Lenkerhof – das Gute liegt so nah!

Eine Stunde dauert die Zugfahrt von Bern ins südlichste Dorf des Simmentals. Entlang der Simme, vorbei an idyllischen Bergdörfern mit Blick hoch hinauf in die Berge bietet die Fahrt einiges fürs Auge. Es blieb uns auch Zeit, um uns so richtig auf den bevorstehenden Aufenthalt im Lenkerhof Gourmet Spa Resort zu freuen, welches sich zuoberst im Simmental an der Lenk befindet. Das 5 Sterne Superior Hotel blickt auf eine lange Geschichte als Gast- und Kurhaus zurück. 1686 wurde der Lenkerhof unterhalb der hoteleignen Quelle gebaut. Heute befinden sich direkt neben dem Hotel die Betelbergbahnen, welche hoch hinauf ins Wander- und Skigebiet führen.

Auf dem Weg zum Hotel nahmen unsere feinen Näschen nicht nur den erfrischenden Alpenduft war, sondern erschnupperten auch einen kleinen Hauch von Schwefel, der aus dem sprudelnden Bach direkt neben dem Lenkerhof aufstieg. Das Schwefelwasser bildet eines der zentralen Bestandteile der Spa-Landschaft im Lenkerhof, die wir später noch intensiv erleben sollten.

Lenkerhof_Eingang

Zuerst galt es aber, unser Zimmer fürs Wochenende zu beziehen. Auf dem vierten Stockwerk mit Blick auf das majestätische Wildstrubelmassiv, befand sich unsere Junior Suite. Vor dem Fenster eine grandiose Kulisse und innen drin eine Mischung aus Ruhe und Sinnlichkeit. Weder traditionell noch modern, hat der Lenkerhof seine ganz eigene kleine Welt geschaffen, die alles ausser uniform ist. Schöner Holzboden, funktionelle Möbel und kleine Details, die auf die lange Hotellerietradition hinweisen. Mir persönlich fehlte ein bisschen die gestalterische Linie.

Lenkerhof_JuniourSuite_1 Lenkerhof_JuniorSuite Lenkerhof_ZimmerDetails Lenkerhof_Badezimmer Lenkerhof_Balkon Lenkerhof_Aussicht Lenkerhof_Aussenansicht

Kaum angekommen, wurden wir auch schon in den Genusshimmel katapultiert. Als Hotelgäste mit Halbpension stand für uns ein Abendessen im Spettacolo auf dem Programm. In dem mehrfach ausgezeichneten Hauptrestaurant des Lenkerhofs steht ein täglich wechselndes Menu mit bis zu 15 Gängen zur Auswahl. Dem Gast steht frei, welche und wie viele Gänge er in Anspruch nimmt. Die Küche ist von regionalen und saisonalen Produkten inspiriert und überrascht mit Kreativität und wunderschön angerichteten Tellern (fast zu schade, um zu essen). Die kulinarische Reise beginnt bereits bei der Brot-Auswahl und endet mit Schokoladenträumen. Schon beim ersten Bissen freute ich mich auf den nächsten Abend, wo ich dies nochmals erleben durfte (natürlich mit ganz anderen Menus auf der Karte). Nebst dem Essen hat mich auch der Service begeistert. Selten habe ich mich in einer doch feineren Umgebung so wohl gefühlt. Aufmerksame Bedienung, nette Konversationen und tolle Tipps (z.B. beim Käsebuffet den Lenker  Blauschimmelkäse zu probieren – auf diese Idee wäre ich selbst nie gekommen) vervollständigten das Rundum-wohl-Paket.

Lenkerhof_Abendessen Lenkerhof_Spettacolo

Nebst dem Spettacolo besteht auch die Möglichkeit, im Oh de Vie in einem etwas intimeren Rahmen in die Genüsse der mediterranen Welt einzutauchen.

Zufrieden und satt fielen wir in einem tiefen und erholsamen Schlaf. Da die Wetteraussichten für’s Wochenende nicht gerade rosig aussahen, war am nächsten Morgen zeitiges Aufstehen geplant. Wir wollten nämlich noch bei möglichst trockenem Wetter die wunderschöne Berglandschaft rund um den Lenkerhof entdecken. Mehr dazu könnte ihr hier Morgen lesen.

Lenkerhof_Detail

Trotz früher Stunde, liessen wir uns das leckere Frühstücksbuffet nicht entgegen. Dank grosszügigen Fenstern fühlte es sich fast so an, als ob man draussen in der nebligen Bergwelt sitzen würde. Das Buffet überzeugte mit einer reichhaltigen Auswahl an regionalen Käsesorten, Brötchen, Früchten, Müesli-Flocken sowie Fleisch und Fisch. Selbst Schwefelwasser stand zur Auswahl. Soll gesund sein, aber na ja faule Eier zum Frühstück…

Lenkerhof_Fruehstueck Lenkerhof_Morgen

Zurück von der Wanderung musste zuerst eine Stärkung her. Aufgrund des Regens war die lauschige Terrasse leider keine Option, die gemütliche Lobby aber ein ebenbürtiger Ersatz. Ich wählte einen Lenker – einer der zahlreichen nicht-alkoholischen Drinks auf der Karte (Pluspunkt dafür) und ein Panini. En Guetä.

Lenkerhof_Eingangsbereich Lenkerhof Lenkerhof_Drink Lenkerhof_Sandwich

Gesättigt und voller imposanter Eindrücke der Bergwelt, hinderte uns nichts mehr am Eintauchen in die Spa-Welt. 7sources – sieben Quellen – Siben Brünnen. Nicht nur die Simme wird von sieben Quellen gespiesen, auch die Wellness-Landschaft im Lenkerhof steht ganz im Zeichnen der mythischen Zahl. Uns zog es zuerst in Aussenschwefelbad. Selbst bei Regenwetter kann man hier bei angenehmen 34°C das gesundheitsfördernde Wasser mit Blick auf Wildstrubel und reiner Alpenluft geniessen. Altenativ kann man im Indoor-Sportbad seine Bahnen ziehen. Draussen ist es aber meiner Meinung nach entspannender. Anschliessend erkundeten wir die Saunalandschaft, die 7 Anwendungen anbietet. Die verschiedenen Bereiche sind mit einem Wasserlauf miteinander verbunden. Biosauna, Kräutersauna, Dampfbad, Steinölsauna, Finnische Sauna, Schwefel- und Eisgrotte – wir wussten gar nicht, wo anfangen. Das war aber noch lange nicht das Highlight.

Lenkerhof_Spa Lenkerhof_Wellness

Für mich stand nämlich noch eine Lenker Stein & Bergkristall Masage auf dem Programm. Liebe Leute, wenn ihr euch während 90 Minuten mal so richtig verwöhnen lassen wollt, ist diese Massage top. Ich wurde zuerst mit einem Fussbad inklusive Peeling auf die Ganzkörpermassage eingestimmt. Währenddessen erschnupperte ich mir mit der Nase mein Massageöl –  Das Wildstrubelöl konnte mein Näschen überzeugen. Passt. Danach sorgen warme Steine auf dem Rücken für Wärme, während die Beine so richtig durchgeknetet werden (nach der Wanderung war das auch nötig). Am Ende bringen kühle Bergkristalle den Kreislauf wieder richtig in Schwung. Sehr schöne Massage, die wunderbar den regionalen Bezug herstellt und für Energie sorgt.

Wer irgendwann wieder aus der Spa-Welt auftauchen sollte, der findet rund um den Lenkerhof unzählige Freizeitangebote. Für Familien bietet sich einen Ausflug auf den Betelberg an, das Wander- und Bikeparadis beginnt direkt vor der Hoteltüre und unter dem Thema „AlpKultur“ stehen im Simmental immer wieder spannende Anlässe auf dem Programm. Am vergangenen Wochenende fanden beispielsweise die Interkantonalen Meisterschaften der Hornusser statt – ihr wisst nicht was Hornussen ist?! Na dann, ab an die Lenk! Im Winter bietet der Lenkerhof die ideale Ausgangslage zum Entdecken der Skiregion Adelboden-Lenk. Da dies mein liebstes Skigebiet in der Schweiz ist, stehen die Chancen gut, dass ihr hier auch mal noch Bilder vom Lenkerhof im Winterkleid zu sehen bekommt – Ich kann mir nämlich vorstellen, dass der Lenkerhof im Winter genauso überzeugt wie im Bergsommer.

Hinweis: Ich wurde vom Lenkerhof Gourmet Spa Resort zu diesem Aufenthalt eingeladen – Vielen Dank hierfür. Meine Leser dürfen wie immer sicher sein, dass ich hier stets meine Ansichten und Begeisterung vertrete.

 

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

  • Anika August 29, at 10:22

    WOW Anita, das ist mal wieder was ganz Besonderes. Wunderschöne Landschaft und mit den wieder mal tollen Fotos vom Essen knurrt mir schon wieder der Magen. Ich freu mich, dass Du so eine tolle Zeit hattest und mag immer wieder gerne die Detailfotos. Klasse.

    Antworten
  • Walter November 17, at 15:26

    Sehr schön geschrieben und fotografiert, gratuliere! Wir können das Hotel auch wärmstens weiterempfehlen ;-)

    Antworten

Antworten