Meine Winter Bucket List 2015/2016

Meine Winter Bucket List 2015/2016

Lieben Leserinnen und Leser – ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie euphorisch ich jedes Jahr den Winter herbeisehne (oder vielleicht doch, weil ihr im letzten Jahr schon mitgelesen habt?). So ein richtiges Winterkind halt. Und was nährt Vorfreude besser, als ausgiebig Pläne zu schmieden. Hideaways ausfindig machen, die schönsten Schneeschuhtouren recherchieren, neue Skigebiete entdecken, Wintertrends aufspüren (Fatbikes sind gross im Kommen) und von Reisen in den hohen Norden träumen.

So ist in den letzten Wochen ein bunter Haufen an Reiseideen und Ausflugsziele für den Winter 2015/2016 zusammengekommen. Ich bin ja der Meinung, dass bei dieser Fülle an möglichen Aktivitäten jeder Wintermuffel sofort umgestimmt wird. Und wenn nicht, dann bietet euch Punkt 5 zumindest die Möglichkeit, die Schneeflocken aus sicherer Distanz zu betrachten.

#1 die Geheimtipps unter den Schweizer Skigebieten herausfiltern

Zermatt, Lenzerheide, Flims-Laax – tolle, vielseitige Skigebiete. Aber halt auch gross und während der Hochsaison an Wochenendtagen oft überlaufen. Für diesen Winter habe ich mir vorgenommen, vermehrt kleinere Skigebiete anzusteuern. Zum Beispiel Vals, das mit dem bis auf 3’000 m ü. M. reichende Skigebiet Dachberg mit 25 Pistenkilometer und einem Skiticketpreis von 48 CHF die perfekten Bedingungen bietet. Oder die Skigebiete Braunwald (32 Pistenkilometer, Tageskarte 48 CHF) und Motta Naluns mit 80 Pistenkilometer und einem 55 CHF teuren Tagesskipass. Ebenfalls in diese Kategorie gehört die Belalp (60 Pistenkilometer, Tageskarte 56 CHF) wo wir uns bereits im letzten Jahr bei besten Bedingungen im Schnee vergnügten. Habt ihr weitere Geheimtipps auf Lager?

#goodmemories #mariannesswitzerland #latergram

Ein von marianne hope (@mariannehope) gepostetes Foto am

#2 eine Skitour wagen

Dank eines passionierten Sekundarschullehrers war ich während meiner Schulzeiten öfters mal auf einer Skitour unterwegs. Als einziges Mädchen unter lauter Jungs. Seither war ich nicht mehr abseits der Pisten unterwegs, weil mir die nötigen Lawinenschutzkenntnisse fehlen. Für diesen Winter haben wir uns vorgenommen, erneut Skitouren-Luft im Rahmen einer geführten Tour zu schnuppern. Geplant ist die Madrisa Rundtour, die auf alten Schmugglerrouten durch das Grenzgebiet der Schweiz und Österreich führt. Wer weiss, ob wir danach mit dem Skitouren-Virus infiziert sind.

#3 vom Husky gezogen durch die frischverschneite Landschaft stapfen

Am liebsten hätte ich diesen Frühling im Brandnertal all die süssen Husky-Welpen gleich eingepackt und nach Hause genommen. Doch das hätte Husky Tony niemals zugelassen. Die Hunde sind geschätzter Bestandteil seiner Familie. Begeistert hat er mich insbesondere mit seinem Angebot «Schneeschuhwandern mit Huskys» – wie toll ist das denn?! Mit seinem relativ kleinen Rudel ist er meist schon Wochen im Voraus ausgebucht, doch mit etwas Glück ergattert man noch ein Plätzchen. Übrigens auch eine tolle Geschenkidee für eure Liebsten (wenn die Hunde mögen). 🙂

Ein von Anita (@travelita) gepostetes Foto am

#4 eine genussreiche Schneeschuhwanderung unternehmen

Schneeschuhwandern zum Zweiten. Diesmal ohne Hunde, dafür mit einer kulinarischen Komponente. Im Toggenburg und auf dem Chasseral locken Vollmond-Schneeschuhwanderungen mit anschliessendem Käsefondue in der urigen Hütte. Und im Wallis hat unter anderem das Heidadorf Visperterminen eine kulinarische Schneeschuhwanderung mit lokalen Spezialitäten im Angebot.

Ein von Anita (@travelita) gepostetes Foto am

#5 Schöner Schlafen

Schöne, bezahlbare Hotels zu finden, ist in der Schweiz öfters eine Herausforderung. Umso grösser die Freude, wenn man richtig tolle Unterkünfte entdeckt. Für das erste Januarwochenende haben wir uns ein Zimmer in der Brücke 49 gebucht. Das Bed & Breakfast wurde mir lustigerweise von einer Südtirolerin empfohlen. Ebenfalls auf der Bucket list stehen das Art Boutique Hotel Beau-Séjour in Champéry und das Türmlihus in Fideris. Ein gutes Preis-Leistungsangebot wird unter anderem auch im Bellevue-Terminus in Engelberg, im Hotel Wetterhorn in Hasliberg sowie im Hotel Nest- und Bietschhorn im Lötschental geboten.

#6 die lässigste Schlittelpiste ausfindig machen

Preda-Bergün? Muottas Muragl? Grindelwald? Fischeralp-Lax? Wir wollen diesen Winter herausfinden, wo sich die lässigste Schlittelpiste der Schweiz befindet.

#7 auf dem höchsten Berg Deutschlands skifahren

Deutschland habe ich bisher in puncto Skigebiete komplett ausgelassen und war noch nie in einem deutschen Skigebiet unterwegs. Es wäre somit an der Zeit, dies zu ändern. Besonders reizen mich die Skigebiete rund um Garmisch-Partenkirchen mit einem Abstecher auf die Zugspitze. Quasi Top of Germany.

Ein von @x_sharoonn gepostetes Foto am

#8 den legendären Wintersportort Bad Gastein besuchen

Die Anfahrt ins Salzburger Land nimmt zwar beinahe einen vollen Tag in Anspruch, doch mit insgesamt 22 Skiregionen, wird dort auch eine Vielfalt an Wintersportmöglichkeiten angeboten. Die Region Gastein ist dabei schon länger in meinen Fokus gerückt. Das liegt daran, dass dort einige Instagrammer sehr aktiv unterwegs sind und mich mit tollen Bildern „gluschtig“ machen.

#9 Grenzenloser Pistenspass mit Mont-Blanc Blick erleben

Wir waren letzten Winter in Chamonix unterwegs und begeistert ab dem beeindruckenden Bergpanorama. Dieses Jahr werden wir uns nun die gegenüberliegende Seite des Mont-Blanc Massivs anschauen und zum Einstieg in die Skisaison 2015/2016 das Skigebiet La Thuile/La Rosiere erkunden.

#10 Die Nordlichter suchen

In meinem Instagram-Feed hat’s definitiv zu viele Bilder aus Kanada, Island und Lappland. Daran ist unter anderem auch Mela schuld, die letzten Februar tolle Accounts mit Lappland-Bilder empfohlen hat. Da wir nun in Island die Nordlichter ganz fies um einen Tag verpasst haben, sind wir mit einer weiteren Winterreise in nördliche Gefilde am Liebäugeln. Bleibt nur noch die Frage norwegisch, schwedisch oder finnisch Lappland?

 


Ich bin Co-Host des #igTravelThursday-Blogprojekts. Hast du auch Lust mitzumachen? So gehts: 1. Blogpost über Instagram und Reisen schreiben – 2. Einen Link zur einem der #igTravelThursday Hosts setzen – 3. Deinen Blogpost hier oben hinzufügen (Artikel, die bis und mit 31. Dezember 2015 verfasst werden) – Weitere Infos findest du auf der IGTravelThursday Erklärungsseite.

Du bist selbst auf Instagram aktiv? Tagge deine Reisefotos jeden Donnerstag mit dem Hashtag #igTravelThursday und werde Teil des Projekts. Mich findest du auf Instagram hier: travelita

Wenn du magst, kannst du das Linky Widget auch in deinen Blogpost einfügen:

<!– start InLinkz script –>
    <div class=’InLinkzContainer‘ id=’585793′ >
    <a  rel=’nofollow‘ href=“http://www.inlinkz.com/new/view.php?id=585793″ title=“click to view in an external page.“>An InLinkz Link-up</a></div>
    <script type=’text/javascript‘ src=’//static.inlinkz.com/cs2.js?v=116′></script>
<!– end InLinkz script –>

Kommentare

  • Mela │ individualicious Mela │ individualicious Dezember 03, at 12:59

    Ich würde ja finnisch Lappland nehmen. Aus dem Bauch heraus gesagt. Nimmst du mich dann aber bitte mit!?

    Antworten
  • Marelu Marelu Dezember 03, at 13:28

    Hallo AnitaGanz zu meinen Bloganfängen habe ich über "unseren" Schlittelweg geschrieben und auch ne HP kreiert: http://jaun-schlittelweg.jimdo.com/ Der Blick auf die Gastlosen ist grandios und bei gutem Wetter und zum richtigen Zeitpunkt scheint die Sonne durch das Grossmutterloch auf den Schlittelweg! Damit könnten wirs vielleicht auf deine Hitliste der lässigsten Schlittelpiste schaffen!?..;-)Herzliche Grüsse aus dem JauntalMarlies

    Antworten
  • Nina Nina Dezember 04, at 15:02

    Warst du schon mal in Brigels? Ist auch ein überschaubarer Skiort. Hübsches Dorf und nette SkilehrerInnen inklusive.

    Antworten
  • Neni Neni Dezember 07, at 17:44

    Ich bin eigentlich ein Schneemuffel, aber diesen Winter werde ich nach Lappland reisen und hoffe auf tolle Abenteuer und Erlebnisse.

    Antworten
  • Natischer Natischer Dezember 08, at 19:07

    Die Belalp eignet sich auch hervorragend zum Schlitteln. Oben in einer der Beizen Fondü oder Raclettes essen und dann die (unbeleuchtete) laaaange (Tal-)Abfahrt nach Blatten. Evtl. zur Halbzeit im Rest. Tschuggen einkehren.Zum Skifahren empfehle ich Hohsaas, the sunny side of Saastal (https://www.instagram.com/p/h8s5dFNedE/), und Zinal/Grimentz oder St-Luc/Chandolin im Val d'Anniviers. Tipp: Samstags ist dort sehr wenig los, weil die Touristen ab-/anreisen und kaum Tagestouristen ins Val d'Anniviers finden. Übernachten im Hotel Besso: http://natischer.tumblr.com/post/70918387893/traumdestination-schweiz-skifahren-im-valAlternative: Einmal noch nach Leukerbad bevor sie dort schliessen müssen ...

    Antworten
    • Anita Brechbühl Anita Brechbühl Dezember 08, at 19:23

      Oh Leukerbad muss schliessen? Da war ich tatsächlich noch nie. Und Zinal/Grimentz habe ich auch schon ins Auge gefasst. Bis man da ganz hinten im Tal ist, dauert es halt einfach schampar lange... ich warte somit mal auf den 1m Neuschnee ;)

      Antworten
  • Anke Anke Dezember 12, at 13:36

    Wunderschöne Ideen für ganz tolle Winterabenteuer. Liebe Anita, ich wünsche dir ganz viel Spaß und großartige Erlebnisse! Für uns geht es in wenigen Wochen ins wunderschöne Norwegen, genauer gesagt auf die Lofoten. Endlose Sonnenuntergänge und hoffentlich wunderschöne Polarlichter vor der großartigen Kulisse der Lofoten... wir freuen uns so! Das ist unser Winter-Traum!! :-) Herzliche Grüße und einen schönen 3. Advent!PS. Schlittelpiste ist ein so hübsches Wort :-)

    Antworten
    • Anita Brechbühl Anita Brechbühl Dezember 14, at 08:17

      Liebe Anke, sooooo toll! Ich bin ja hin- und hergerissen zwischen finnisch Lappland und Lofoten - mal schauen, wer dann am Schluss das Rennen macht. Ich wünsche dir auf jeden Fall schon jetzt ganz viel Spass und Nordlichter-Glück! lg Anita

      Antworten
  • Anita Anita Januar 25, at 17:30

    Ganz tolle Ideen- und so wies momentan ist, macht der Winter ja richtig Spass! (Auch wenn ich befürchte, dass es schon viel zu rasch wieder viel zu warm wird und die ganze Pracht wegschmilzt...) Uebrigens, herzige Huskies hats nicht nur in Brand sondern auch in Muoatathal, wir waren da vor Weihnachten auf einer Tour und haben auch in der Lodge übernachtet -sehr empfehlenswerte, ein bisschen Kanadafeeling mitten in der Schweiz! Liebe Grüsse (auch) Anita

    Antworten
    • Anita Brechbühl Anita Brechbühl Januar 25, at 21:18

      Danke für den Tipp Anita! Ja, ich teile die Befürchtung, dass uns die Sonne den Schnee viel zu schnell wieder weg nimmt.

      Antworten

Antworten