#mymagicwinterdays – 10 inspirierende Winterreiseziele

#mymagicwinterdays – 10 inspirierende Winterreiseziele

Juhee, es ist soweit! Die Wintersaison steht vor der Tür und mit ihr der glitzernde Schnee, die kristallklare Luft und die dicken Schneeflocken, die die Landschaft mit einem eleganten weissen Gewand überziehen. Nachdem der Schnee letzte Saison ja etwas ungerecht verteilt wurde – im Süden wurde alles zugeschneit und wir auf der Alpennordseite mussten den Schnee im Tal mit der Lupe suchen – hoffe ich natürlich, dass es die weisse Pracht dieses Jahr bis zu uns schafft. Ich freue mich auf jeden Fall riesig auf die kommenden Wochen, die bei mir mit einer Ausnahme über Silvester ganz im Zeichnen des Wintersports stehen werden. Und da ich meine Begeisterung für die Wintersaison gerne mit euch teilen möchte, habe ich mir folgendes überlegt:

Während der Wintersaison könnt ihr meine schneereichen Abenteuer auf Instagram mit dem Hashtag #mymagicwinterdays verfolgen. Da ich mich aber auch immer gerne von den vielen tollen Bildern auf Instagram inspirieren lasse, fände ich es super, wenn auch ihr eure Schnappschüsse aus dem Schnee damit tagged. Am Ende der Saison werde ich dann hier auf dem Blog ein Best of aus allen gesammelten #mymagicwinterdays bringen. Seid ihr dabei?

Zum Winterstart habe ich für euch zehn Ausflugstipps in und um die Schweiz für die Wintersaison 2014/2015 zusammengestellt. Sozusagen #mymagicwinterdays hoch zehn. Voilà:

Bettmeralp: Romantische Walliser Idylle

Ein tief verschneites, autofreies Walliser Bergdorf auf einer Sonnenterrasse auf 2‘000 m ü. M. Willkommen auf der Bettmeralp. Hier kann man nicht nur mit den Ski durchs Dorf fahren, sondern auch die einmalige Aussicht auf den Aletschgletscher von der Piste aus bewundern. Die Kosten für eine Tageskarte des Skiverbunds Aletsch Arena ist mit 59 CHF für Erwachsene zudem vergleichsweise preiswert. Wer mit der Bahn anreist – was ich euch bei einem autofreien Dorf ans Herz lege – der profitiert zudem vom Snow’n’Rail Angebot der SBB mit einer Preisreduktion auf den Skipass.

Ein von fux (@fux) gepostetes Foto am

 

Stockhorn: Schneeschuhwinterzauber

Mit diesem Blick bin ich 20 Jahre lang aufgestanden und noch immer zaubert es mir ein Lächeln ins Gesicht. Im Winter ist es ein Ort für Ruhesuchende und Naturliebhaber. Abseits vom Halligalli mancher Wintersportdestinationen lädt das Stockhorn zum gemütlichen Winterwandern auf präparierten Wegen ein. Die Neuheit dieser Saison ist die Winter-Erlebniswelt beim Hinterstockensee. Nebst einer Iglu-Bar und Aktivitäten wie Eisfischen und Schneeskulpturen-Bau gibt es noch die Möglichkeit, im abgelegenen Insel-Iglu eine romantische Nacht zu verbringen. Hach.

 

Dolomiti Superski: Grenzenloses Pistenglück mit Dolomiten-Blick

Als ich letzten Winter ein paar Tage im Pustertal war, habe ich mir eins vorgenommen: ich möchte einmal in den Dolomiten Skifahren. Für mich sind die schroffen Felsen der Dolomiten die schönsten Berge der Alpen. Unter dem Oberbegriff „Dolomiti Superski“ werden alle Südtiroler Skigebiete der Dolomiten zusammengefasst. Ein Skipass verspricht grenzenloses Pistenvergnügen. Der Skipass für einen Tag kostet übrigens – haltet euch kurz fest – 42 Euro!!! Liebe Schweizer Skigebiete kein Wunder fahren alle nach Tirol (resp. Südtirol).

 

Laax: Mehr als Skifahren im besten Schweizer Skiresort 2014

Zum zweiten Mal in Folge ist Laax als bestes Schweizer Skiresort ausgezeichnet worden. Die Stärke der Weissen Arena (Flims und Laax) ist die Vielfalt der Wintersportaktivitäten. Das ist zum einen eine super Infrastruktur für Freestyler (sowohl was Snowparks betrifft aber auch Indoor), die Möglichkeit des Gletscher-Skifahrens, aber auch eine breite Palette an Events und Angeboten abseits der Pisten. Wir waren vor zwei Jahren zum ersten Mal in Laax und werden dieses Jahr für unseren Saisonauftakt nach Laax zurückkehren.

 

Grimselwelt: Einfach Entschleunigen

Ich habe mich auf Instagram durch zig Bilder der Grimselwelt geklickt und festgestellt, es gibt keine Winterbilder. Daher geht mein Dank an Urs Kyburz, der mir dann doch bewiesen hat, dass dort auch im Winter Leute unterwegs sind. Die Erklärung, wieso die Grimselwelt keine Massen anzieht, ist einfach. Die Passstrasse ist gesperrt und daher ist für die oberirdische Anreise Muskelkraft gefragt und somit perfekt für diejenigen unter euch, die auf der Suche nach einem echten Naturerlebnis sind. Es gibt übrigens noch die Möglichkeit einer unterirdischen Anreise… aber dazu mehr im Januar. Wir werden nämlich einmal mehr abenteuerlich ins neue Jahr starten.

 

Meran 2000: Eine Nacht umgeben von Eis und Schnee

Eines meiner tollsten Erlebnisse vom 2014 war die unvergessliche Nacht in Eis und Schnee hoch über Meran. Das Salewa Basecamp findet diese Saison zum dritten Mal statt. Aufgepasst: wer ebenfalls inmitten dieser wunderbaren Bergkulisse aufwachen möchte, der sollte sich einen Termin zwischen dem 26.12.2014 und 9.1.2015 reservieren. Mehr als top!

Ein von Anita (@travelita) gepostetes Foto am

 

Chamonix: Wintersport am Fuss des höchsten Bergs der Alpen

Wenn wir schon bei den Höhenflügen sind, wieso nicht einmal Frankreich als Winterreiseziel aufnehmen? Wie wär’s zum Beispiel mit einem Abstecher nach Chamonix. Die Anfahrt ab Genf dauert mit dem Shuttle gerade einmal 1.5 Stunden und vor Ort erwartet uns das Dach Europas – der Mont Blanc. Auf dem Bild ist übrigens nicht der Mont Blanc, sondern die Aiguille du Midi, ein felsiger Vorposten der Majestät der Alpen abgebildet.

 

Oberengadin: Zurück zu den Wurzeln von 150 Jahren Schweizer Wintertourismus

150 Jahre Wintertourismus wird dieses Jahr in St. Moritz gefeiert. Wenn das kein Grund ist, die Wiege des Wintertourismus zu besuchen. Ich selbst bin noch nie über die Oberengadiner Pisten geflitzt. Aber alle die dort waren, kommen nicht mehr aus dem Schwärmen raus.

Ein von mo1601 (@mo1601) gepostetes Foto am

 

Innsbruck: Ski und Kultur perfekt kombiniert

War das Pistenvergnügen gerne mit Kultur und Shopping verbindet, der wählt mit Innsbruck das ideale Winterreiseziel. Stellt euch mal vor, ihr steht um 9 Uhr Morgens noch vor dem Goldenen Dachl und keine 20 Minuten später wedelt ihr die Nordkette runter. Das geht nur in Innsbruck. Ab Zürich übrigens mit dem Railjet ohne Umsteigen in 3.5 Stunden bequem erreichbar.

   
 
Château-d’Oex: Ballon-Spektakel im verschneiten Waadtland
Zu guter Letzt ein kleiner Geheimtipp der Waadtländer Alpen. Hinter dem bekannten Gstaad folgt das sogenannte Pays d’Enhaut – das weisse Hochland mit den beiden grösseren Ortschaften Château-d’Œx und Rougemont. Der Skipass verbindet die Region mit dem Gebiet Gstaad Mountain Rides. Der wahre Trumpf dieser Region ist aber das alljährlich stattfindende internationale Ballonfestival (diese Saison vom 24.Januar bis 1.Februar 2015). 100 Ballons jeglicher Form und Farbe gleichzeitig in der Luft – was für ein Spektakel!

  


Ich bin Co-Host des #igTravelThursday-Blogprojekts. Hast du auch Lust mitzumachen? So gehts: 1. Blogpost über Instagram und Reisen schreiben – 2. Einen Link zur einem der #igTravelThursday Hosts setzen – 3. Deinen Blogpost hier oben hinzufügen (Artikel, die bis und mit 31. Dezember 2014 verfasst werden) – Weitere Infos findest du auf der IGTravelThursday Erklärungsseite.

Du bist selbst auf Instagram aktiv? Tagge deine Reisefotos jeden Donnerstag mit dem Hashtag #igTravelThursday und werde Teil des Projekts. Mich findest du auf auf Instagram hier: travelita

Wenn du magst, kannst du das Linky Widget auch in deinen Blogpost einfügen:

<!– start InLinkz script –>
    <div class=’InLinkzContainer‘ id=’473193′ >
    <a  rel=’nofollow‘ href=“http://new.inlinkz.com/luwpview.php?id=473193″ title=“click to view in an external page.“>An InLinkz Link-up</a></div>
    <script type=’text/javascript‘ src=’//static.inlinkz.com/cs2.js?v=116′></script>
<!– end InLinkz script –>

Anita Brechbühl

Anita Brechbühl

<p>Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.</p>

Kommentare

  • Janina Janina Dezember 05, at 14:51

    Da bekommt man ja glatt Lust auf Winterurlaub. :) Besonders die Dolomiten würden mich schon irgendwie mal reizen. Bisher fiel unsere Entscheidung immer zugunsten des Strandurlaubs. Aber mal sehen, schließlich soll man ja öfter mal seinen Horizont erweitern. Und irgendwann muss ich ja mal ausprobieren, ob es stimmt, dass man das Skifahren angeblich nie verlernen würde - so wie das Radfahren. :)

    Antworten
  • Mel Mel Dezember 11, at 07:22

    Sehr schöne Zusammenstellung. Einfach der (grosse) Schnee fehlt in unseren Breitengraden zur Zeit noch etwas... Mein Tipp wäre sonst noch das hier: http://tiefblicke.ch/archive/889 Etwas Reisebereitschaft und entsprechende Ausrüstung vorausgesetzt, natürlich...

    Antworten
    • Anita Brechbühl Anita Brechbühl Dezember 11, at 08:47

      hahaha - ich lass mich von deinem Tipp nicht ködern ;) wir waren letztes Jahr über Silvester in Finnland und hatten leider gnadenlos eine Woche lang 4Grad und Regen. Ich hatte mir das im Vorfeld genauso perfekt wie auf deinen Bildern vorgestellt. Aber irgendwann wird es mit dem Winterzauber in Lappland doch noch klappen :)

      Antworten
      • Mel Mel Dezember 14, at 17:31

        ui... so ein finnischer winter klingt ja fast wie ein schweizer sommer...

        Antworten
  • Neni Neni Dezember 11, at 19:29

    So viel Schnee. So schön. Er sieht so weich aus.Da würde ich jetzt gern hin und reinspringen :)

    Antworten

Antworten