Reiseguide: ein Sommerweekend in Genf

Reiseguide: ein Sommerweekend in Genf

An den letzten Genf-Besuch erinneren wir uns ungern zurück. Der endete nämlich mit einer unfreiwilligen Dusche unter dem Jet d’eau und einer kaputten Kamera. Doch an meiner eigenen Nachlässigkeit im Umgang mit Wasserfontänen trägt die Stadt ja keine Schuld. Höchste Zeit also, Frieden zu schliessen. Deshalb freuten wir uns, dass wir die Gelegenheit erhielten zusammen mit internationalen Bloggern während eines Wochenendes Genf zu erkunden.

Da ich selbst an diesem Wochenende leider andere Verpflichtungen wahrnehmen musste, schickte ich den Freund (aka Nick) mit seiner Kamera allein los. Nebst der wunderschönen Morgenstimmung am Genfersee hat er uns tolle Tipps für einen garantiert abwechslungsreichen Citytrip nach Genf mitgebracht.

Gereist

Praktisch und bequem reist es sich mit dem Zug von Zürich nach Genf. So ist die Anreise mit dem phänomenalen Blick auf den Genfersee und die Rebberge des Lavaux Gebiets schon das erste Highlight eines verlängerten Sommerwochenendes. Die zweite Überraschung erwartet die Bahnreisenden beim Ausgang des Bahnhofes Cornavin. Eine auffällige Türe, die von der Genfer Künstlerin Carmen Perrin gestaltet wurde.

zug-nach-genf tuere-bahnhof-genf-cornavin

Geschlafen

Hotel Eastwest | Rue des Pâquis 6

Während des Aufenthaltes in Genf durfte Nick die Gastfreundschaft des zentral gelegenen Hotels Eastwest geniessen. Das schöne Boutiquehotel befindet sich nur wenige Gehminuten vom Bahnhof und dem See entfernt. Ideal gelegen, um sich kurz vor Tagesanbruch aus dem Bett zu quälen, die paar Meter zum Seeufer zu spazieren und sich dort frühmorgens ab dem einzigartigen Farbenspektakel des Sonnenaufgangs zu erfreuen. Danach ist das leckere Frühstücksbuffet genau das Richtige, um gestärkt in den Sightseeing-Tag zu starten.

hotel-eastwest sonnenaufgang-am-genfersee

Getan

Wasserfontäne auf Knopfdruck | Quai du Général-Guisan

Im Sommer wird jeweils pünktlich um 09:00 Uhr morgens die grosse Brunnenanlage im Genfersee in Betrieb genommen. Ein guter Startschuss, um ein Weekend in Genf einzuläuten. Der von überall her sichtbare Jet d’Eau mit seiner 140 m hohen Wasserfontäne ist ja schliesslich das Wahrzeichen von Genf. Dabei aber schön brav Abstand halten, sonst passiert euch das gleiche Malheur wie uns vor zwei Jahren.

boot-genfersee jet-deau-genf

Vogelperspektive | Kathedrale St. Peter

Für nur 5 Franken erhält man von den beiden Türmen der Kathedrale St. Peter einen grossartigen Überblick über die Stadt. Dabei sollte sichergestellt werden, dass der Jet d’Eau eingestellt ist, um den schönsten Ausblick zu haben.

kathedrale-st-pierre sicht-jet-deau-genfersee

Ausgetickt | Rue du Rhône 45

Beim Traditionsgeschäft Bucherer kann jedermann das Resultat höchster Uhrmacherkunst bewundern. Die Gelegenheit, sich in die Kunst des Uhrenmachens einweisen lassen, ist jedoch nur wenigen vorbehalten. Wir hatten die Möglichkeit, den Uhrmachern über die Schultern zu schauen und im Anschluss selbst Hand anzulegen. Es galt eine einfache Uhr auseinanderzunehmen und diese im Anschluss wieder zusammenzusetzen. Da ist Fingerspitzengefühl gefragt. Erstaunlicherweise gingen diese 90 Minuten sehr schnell vorbei und dank meiner Bilder der verschiedenen Baustufen – als Erinnerungsstütze – funktionierte die Uhr nach meinem Zusammenbau wieder einwandfrei.

uhrenmacher-bucherer uhr-detail

Kunst und Kultur | Quartier des Bains

Im Quartier des Bain sind verschiedenen Galerien und tolle Museen zu finden. Zudem erinnert mich dieses Quartier ein bisschen an das French Quarter in New Orleans. Ein Journalist der New York Times betitelte es auch schon als Little Soho. Egal für welchen Übernamen man sich entscheidet, hier gibt’s viel zu entdecken. Zum Beispiel das Mamco Musée d’art moderne et contemporain. Mir erschliesst sich zwar nicht der Sinn aller Kunstgegenstände, die in der Ausstellung gezeigt werden, die Farbenfrohen Räume sind aber zweifelsohne inspirierend.

Ein weiteres Kunstwerk am Rand des Quartiers ist die Pont Hans-Wilsdorf, die 2012 fertiggestellt wurde.

skater-genf mamco-genf kunst-mamco-genf pont-hans-wilsdorf pont-hans-wilsdorf (2)

Sportlicher Wasserplausch | Quai de Cologny 5

Sommertage in Genf können heiss werden. Abkühlung bietet unter anderem das Bains des Pâquis. Bei einem erfrischenden Schwumm im Genfersee und anschliessendem Relaxen auf der Liegewiese lässt sich ein herrlicher Nachmittag verbringen. Wer eine sportliche Herausforderung schätzt, versucht sich im Stand Up Paddling im Tropical Corner. Dabei ist zu erwähnen, dass es nicht ganz so einfach ist, wie es aussieht.

bains-des-paquis. stand-up-paddling

Raus ins Grüne | Meyrin 

Wenn der schöne blaue Himmel raus ins Grüne lockt, ist es an der Zeit, das Genfer Umland zu erkunden. Wir sind mit gemieteten E-Bikes durch die Weinberge rund um Genf pedalt und haben dabei einige hübsche Ecken und lauschige Plätzchen entdeckt. Mit den berühmten Weinberg-Terrassen von Lavaux kann das Weingebiet rund um Genf aber definitiv nicht mithalten.

Zusätzlich bietet sich so die Gelegenheit während den E-Bike Touren Genfer Weine direkt vor Ort im Weingebiet zu degustieren. Diese Weine werden kaum exportiert und vorwiegend in den Restaurants von Genf ausgeschenkt.

meyrin-wein-haus ebike-wein genfer-rotwein

Architektour | Quartier Les Grottes

Für Architektur-Fans und Städtebau-Freaks lohnt sich ein Abstecher hinter den Hauptbahnhof in das Quartier Les Grottes. Die Gebäude mit ihren fantasievollen und kurvigen Formen erinnern an den spanischen Künstler Gaudi. Häufig werden die Häuser „Die Schlümpfe“ genannt. Wenn das kein Grund für einen Besuch ist!

Quartier-Les-Grottes-4 Quartier-Les-Grottes-3 Quartier-Les-Grottes-2 Quartier-Les-Grottes

Party Time | Les Voiles, Busstop: Genève-Plage

Die Romands wissen, wie man laue Sommernächte durchfeiert. Direkt am See gelegen, ist das Les Voiles ein guter Startpunkt, für eine Partynacht, die bis zur Morgendämmerung andauert.

sonnenaufgang-jet-deau

Gegessen

Brunch @ Les Halles de l’Ile | Place de l’Ile 1

Den Langschläfer unter euch kann ich den Sonntags-Brunch in der Brasserie des Halles de L’île zu empfehlen. Von 11.00 bis 15:30 Uhr kann man hier das Buffet geniessen und sich den Magen voll schlagen.

brunch-in-genf

Bagel o‘clock | The Bagel House Rue du marché 3

Der Name verräts – Im Bagel House gibt’s Bagel-Sandwiches. Die Sandwiches inklusive einem kleinen Salat sind zwar super lecker aber nicht ganz günstig. Rund CHF 15.- muss dafür eingerechnet werden. Die Bagels können als Take-Away mitgenommen werden. Auch wenn die Sonne ganz klar nach draussen lockt, unbedingt einen kurzen Blick in den schön gestalteten oberen Stock zu werfen.

bagel the-bagel-house-top

Für die längere Mittagspause | Cottage Café Rue Adhémar-Fabri 7

Wer die Mittagspause entspannt verbringen möchte, ist im Cottage Café am richtigen Ort. Hier kann man zwischen 12.00 und 14.00 Uhr aus einer Auswahl von 3 Vorspeisen, 4 Hauptspeisen und 3 Salaten entscheiden.

cottage-cafe

Kaffeepause im Birdie Food & Coffee | rue des bains 40

Die Kaffeepause darf natürlich auch im Sommer nicht fehlen. In diesem trendy Café werden ausschliesslich frische hausgemachte Getränke und Snacks aufgetischt. Meine Wahl für einen heissen Sommertag: Eis-Kaffee!

birdie-coffee expresso birdie-ice-coffee

Immer noch hungrig? Hier habe ich euch noch extra Foodie-Tipps:

  • Chillige Location zum Burgeressen: Tropical Corner (quai de Cologny 5)
  • Exklusiver Picknickplausch im Parc des Eaux-Vives: Picknickkorb vom Hotel Restaurant du Parc des Eaux Vives (Quai Gustave-Ador 82)
  • Trendy Bar für einen späten Drink: N’vY Bar (Rue de Richemont 18)
Parc-des-Eaux-Vives

Zu diesem Aufenthalt wurde ich von Genf Tourismus eingeladen. Vielen Dank hierfür! – Meine Leser dürfen wie immer sicher sein, dass ich stets meine Ansichten und Begeisterung vertrete.

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

Antworten