Grossarltal – unterwegs im Winterwunderland

Grossarltal – unterwegs im Winterwunderland

Meine zwei neuen Freunde scharren auf dem Parkplatz von Hüttschlag ungeduldig mit den Hufen. Vor uns liegt eine wunderschön verschneite Hochebene. Ich steige auf den Schlitten, kuschle mich in die warmen Decken und lasse mich durch die Natur ziehen. Die ehemalige Bergbaugemeinde Hüttschlag befindet sich auf rund 1‘000 m ü. M. am Talschluss vom Grossarltal und ist seit 1991 Teil des Nationalparks Hohe Tauern, dem grössten Nationalpark Mitteleuropas. Die Schlittenfahrt führt uns von Hüttschlag bis zum Talschluss. Ab hier geht es nur noch zu Fuss weiter. Links und Rechts erheben sich steile Bergflanken. Da wir leider ohne Schneeschuhe unterwegs sind, begnügen wir uns mit einer visuellen Wanderung durch die perfekte Winterlandschaft. Wir gönnen den Pferden eine kurze Verschnaufpause und geniessen die unglaubliche Ruhe. Ich habe mich zu diesem Zeitpunkt schon längstens unsterblich in dieses kleine Paradies im Grossarltal verliebt und verkünde inmitten der Schneelandschaft, dass ich dies hier auch unbedingt einmal im Sommer erleben muss.

Grossarltal-11 Grossarltal-2 Grossarltal-9 Grossarltal-7 Grossarltal-6 Grossarltal-4 Grossarltal-3 Grossarltal-1

Zurück in Hüttschlag gibt es eine leckere Stärkung im Restaurant Talwirt. Im Untergeschoss des Restaurants können traditionelle Krampusmasken bestaunt werden. Im Talwirt selbst werden pro Jahr ca. 70 dieser schauderlich-schönen Masken hergestellt, die unter dem Namen „Metzgermasken“ weit über die Region hinaus bekannt sind.

Grossarltal-Essen-Huettschlag Grossarltal-Krampus

Im Anschluss fahren wir zurück nach Grossarl, das sich 8 km talabwärts befindet. Grossarl selbst verzaubert nicht nur mit dem Bergadvent, sondern bietet auch Pistenspass. Das Skigebiet Grossarltal-Dorfgastein beginnt gleich hinter unserer Unterkunft, dem Nesslerhof. Wir haben zwar die Skis nicht mit dabei, aber lassen es uns dennoch nicht nehmen, das Skigebiet zu Fuss zu erkunden. Mit der Panoramabahn fahren wir hoch zur Laireiteralm, wo ich mir bei strahlendem Sonnenschein eine heisse Schokolade gönne. Anschliessend erklimmen wir zu Fuss die 200 m bis wir auf etwas über auf 2‘000 m ü. M. auf dem Kreuzkogel stehen und das fantastische Winterpanorama bestaunen. Es scheint fast so, als hätte das Grossarltal extra für uns das Winterkatalog-Gewand angezogen.

Grossarl-Skigebiet-2 Grossarl-Skigebiet-Panoramabahn Grossarl-Skigebiet-4 Grossarl-Skigebiet-5 Grossarl-Skigebiet-3

Zurück im Nesslerhof lasse ich es mir so richtig gut gehen. Das neu gebaute 4-Sterne Superior Hotel überzeugt mit einer stark regionaler Verankerung und tollem Personal. Vor dem Nachtessen lockere ich meine Muskeln im Spa-Bereich und bin ab dem Panoramahallenbad schwer beeindruckt. Wenn ich einen Award für den schönsten Indoor-Pool vergeben müsste – der Nesslerhof würde ihn mit Abstand gewinnen. Mit freier Sicht auf Berge und Natur lässt es sich einfach besser entspannen. Toll sind auch der Saunagarten mit Panorama-Sauna und der Zirbenholz-Ruheraum.

Grossarl-Nesslerhof-Pool

Unser Tag im WinterWunderland endet so fantastisch, wie er begonnen hat – mit einem Gourmet-Nachtessen im Nesslerhof. Wow, was uns da aufgetischt wird, ist ein kulinarisches Gedicht der Extraklasse!

Grossarl-Nesslerhof-Essen Grossarl-Nesslerhof-Essen-2

Vor dieser Reise hatte ich noch nie vom Grossarltal gehört. Pferde und Schnee haben gereicht, um mich restlos von der Schönheit dieses Tals zu überzeugen. Das Skigebiet war dann die Zugabe und beim Nesslerhof gab es meinerseits eine Standing Ovation. Meine Güte, da muss ich nochmals hin!

Hinweis: Ich wurde von Österreich Tourismus ins Salzburger Land eingeladen. Vielen Dank hierfür. Meine Leser dürfen dennoch sicher sein, dass ich hier stets meine eigene Meinung und Begeisterung vertrete.

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar Kommentiere diesen Beitrag

Antworten