoch hinauf zum Lazid auf 2.350 m ü. M. Hier oben beginnt das Wandergebiet für die ehrgeizigen Bergsteiger und auch dieses Angebot lässt  nichts zu wünschen übrig.

Zurück bei der Mittelstation machten wir uns zu Fuss auf den Rückweg nach Serfaus. Wir wanderten entlang dem Six Senses Erlebnisweg der Sinne bis nach St. Zeno in Serfaus. Insgesamt waren wir an diesem Tag gemütliche 4 -5 Stunden zu Fuss unterwegs.

Da die Sonne so schön schien, wollten wir am nächsten Tag noch etwas ans Wasser. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Von Fiss aus wanderten wir gemütlich durch die schöne Almlandschaft mit den unglaublich fotogenen, alten Heutrocknern bis zum Wolfsee. Rund um den See hat es zahlreiche Aktivitäten für Kinder. Ohne Kinder, kann man hier auch auf den Liegen die Sonne geniessen oder vom Aussichtsturm die Burg Laudegg in Ladis erspähen.

heu-fiss heuschuppen heu-fiss-wolfensee wolfensee-fiss burg-ladis

Für Wasserratten empfiehlt sich ein Abstecher zum Naturbadesee Überwasser (Eintritt Erwachsene 3.50 Euro / Kinder 2.50 Euro). Wir wagten uns nicht ins kühle Nass, genossen jedoch ein Almdudler auf der Sonnenterrasse.

Ihr seht, die Aktivitäten sind zahlreich und decken viele Vorlieben ab. Das Gebiet bietet auch Bikern ein breites Angebot an Trails. Die ganze Infrastruktur hat aber auch ihre Nachteile. Man sollte nicht erwarten, dass man alleine die Ruhe der Natur geniessen kann. Die Region ist beliebt und daher trifft man insbesondere auf den leichten Wanderwegen auf viele Mitwanderer. Wer dem Trubel etwas ausweichen möchte, der ist mit den Pfaden abseits der Themenwege jedoch gut bedient.

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar Kommentiere diesen Beitrag

Antworten