So wäscht Portugal

Wer mich auf meinen Reisen auf Instagram verfolgt begleitet, der wird die einen oder anderen Bilder, die ich euch hier zeige, schon gesehen haben. Ich war über Pfingsten für fünf Tage im schönen, aber ungewohnt kalten Portugal unterwegs und habe mich dabei in den Gassen von Porto und Lissabon von der unglaublich vielfältigen Art und Weise, wie Wäsche draussen getrocknet werden kann, zu einer kleinen Instagram-Fotoserie inspirieren lassen. Sind sie nicht einfach schön diese Wäschebilder? Ich glaube, ich werde vor meinem Balkon auch was installieren, um mit meiner Wäsche etwas Farbe in den tristen Gebäudefassaden-Alltag zu bringen.

Unangefochten auf Platz eins meiner Wäschehitliste steht das Wäscheschwein <3!

IMG_20130523_220632 IMG_20130523_220249 IMG_20130523_220523 IMG_20130523_220211 IMG_20130523_220407 IMG_20130523_220123 IMG_20130523_220032 IMG_20130523_215944 IMG_20130523_215810 IMG_20130521_224759 IMG_20130520_224742 IMG_20130518_221822 IMG_20130517_225756 IMG_20130523_215731

Ich habe mir dann einmal mehr die Frage gestellt, wieso man bei uns so wenig die Wäsche draussen sieht. Ist es die Kultur, das Fehlen von Tumblern (obwohl ich diesen auch nie benutze), ist es bei uns verboten…??? Habt ihr Erklärungsansätze?

Anita Brechbühl

Hallo ich bin Anita, leidenschaftliche Weltenbummlerin und Hobby-Fotografin. Ich liebe es, neue Flecken auf unserer wunderbaren Welt zu entdecken. Dabei gilt, das Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür! So bin ich nicht nur in exotischen Ländern sondern auch oft in der Schweiz unterwegs.

Kommentare

  • Daniela Mai 26, at 11:14

    Habe die "Wäschefotos" schon bei Instagram verfolgt, klasse Idee. Ich denke es ist die Mentalität der Menschen im südlichen Europa und vor allen der geschichtliche Aspekt dabei, dass Wäsche schon immer vor die Fenster und zwischen die Häuder getrocknet wurde. Tolle Idee. Danke sagt Daniela

    Antworten
    • Anita Brechbühl Mai 26, at 12:48

      Vielen Dank für diesen Kommentar. Ich stimme deiner Begründung zu und finde wir sollten manchmal auch ein wenig dieser Mentalität in unseren Alltag hinein bringen :)

      Antworten
  • Jessi Mai 27, at 16:44

    Ich glaube, dass bei uns die Wäsche einfach meistens hinter dem Haus hängt, wo Wäscheleinen und -ständer stehen. Wahrscheinlich wollen wir einfach nicht, dass jeder die Wäsche sieht und stellen sie draußen deshalb verdeckt auf.Deine Fotos habe ich ja schon bei Instagram ganz toll gefunden.Sonnige Grüße Jessi

    Antworten
    • Anita Brechbühl Mai 27, at 19:15

      Stimmt, das habe ich mir noch gar nicht überlegt. Wir schämen uns wohl für unsere Unterwäsche ;) Vielen Dank für diesen Kommentar

      Antworten
  • Steffi Mai 30, at 10:12

    Tolle Idee mit den Wäschefotos! Habe sie auch schon auf Instagram verfolgt. Ich stimme Jessi zu, die meistens haben die Wäsche bei uns wohl einfach hinterm Haus stehen, oder einen Trockenboden oder ähnliches. Sicherlich kommt dann noch der Faktor dazu, dass keiner dem Nachbarn seine Unterwäsche präsentieren möchte. So weit ich weiß, gibt es aber auch regelmäßig Nachbarschaftsstreit darüber, ob man z. B. Sonntags die vollen Wäscheständer sichtbar auf den Balkonen aufstellt und all sowas. Naja, wenns sonst nix zum streiten gibt :D.VG Steffi

    Antworten
  • Manuela Juni 02, at 11:10

    Klasse Idee, tolle Bilderserie :-) Wir haben im Garten auch Wäscheleinen, die kann man sogar einsehen wenn unbedingt jemand möchte ;-) Ich würde meine Wäsche am liebsten immer draussen aufhängen, im Keller dauert mir das trocknen einfach zulange ;-)LG Manuela

    Antworten

Antworten